Forum: Wirtschaft
Energiewende: Politik streitet über Sozial-Strom
dapd

Der Atomausstieg wird nicht billig, einen Teil der Kosten werden die Verbraucher tragen müssen - aber wie viel? Die Diskussion über günstige Tarife für Bedürftige ist entbrannt - Verbraucherschützer, Grüne und ein Energiemanager fordern Sonderpreise.

Seite 1 von 43
Corinna 09.06.2012, 15:22
1.

Zitat von sysop
Der Atomausstieg wird nicht billig, einen Teil der Kosten werden die Verbraucher tragen müssen - aber wie viel? Die Diskussion über günstige Tarife für Bedürftige ist entbrannt - Verbraucherschützer, Grüne und ein Energiemanager fordern Sonderpreise.
Einfach nur süss - dann dürfen Normalverdiener nicht nur den Stromverbrauch der Industrie subventionieren sondern auch gleich noch den der Geringverdiener. Die Energiemultis wirds freuen, eine weitere Lizenz zum Gelddrucken.

Wäre das nicht viel sinnvoller denen die wenig Geld haben die finanziellen Mittel zu geben energiesparende Haushaltsgeräte zu kaufen? Nur mal ein Beispiel.

Noch viel besser wäre natürlich eine Sozial- und Wirtschaftspolitik die dafür Sorge trägt dass alle von ihrem Einkommen leben können und ihren Strom problemlos zahlen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hienstorfer 09.06.2012, 15:24
2. Bei den Profiteuren abkassieren!

Wer sich ein eigenes Haus leisten kann, auch noch eigene Sonnenkollektoren und dafür auch Subventionen einstreicht, der hat Geld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaudistel 09.06.2012, 15:36
3. Bekommen WIR, als Geringverdiner

- die eine 40 Stunden-Wochen-Tätigkeit haben - auch Sozialstrom?

... man fasst es nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augu 09.06.2012, 15:40
4. Typischer Politikervorschlag

Wie das beim Gas praktisch gehen soll, wissen diejenigen, die dies vorgeschlagen wahrscheinlich nicht . Kaum ein mieter bezahlt sein Gas direkt selbst, die meisten erhalten ihre Gas-Wärme über einen zentralen Gaskessel (dessen Gasverbrauch der vermieter bezahlt) oder als Fern-/ Nahwärme. Dann muss der Vermieter wohl die an die Heizung angeschlossene Kopfzahl ermitteln und dem Versorger melden. Pro kopf gibt es dann ein billiges Grundkontigent, dessen Höhe davon abhängig ist, wie kalt der Winter war. Und da alle Bundesbürger grundehrlich sind, wird es auch keinen Betrug geben. Im übrigen muss dann wohl auch die Heizkosten-VO geändert werden, da dann nicht mehr die m2-Wohnfläche eines Mieters, sondern die Kopfzahl seiner Familie seine Grundkosten bestimmt. Viel Spaß bei der Umsetzung !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 09.06.2012, 15:41
5. Wird die verfügbare oder erstattete Strommenge nicht begrenzt,

Zitat von sysop
Der Atomausstieg wird nicht billig, einen Teil der Kosten werden die Verbraucher tragen müssen - aber wie viel? Die Diskussion über günstige Tarife für Bedürftige ist entbrannt - Verbraucherschützer, Grüne und ein Energiemanager fordern Sonderpreise.
wird der Schaffende Teil der Deutschen dann 24/7 laufende Dauerberieselungs-Flatscreens, und indirekt auch noch die Produktion von Unterschichten-Unterhaltung per staatlicher Zwansgumlage fördern.

Und alle derart "passiv Beglückten" noch weiter als bisher davon entwöhnen, tagsüber Leistung für Unterhaltung am Abend zu erbringen.

Oder dies auch nur zu verstehen, einzusehen, und sich selbst einschließend zu akzeptieren.

Und: Die Deutschen (Verbraucher) zahlen selbsverständlich 100,0 Prozent aller Kosten der Energiewende. Jede andere Rechenweise ist entweder infantil naiv oder vorsätzlich manipulativ. Die Art der Zahlung wird variabel sein, und als Gebühr oder Steuer fällig werden. Siher ist aber, daß dabei kein einziger Cent unbezahlt bleiben wird.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 09.06.2012, 15:44
6. Ein ziemlich vernünftiger Vorschlag

Zitat von Corinna
Einfach nur süss - dann dürfen Normalverdiener nicht nur den Stromverbrauch der Industrie subventionieren sondern auch gleich noch den der Geringverdiener. Die Energiemultis wirds freuen, eine weitere Lizenz zum Gelddrucken. Wäre das nicht viel sinnvoller denen die wenig Geld haben die finanziellen Mittel zu geben energiesparende Haushaltsgeräte zu kaufen? Nur mal ein Beispiel. Noch viel besser wäre natürlich eine Sozial- und Wirtschaftspolitik die dafür Sorge trägt dass alle von ihrem Einkommen leben können und ihren Strom problemlos zahlen können.
Nur in einem Punkt bin ich etwas anderer Ansicht: Ich habe den Eindruck, dass die "Energiemultis" sich für Deutschland gar nicht mehr sonderlich interessieren. Die Bedingungen, unter denen in D Energie produziert wird, sind für die großen internationalen Konzerne wirtschaftlich nicht mehr besonders interessant. Was keine Katastrophe sein muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regensommer 09.06.2012, 15:45
7.

Zitat von hienstorfer
Wer sich ein eigenes Haus leisten kann, auch noch eigene Sonnenkollektoren und dafür auch Subventionen einstreicht,
Die momentanen Profiteure sind wie immer die Konzerne. Die halten die Zahlungen der Einspeisevergütung (ich nehme an dass das mit Subventioen gemeint ist) zurück.
Dass mancher seine lebenslangen Ersparnisse in Sonnenkollektoren investiert um im Alter abgesichert zu sein sollte wohl richtig sein. Wir sollen ja alle fürs Alter vorsorgen. Denn nichts ist so unsicher wie die Rente. Ups oder was das anders herum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liebergast 09.06.2012, 15:46
8. Fass ohne Boden

Politiker haben mal wieder etwas mit ihrer Energiewende ins Leben gerufen, um Kosten hochzutreiben.
Erst wird es sinnlos in Sack diskutiert, dann gehen die Preise hoch.
Its genau dasselbe wenn in China ein Reissack umfällt, die Chinesen mehr Milch trinken oder Schuhe tragen.
Ist alles kritisch für jemand der in Deutschland arbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmalmit 09.06.2012, 15:47
9. Der Wahnsinn hält Einzug !

Zitat von sysop
Der Atomausstieg wird nicht billig, einen Teil der Kosten werden die Verbraucher tragen müssen - aber wie viel? Die Diskussion über günstige Tarife für Bedürftige ist entbrannt - Verbraucherschützer, Grüne und ein Energiemanager fordern Sonderpreise.
Jetzt gehts aber so richtig los!
Nein, nicht bei den "Versorgern" kassiert man, sondern bei denjenigen die den Laden noch am laufen halten!

Wie lange will sich der dumme Michel eigntlich noch melken lassen ?

Es wird Zeit das sich hier Lande so richtig was ändert, nein es ist schon zu spät, die Politik hat erkannt das sich die Deutschen alles gefallen lassen :

ESM
ESFS
Bankenrettung
Abbau von Bürgerrechten
Rente mit 67
Boni für die Amigos

und und und....

mir ist schlecht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 43