Forum: Wirtschaft
Energiewende: Politik streitet über Sozial-Strom
dapd

Der Atomausstieg wird nicht billig, einen Teil der Kosten werden die Verbraucher tragen müssen - aber wie viel? Die Diskussion über günstige Tarife für Bedürftige ist entbrannt - Verbraucherschützer, Grüne und ein Energiemanager fordern Sonderpreise.

Seite 14 von 43
soulbrother 09.06.2012, 19:19
130.

Zitat von fleischwurstfachvorleger
Warum nimmt denn niemand die subventionierten Dienstkarossen ins Visier? Oder die subventionierte MwSt für Hoteliers und Reitpferde? Von mir aus sollten alle Subventionen abgeschafft werden, da wäre das Gejammere der Lobbyisten groß.
Es geht hier um Stimmungsmache gegen Erneuerbare Energien.

Der Rest interessiert nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pflegeengel 09.06.2012, 19:20
131.

Zitat von buddy111
Es wird noch weniger Attraktiv zu arbeiten. Die Hartz IV Bezieher brauchen sich über steigende Energiekosten keinen "Kopf" machen. Für Sie wird weiter gesorgt werden. Die Renter die im Moment noch einigermaßen zurecht kommen wie ich, werden arm, die Geringverdiener bleiben lieber zu Hause. Das ist Politik vom Feinsten.
GENAU !
Ich kauf mir von meinem nächsten Gehalt einen superschönen FLAT... und noch einmal fülle ich den Kühlschrank für die Kinder und mich auf. Und dann? DANN mach ich NIX mehr - und lass mir alles und noch den STROM dazu bezahlen !
Ich lach mich kaputt.... wofür geh ich noch in die Arbeit hm?
Gruß Pflegeengel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 09.06.2012, 19:22
132.

Zitat von soulbrother
Die Strompreise wurden auch stark erhöht, als die EEG-Umlage nur um 0,06 Cent angestiegen ist. Folglich waren nicht EE die Ursache. Aber Fakten scheinen bei Lobbyarbeit gegen eine Dezentralisierung der Energiewirtschaft keine Rolle zu spielen. Stattdessen werden die Menschen geblendet. Leider fallen viele drauf rein.
laut siemens kostet die energiewende 1,7 billionen- vielleicht erklären sie mal dem staunenden publikum,wo die wohl herkommen sollen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 09.06.2012, 19:23
133.

Zitat von event-horizon-2012
Warum, werden diese dann gefördert? Warum gibt es eine festgeschriebene Abnahmeverpflichtung? Warum eine Einspeisevergütung? Ohne das der Gewinn abfallen würde, würde keiner so eine Anlage bauen. Da ist dann Geiz wieder geil. Oder? Wenn diese Leute ihre Kollektoren sich auf das Dach stellen, ohne die Allgemeinheit zu belasten, also diejenigen, die dies nicht können, dann ist wahre Gerechtigkeit hergestellt. Ich als Harz 4 Empfänger bin nicht verpflichtet, die Kollektoren der Mittel und Oberschicht über den erhöhten Strompreis mitzufinanzieren.
Aber die Allgemeinheit ist verpflichtet, ihr Nichtstun mit zu finanzieren.
Das Geld nimmt man gerne, statt sich mal ein wenig ums Sparen zu kümmern und seine, und somit die Kosten für die Allgemeinheit, zu senken, nicht wahr ?
Ihr Anspruchsdenken ist widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 09.06.2012, 19:24
134. Ach nee

Zitat von soulbrother
Was seit Röttgens Rauswurf durch die Presse geistert, dient einzig dazu, Stimmung gegen EE zu machen und eine Ausbremsung der schnellen Entwicklung der Erneuerbaren Energien vorzubereiten. Es geht hier um den Machterhalt der Großen Vier, die in einer dezentralen Energiewirtschaft keine substantielle Rolle mehr spielen würden.
Wieder mal das dezentrale Geschwurbel... Am besten mit VEB Windrädchen Genossenschaft und die Industrie geht ins Ausland - die stören doch nur beim errichten den grünen Hobbit Staates.

Es muss derzeit weder etwas entwickelt noch geforscht werden, der krankhafte Zubau von neuen ökologischen Stomerzeugern muss so lange gebremst werden, bis der Rest der Infrastruktur steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 09.06.2012, 19:27
135. Quatsch

Zitat von Dumpfmuff3000
Von welchem Volk reden Sie? Es gibt ein Seite, die heißt Slavery Footprint, da können Sie mal ausrechnen lassen, wie viele Sklaven jeden Tag für Sie arbeiten. Würde der durchschnittliche Inder oder Ghanaer so viel konsumieren und Müll produzieren wie Sie und ich, würden wird in 2 JAhren die Sonne nicht mehr sehen und in drei Jahren gäbe es den dritten Weltkrieg um Öl und Wasser. Aber zurück zum Thema: Genau solche Stammtischreaktionen WILL die Politik ja produzieren, die wollen einen Keil zwischen die Schichten treiben. Schauen Sie sich mal die Strompreisentwicklung der letzten 15 Jahre an. Na was fällt Ihnen auf? Richtig der Strompreis steigt seit mindestens dieser Zeit kontinuierlich und stark, und das heißt er stieg schon lange bevor es Energiewende, Atomausstieg und EE gab. Und was sagt uns das? Ganz einfach, daß es andere Gründe für den Preisanstieg geben muß. Und wo liegen die ? Richtig, u.a. im mangelnden Wettbewerb. Denn was haben wir in Deutschland auf dem Strom"markt"? Richtig Kartellstrukturen. Und was machen Kartelle? Richtig Preise treiben. Das heißt wer behauptet, der Hauptgrund für die Strompreisentwicklung sei die Energiewende, der ist einfach nur debil.
Die für den Endverbraucher steigenden Kosten bestehen weitestgehend aus ausufernden Staatabgaben alias Lenungsabgaben. Selbst auf die EEG Umlage erhebt Kralle Freddy Schäuble noch Mehrwertsteuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 09.06.2012, 19:28
136.

Zitat von mr.zoui
.. Dann auch wirklich mal die Bevorzugung der Industrie verringern und es klappt u.a. auch mit der Energiewende.
sie übersehen,dass alle einig waren-auch die grünen-,dass die
energiewende keine arbeitsplätze kosten soll- und deshalb die
energieintensiven betriebe KONKURRENZKONFORME PREISE
BEKOMMEN sollten.-

es macht sich aber beim volk besser,wenn die gleichen grünen
nun gegen ihren eigenen beschluss kämpfen- für das gute gegen das böse-wie gehabt

eine partei meines erachtens von einer verlogenheit,die einem die schuhe auszieht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kippelman 09.06.2012, 19:29
137.

Zitat von hienstorfer
Wer sich ein eigenes Haus leisten kann, auch noch eigene Sonnenkollektoren und dafür auch Subventionen einstreicht,
Selten so einen Blödsinn gelesen - die meisten kleinen Reihenhäuser müssen über 20 oder 30 Jahre mühsam abbezahlt werden, diese Leute müssen oft sehr genau rechnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 09.06.2012, 19:29
138. Im Monat!!

Zitat von dale_gribble
Ich finde derart hohe zweistellige Millionengehaelter auch irgendwie grenzwertig. Aber sich an solchen Einzelfaellen hochzuziehen finde ich komisch. Es ist doch vollkommen wurscht was der Typ verdient. Das hat doch keinen Einfluss auf den Strompreis. Und nein. 200.000 Euro reichen bei einem derartigen Job wirklich nicht. Das ist doch kein "Wahnsinnsgehalt".
Erstens sind es keine Einzelfälle und zweitens haben die Energiekonzerne teilweise seit 90 Jahren ihre Stromnetze vergammeln lassen, obwohl sie für den Erhalt der Infrastruktur kassiert haben.

Jetzt sollen also die Bürger zweimal zahlen.

Was ist denn das für ein grenzwertiges Verhalten???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bdr_boxter 09.06.2012, 19:32
139. Ich hoffe Sie haben keine Kollektoren

Zitat von uezegei
Ich verstehe das Problem nicht. Die bekommen ohnehin schon alles vom ehrlichen Steuerzahler bezahlt, und jetzt werden noch 150 Euro "Betreuungsgeld" hinterhergeschoben, und dann redet man noch von Stromsubvention. Herr Sarrazin hat vorgerechnet, wie die mit dem Geld gut auskommen können, das sollte man erst mal durchsetzen!
auf dem Dach. Sonst würde ja der eine Subventionsempfänger (Hartz 4) über den anderen Subventionsempfänger (EEG) lästern.

Ich war gegen diese Dinger als ich die ersten schlimmen Auswüchse vor ca. 4 Jahren bei Memmingen / Bayern gesehen haben. Ställe ohne Funktion (offene Stahlbetonkonstruktion) mit einem Dach 4x so groß wie die eigentliche Grundfläche. Das Dach natürlich voll mit Kollektoren.

Seit ca. 2/3 Jahren sieht man bei uns auf den Dörfern die nächsten schlimmen Auswüchse. Ungepflegt und natürlich auch völlig ungedämmte Häuser (Heizölbedarf so ca. 4000 L / Jahr und mehr) mit nagelneuen Solarkollektoren. Diese Häuser werden mit Vorliebe an sozial Schwache vermietet. Das Amt zahlt ja die Nebenkosten.

Griechenland ist auch bei uns schon angekommen. Jeder nimmt sich was er kriegen kann und immer sind die anderen (Stromkonzerne) schuld.

Gott zum Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 43