Forum: Wirtschaft
Energiewende: RWE beklagt dramatische Lage klassischer Kraftwerke
REUTERS

Der Energieversorger RWE kämpft mit argen Problemen in seinem Kerngeschäft. Mit Gas- oder Kohlekraftwerken lasse sich wegen der Energiewende kaum noch Geld verdienen, klagt Konzernchef Terium - und fordert Hilfen vom Staat.

Seite 1 von 13
Hollowmen 10.03.2015, 11:29
1. ...

Ich habe durchaus Verständnis für die Sorgen und Nöte der Stromkonzerne in einem sich rasant wandelnden Markt zu behaupten und weiter Gewinne zu erzielen.

Aber wo bitte ist die Krise, wenn man in einer Sparte, die sich in einem schwierigen Marktsegment bewegt, immer noch fast 1 Mrd. Euro (!) Gewinn macht, vom Gesamtgewinn des Konzerns von fast 4 Mrd. Euro ganz zu schweigen.

Ich glaube hier haben einige Manager und Aktionäre das Maß verloren!

Beitrag melden
salkin 10.03.2015, 11:29
2.

Bei einem Betriebsgewinn von 4 Mrd Euro schreit der Vorstand um Hilfe. Es ist nicht zu fassen.

Beitrag melden
marthaimschnee 10.03.2015, 11:30
3.

Ich bin aber nicht bereit, über die Versorgungssicherheit erpresst ihre Gewinne zu garantieren!
Wenn die ach so wichtigen Kraftwerke verlustbehaftet sind, können die Energieversorger sie ja für einen symbolischen Euro an den Staat verkaufen, der dann den Betrieb sicherstellt.

Beitrag melden
ehemaligerSPDwähler 10.03.2015, 11:31
4. Alt bekannte Vorgehensweise

Die Gewinne privatisieren, die Verluste sozialisieren!

Beitrag melden
pariah_aflame 10.03.2015, 11:31
5.

"Zurzeit wird es von Tag zu Tag schwieriger, ein Gas- oder ein Steinkohlekraftwerk wirtschaftlich am Leben zu erhalten"

das ist a) gut so, wird sich b) auch nie wieder ändern (voltaik vor kurzem mit rekord-wirkundgrad von 47% am start, 50%ige verbesserung in den letzten 10 jahren!) und c) hier zu subventionieren wäre enorm dumm, wo man doch gleichzeitig die konkurrenz (sonne, wind) unterstützt.

Beitrag melden
Olaf 10.03.2015, 11:33
6.

Wenn Schildbürger Potemkinsche Dörfer bauen, brauchen sie hinter der heilen EEG-Fassade eine Stütze, die verhindert, dass die Kullisse einfach umkippt.

Diese Stütze sind die Kohlkraftwerke, da man sie braucht, wird man sie bezahlen müssen.

Das passiert, wenn man auf Dummköpfe hört.

Beitrag melden
smartphone 10.03.2015, 11:37
7. SO sind sie die Manager

die gehören alle mal auf einen Ethikkurs ( nein nichtMcKinsey-Ethik) geschickt ......... Irgendwie korreliert das auch mit dem Fachkräftemangel : Dort jammert die HR wenn statt 240 nur 100 sich bewerben und davon ach nur 10 exakt passend für den Job ( wohl aber immer noch zu teuer..)

Beitrag melden
ottosmopskotzt 10.03.2015, 11:38
8. Hilfen vom Staat!?

Altes Thema: Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert.

VoRWEg gehen!

Beitrag melden
mod 10.03.2015, 11:39
9. wie überraschend!

Jahrelang wurden Miliardengewinne mit der klassischen Stromerzeugung verdient, welche sinnfrei an irgendwelche Investoren ausgeschüttet wurden oder in den Taschen der Oberen verschwanden. Investition in zukunftsträchtige Bereiche: Fehlanzeige, läuft doch! Jetzt läuft es plötzlich nicht mehr und schon will der Herr Terium Geld vom Staat. Sag mal Peter, wieviele Millionen hast du dir in deiner Zeit in die eigenen Taschen gestopft, ohne dafür das zu machen, wofür du eigentlich bezahlt wirst: das Unternehmen so zu leiten, dass es zukunftssicher ist?

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!