Forum: Wirtschaft
Energiewende: RWE-Boss schickt bösen Brief an Merkel

RWE erhöht den Druck auf die Regierung: In einem Schreiben warnt Konzernchef Großmann*die Kanzlerin vor einem übereilten Atomausstieg -*und droht indirekt mit einer neuen Klage. Der Energieriese hätte gute Chancen auf einen Sieg vor Gericht, sagen Experten.

Seite 25 von 66
zero-bond 07.06.2011, 13:18
240. .

Zitat von nobi007
Fahr langsamer oder stell deinen SUV in die Ecke. Das spart CO2.
Mein SUV pumpt weniger CO2 in die Luft als mancher Golf aber hauptsache Greenpeaceaufkleber auf der Heckklappe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braunschweiger77 07.06.2011, 13:18
241. Opfer

Zitat von timewalk
10.000 müssen in Auffanglagern vegitieren und hasuen auf engsten Rau,, zudem haben viele die Hoffnung auf ein anständiges leben verloren und wollen nur noch sterben.
Das sind nicht die Opfer der "Atomkatastrophe" sondern des Erdbebens und des Tsunamis. Ja sowas hat dort auch stattgefunden. Sie sollten mal ihre eigenen Links durchlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjamin1965 07.06.2011, 13:20
242. Tsunami

Zitat von timewalk
10.000 müssen in Auffanglagern vegitieren und hasuen auf engsten Rau,, zudem haben viele die Hoffnung auf ein anständiges leben verloren und wollen nur noch sterben. Aber machen sie sich ruhig weiter zu kosten von abertausenden Menschenleben lustig und verherrlichen Sie die Lage. Ich schlage Sie als freiwilligen Fukushima Arbeiter vor. Das ist doch ein Klacks für Sie! According to government tallies, 98,500 people remain homeless and live in about 2,000 shelters around the country.
Solltes es ihnen entgangen sein, dass es in der Gegend einen Tsunami (= grosse Naturkatastrophe) gegeben hat? Das ist der Grund warum so veile Menschen in Auffanglagern dahin vegetieren. Leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
law1964 07.06.2011, 13:20
243. Unterstellungen ohne Beweise

Wen haben die AKW Betreiber gekauft? Wie haben sie das gemacht und wo gibt es Beweise dafür oder sind dies nur Behauptungen und jemanden zu denunzieren? Rot-Grün hat viel falsch gemacht und unserem land geschadet, die nachfolgende Regierung hat daher Korrekturen machen müssen. Auch nochmals für sie Rechtssicherheit die bei uns noch groß geschreiben wird gibt es bei diesem Hin/Her nicht mehr. Der Bürger und die Industrie müssen sich aucf Gesetze verlassen können. Wenn neue Gesetze gemacht werden geht man davon aus dass sie Bestand haben. Wenn es (ausnahmsweise) eine Erleichterung gibt, muss diese auch Bestand haben wie soll man sonst sein Leben planen können. Zitat von L0k3
Auch für sie nochmal Rot Grün hat gesetzlich festgelegt das AKW´s in einem gewissen Zeitrahmen abgeschaltet werden.Statt sich nun also mal zu überlegen wie man dann Strom erzeugt haben sich die AKW Betreiber Mutti an die Macht gekauft die dann mal eben den gesetzlich festgelegten Ausstieg nach hinten geschoben hat und das auf äußerst fragwürdige Art und Weise. Wenn das nun kassiert wird besteht kein Grund zur Klage da der Ausstieg ja eh schon gesetzlich beschlossen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkwie 07.06.2011, 13:21
244. Das ist dann der Gipfel

Erst zahlen wir für die Entwicklung. Dann zahlen wir für den Bau. Wir zahlen für den Betrieb oder wer finanziert eigentlich die Gehälter der IAEO? Und dann zahlen wir für den Rückbau und wir zahlen im Katastrophenfall.

Zu guter Letzt zahlen wir natürlich für den produzierten Strom. Und die Herrschaften besitzen abschließend noch die Dreistigkeit, die Bundesregierung auf Schadensersatz zu verklagen.

Ich sage es noch einmal. Irgendetwas stimmt mit unseren Gesetzen oder unserer Rechtsauffassung nicht. Das ist für einen Normalsterblichen wie mich einfach nicht begreifbar! NULL!

Vermutlich bin ich zu dumm oder zu einfach gestrickt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trident 07.06.2011, 13:23
245. ...

Zitat von der_Pixelschubser
Um es nochmal all denen klarzumachen, die den Schauermärchen der Atomlobby weiterhin glauben: ES GIBT KEINE STROMLÜCKE! Wer es schriftlich haben will - bittesehr:
aus dem Artikel:
Zitat von
Nach Ansicht des BUND könnten regenerative Energien bis 2020 die Kapazitäten der abzuschaltenden Atomkraftwerke ersetzen. Werde der Stromverbrauch bis dahin um ein und der Anteil des Stroms aus Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) auf rund 30 Prozent gesteigert, sei Deutschland weit von einer so genannten "Stromlücke" entfernt.
Wer ernsthaft von einem Szenario mit 20% sinkendem Stromverbrauch bis 2020 ausgeht ist rein ideologisch motiviert und weder realistisch noch seriös.

Man kann auf Bestellung noch bessere "Studien" schreiben lassen.
Inhalt: Wenn man 70% weniger verbraucht benötigt auch keine fossilen Berennstoffe mehr zur Stromerzeugung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
law1964 07.06.2011, 13:25
246. Noch leben wir nicht in einer Diktatur a la DDR

So schnell kann der Staat auch nciht enteignen, oder es muss kräftig Entschädigungen zahlen. Der Staat jedenfalls ein demokratischer Rechtsstaat hat sich an Regeln und Gesetze zu halten und darf keine Willkürherrschaft errichten. Auch der Widerruf einer Genehmigung muss gesetzlich begründet sein, nicht umsonst drohen die Betreiber mit Gerichten und Schadensersatzforderungen. Zitat von L0k3
Dann sagen sie das ihren Freunden von der CDU die der Atomindustrie vorgegaukelt haben bestehende Gesetze aushebeln zu können. ;) Und nochmal Betriebsgenemigungen gelten nur so lange bis sie wiederufen werden. Und allein der Staat hat das Recht dies zu tun und zwar wann und wie er Lust hat. Und auch ein Wohnhaus wird ganz fix abgerissen wenn es bestimmten gesetzlichen Vorgaben nicht genehm wird. Und mal ganz davon abgesehen das die AKW Betreiber die Sicherheit ihrer Dreckschleudern selbst betreieben allein Harrisburg Sellerfield Tschernobyl und Fukushima reichen aus um diesem Spiel mit dem Feuer ein Ende zu setzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knutie 07.06.2011, 13:26
247. °

Zitat von wb99
Das klingt beides stark nach frei erfunden.
Ist es aber nicht.

Zitat von
Diese Kikk-Studie kenn ich übrigens auch, die ist längst als Humbug entlarvt.
Stimmt, es gibt viel mehr Krebsfälle bei Kindern in der Nähe von AKWs als in dieser Studie bekannt gemacht worden ist.
http://www.alfred-koerblein.de/cancer/deutsch/index.htm

Zitat von
Genau so ist das. Auch zu uns kann der Staat nicht kommen und sagen, die Giebelform des vor 20 Jahren genehmigten Hauses gefalle ihm jetzt doch nicht mehr und man möge das daher bitte alles abreissen.
Wenn sich in der Zwischenzeit aber heraus gestellt hat, dass diese Giebelform die Statik des Dachs, z.B. bei einem Sturm, gefährdet, dann kann der Staat entsprechende Auflagen machen und muss dafür keine Entschädigung wegen entgangener Mieteinnahmen zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famulus 07.06.2011, 13:29
248. RWE geht nie kaputt

Zitat von Benjamin1965
Sehr viele Schreiber in diesem Forum wollen gern sehen, wie RWE kaputt geht. Mich stoert das auch nicht; aber vielleicht die 70.000 Mitarbeiter und Eigentuemer (36% Streubesitz, 17% Kommunen, 13% Privatinvestoren).
Ich habe beobachtet, dass immer dann, wenn der politische Abschied - freiwillig oder nicht - eines Politkers ansteht, die von ihm gebrachten Fotos und Bilder in den Medien dieses Ereignis widerspiegeln. Man sucht dann für Veröffentlichungen Fotos und Bilder aus, die den Dahingehenden in skurrilen Posen und mit Lachkrampf erzeugenden Gesichtsausdrücken karrikieren. Das war bei Brandt so, auch bei Schmidt, Kohl, Fischer und Schröder. Wenn ich mir jetzt das Bild von Merkel bei Spiegel online anschaue, habe ich das Empfinden, auch sie bald nicht mehr als Kanzlerin sehen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
L0k3 07.06.2011, 13:32
249. ...

Zitat von law1964
Wen haben die AKW Betreiber gekauft? Wie haben sie das gemacht und wo gibt es Beweise dafür oder sind dies nur Behauptungen und jemanden zu denunzieren? Rot-Grün hat viel falsch gemacht und unserem land geschadet, die nachfolgende Regierung hat daher Korrekturen machen müssen. Auch nochmals für sie Rechtssicherheit die bei uns noch groß geschreiben wird gibt es bei diesem Hin/Her nicht mehr. Der Bürger und die Industrie müssen sich aucf Gesetze verlassen können. Wenn neue Gesetze gemacht werden geht man davon aus dass sie Bestand haben. Wenn es (ausnahmsweise) eine Erleichterung gibt, muss diese auch Bestand haben wie soll man sonst sein Leben planen können.
Es gab beim Rot Grünen Atomausstieg genug Zeit für Planungen. Die Atomlobby hat sich aber lieber auf Mutti verlassen die das ganze wieder kassiert. Bindent ist nur ein Gesetz nämlich der von Rot Grün beschlossene Ausstieg. alles andere ist Volksverdummung. Das Bundesverfassungsgericht kassiert die Laufzeitverlängerung eh da sie am Bundesrat vorbei entschieden wurde (und das aus gutem Grunde).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 66