Forum: Wirtschaft
Enthüllungsbuch über Gazprom: Ein Konzern wird zur Machtmaschine
dpa

Eine unheimliche Macht, mitten unter uns: Der russische Energieriese Gazprom versucht im deutschen Markt Fuß zu fassen. Ausgerechnet jetzt veröffentlicht der Journalist Jürgen Roth sein Buch über den Staatskonzern. Eine ziemlich haarsträubende Lektüre.

Seite 3 von 4
dilinger 20.05.2012, 14:31
20.

Zitat von didigermany
Glaubt einer der Kritiker das die andren grossen Konzerne reine Gentleman Firmen sind. Schauen Sie sich doch das Verhalten der ganz Grossen 4 an. Wer glaubt, das da nicht auch der Staat von den unter Druck gesetzt wird. Aber die sind ja Privat. Wenn in GB BP etwas durchsetzen will, dann passiert das auch ohne mafioese Strukturen. Wenn es BP schlecht geht dann ist das Pensionssystem in GB krank. Hier kommt doch wieder dieses duemmliche RUSSIA BASHING zum Ausdruck. Nur weil der ach so korruptionsfreie Westen den Privaten das Feld ueberlaesst ist Ehrlichkeit angersagt. Wer so einen Quatsch glaubt , weiteren Kommentar dazu verkneife ich mir.
Halten wir uns doch an das was wir wissen; Gazprom ist nun mal nicht wie BP, u.a deshalb, weil der Hauptaktionär nicht der britische Geheimdienst ist. Es gibt da noch ein paar andere feine Unterschiede, die Sie aber bestimmt gar nicht so genau kennen wollen, das würde nämlich bei der albernen Vergleicheritis stören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
profprom 20.05.2012, 14:31
21. Nur zur Information

Zitat von zack34
Auch eine unheimliche Macht, und zwar nicht nur mitten unter uns, sondern gar "unsere eigene"... Achso, keine Enthüllungsbücher, weil (!) unsere. Wer hätte das gedacht.
Die grossen deutschen DAX-Unternehmen gehören inzwischen grossen ausländischen Aktionären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 20.05.2012, 14:42
22. Ungelesen

Zitat von linkslibero
Und Jürgen Roth hat ein wichtiges Buch geschrieben, das jeder lesen sollte, dem an der Demokratie in Deutschland gelegen ist.
Ich weiß nicht... aber hätte der Satz "...Es stellt sich zudem die Frage, ob wirklich alle Vorwürfe, ausreichend belegt sind"... am Anfang des Artikels gestanden, hätte ich nicht mal den gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 20.05.2012, 15:55
23. Ach ja?

Zitat von Stauss
Wer die Internationalisierung will, bekommt die Internationalisierung. Wer die Atomkraft abschaltete, wird zwangsläufig von den Öl- und Gas-Lieferanten abhängig, Egal, ob die in Russland, Brasilien, Saudi-Arabien oder im Iran sitzen.
Das ist ja niedlicher Versuch die Kernkraft salonfähig zu reden.

Ich behaupte, Ihre Aussage ist kompletter Unsinn, weil Strom in der BRD durch KKWs nur zu 8,8% erzeugt wurde. Und was ist mit Heizungen und Autos und die Pharmaunternehmen und die chemische Industrie. ALLE brauchen Gas oder Öl. Das ist zu 0% durch Kernenergie ersetzbar.

Also, Sie behaupten hingegen wir machen uns abhängiger vom Öl und Gas und Kohle, weil wir die 8,8% NUR AN DER PRIMÄRSTROMERZEUGUNG entfernen!

Hier die Quelle für die Zahlen. Ich habe extra eine unverdächtige Quelle gewählt. Die der Kernenergieerzeuger selbst:

Kernkraftwerke in Deutschland| kernenergie.de | Informationen zu Kernenergie, Atomenergie, Kernkraft, Atomkraft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul2032 20.05.2012, 16:05
24. Gazprom

Ich denke, ähnliche Lektüre findet sich über Deutsche Bank,
Meryll Lynch, Shell, BP........
Wenig spektakulär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 20.05.2012, 16:13
25. Gazprom

Zitat von cobaea
Ohne das Roths Buch gelesen zu haben: Bereits 2008 wurde das Buch "Gazprom - Das Geschäft mit der Macht" der beiden russischen Journalisten Waleri Panjuschkin und Michail Sygar veröffentlicht. Die beiden zeigten darin die personellen und geschäftlichen Verflechtungen der russischen Politik mit dem Gaskonzern auf - und die Rolle, die Putin und Medwedew dabei spielten/spielen. Gut, das Buch liest sich nicht besonders unterhaltsam. Aber ich kann mir schlecht vorstellen, dass Roth mehr Fakten liefert als das vier Jahre alte russische Buch....
Man sollte es kostenlos an alle Umverteilungsfanatiker abgeben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 20.05.2012, 16:14
26.

Zitat von Kirk70
Das ist ja niedlicher Versuch die Kernkraft salonfähig zu reden. Ich behaupte, Ihre Aussage ist kompletter Unsinn, weil Strom in der BRD durch KKWs nur zuwurde. Und was ist mit Heizungen und Autos und die Pharmaunternehmen und die chemische Industrie. ALLE brauchen Gas oder Öl. Das ist zu 0% durch Kernenergie ersetzbar. Also, Sie behaupten hingegen wir machen uns abhängiger vom Öl und Gas und Kohle, weil wir die 8,8% NUR AN DER PRIMÄRSTROMERZEUGUNG entfernen! Hier die Quelle für die Zahlen. Ich habe extra eine unverdächtige Quelle gewählt. Die der Kernenergieerzeuger selbst:
Aus Ihrer eigenen Quelle:


Energiemix in Deutschland 2011


Der Anteil der Kernenergie an der Bruttostromerzeugung betrug in 2011 mit fast 108 Milliarden Kilowattstunden (kWh) 17,6 Prozent. Bei der sogenannten Grundlast, also der Stromversorgung rund um die Uhr, lag der Kernenergieanteil bei rund 39 Prozent.

Ihre Angaben stimmen also nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_one 20.05.2012, 16:45
27. Vorbildlicher Niedersachse blendend aufgehoben

Da ist ein bundesweit bekannter Freund eines russischen Vorzeigedemokraten ja blendend aufgehoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 20.05.2012, 16:51
28. Macht im Lande

Zitat von sysop
Eine unheimliche Macht, mitten unter uns: Der russische Energieriese Gazprom versucht im deutschen Markt Fuß zu fassen. Ausgerechnet jetzt veröffentlicht der Journalist Jürgen Roth sein Buch über den Staatskonzern. Eine ziemlich haarsträubende Lektüre.
Es ist doch nichts neues, über all in der Welt regiert wer die wirtschaftliche und finanzielle Macht hat und so geschied es auch in Russland.
Auch in unseren sogenannten westlichen Demokratien wird die Grundrichtung in der Politik und in vielen gesellschaftlichen Bereichen vom Kapital entschieden, sie haben doch über all die Lobbyisten zu sitzen.
Wer sich über Russland aufregt, der sollte sich mal unsere westliches Gebildes anschauen, aber bei uns gibt es auch noch viele Typen von der krimminellen Mafia die schon in vielen bereichen ihren Fuß mit drinnen haben und dazu schweigt man.
Wann wird man eine Enthüllungsaktion innerhalb der westlichen Demokratie gestartet?
Wir haben es doch in der vergangenen Wochen gerade mitbekommen, wo die staatlichen Behörden die Protest gegen die Finanzmafia auch bei uns schon unterbinden wollte, was ist also viel anders gegenüber von Russland?
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 20.05.2012, 18:47
29. Mmmm...

Zitat von sysop
Eine unheimliche Macht, mitten unter uns: Der russische Energieriese Gazprom versucht im deutschen Markt Fuß zu fassen. Ausgerechnet jetzt veröffentlicht der Journalist Jürgen Roth sein Buch über den Staatskonzern. Eine ziemlich haarsträubende Lektüre.
Was soll das "Enthüllungsbuch" bringen, an neuen Fakten oder anderen "Ungeheuerlichkeiten" - NICHT´s!

Es soll doch nur von der ungeheuerlichen wirtschaftlichen und politischen Macht unserer eigenen Konzerne abgelenkt werden, welche nun schon seit Jahrzehnten Regierungen und Wahlen "kaufen".

Wenn das Regierungsziel sein soll, die "Märkte" bei Laune zu halten, zum Schaden des Volkes, wie gebetsmühlenartig immer wieder wiederholt wird, haben es die Russen doch ganz gut getroffen, deren Mächtige haben die "Märkte" weitestgehend "enthauptet" und beherrschen die Konzerne.
Klar muss nun aus allen westlichen medialen Rohren "gefeuert" werden.
Wenn das Schule macht, Ackermann und Co. entmachtet und im Knast.
Ein Traum würde Wirklichkeit, aber eben nur ein Traum in der Welt der "Märkte".
Klingt wie Gott und seine stellvertretenden Verbrecher auf Erden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4