Forum: Wirtschaft
Entlassungen bei der Deutschen Bank: "Szenen wie bei Lehman Brothers"
AFP

Die radikale Schrumpfkur der Deutschen Bank trifft vor allem New York und das US-Geschäft, das so viele Skandale produziert hat. Der Traum, sich mit den Größten an der Wall Street zu messen, ist geplatzt.

Seite 1 von 7
Grummelchen321 08.07.2019, 12:46
1. Und dann

wollte der finanzminister mit dem Skandalbankhaus die größte Bank in Deutschland bauen?Dann fragt man sich wievile Scholz überhaupt von Banken versteht.Durch mangelhafte Aufsicht hat er doch das HSH Debakel mitzuverantworten.Was kosten die Schleswig-Holsteiner und Hamburger sein Versagen noch mal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 08.07.2019, 12:49
3.

Die Deutsche Bank kehrt nach den Wirrungen unter Ackermann und seinen Nachfolgern wieder zurück zu ihren Wurzeln. Das Investmentbanking wird aufgegeben, was bleibt ist das internatonale Firmenkundengeschäft und die dafür notwendigen Handelsaktivitäten. Das ist auch gut so. So hat die Deutsche Bank eine Überlebenschance, wenn es ihr gelngt das verloren gegangene Vertrauen wieder herzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiberiumdue 08.07.2019, 12:52
4. Personalabbau ist immer hart....

....aber ich bezweifle das es da Leute trifft die auf das monatliche Gehalt absolut dringend angewiesen sind. Es hat viel zu lange gedauert bis die Deutsche Bank gemerkt hat das man eben die "Deutsche Bank" ist, und kein Global Player. Irgendwie hat das das Kürzel "DB" so an sich - nicht wahr Deutsche Bahn ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut_s 08.07.2019, 12:55
5.

Mein Gott. Immer und immer wieder stolpert man in diesem Land über die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit, über den kleinen fiesen Unterschied zwischen Selbstbild und Realität. Und nach jedem weiteren spektakulär gescheiterten Traum vom Weltruhm bleiben Unmengen dreckiger Wäsche zurück, bleibt ein weiterer Offenbarungseid über "deutsche Tugenden" und deren praktische Bedeutung ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 08.07.2019, 13:00
6. Geldverleih.

Geldverleih. In großen Mengen Geld von der Zentralbank leihen - in kleinen Stücken weiterverleihen; ganz kleine Kredite nach Checklisten, größere durch kostenintensivere Einzelprüfung. Das war ursprünglich das Geschäftsmodell einer Bank - genau wie bei anderen Verleihgeschäften. Von der (Zins-)Marge deckt man Einzel- und Gemeinkosten, sowie abgeschriebene Kredite - der Rest ist Gewinn vor Steuern. So einfach ist das. Und ja: Da wachsen die Bäume nicht in den Himmel, sondern orientieren sich an Produktivität und Wertschöpfung ...in der REALEN Welt! Gewinne "aus dem Nichts" oder durch sinnfreien Wettscheinhandel können am Ende nicht nachhaltig sein. Eine Volkwirtschaft hält so einen Wahnsinn bis zu einem gewissen Punkt aus... danach ist Ende der Fahnenstange!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 08.07.2019, 13:04
7.

Zitat von Grummelchen321
wollte der finanzminister mit dem Skandalbankhaus die größte Bank in Deutschland bauen?Dann fragt man sich wievile Scholz überhaupt von Banken versteht.Durch mangelhafte Aufsicht hat er doch das HSH Debakel mitzuverantworten.Was kosten die Schleswig-Holsteiner und Hamburger sein Versagen noch mal?
Die Deutsche Bank ist die größte Bank in Deutschland, da wollte niemand was bauen. Die Überlegung war die Commerzbank, die ja immer noch teilvertstaatlicht ist, an die Deutsche Bank abzugeben. Das hat wenig mit den Skandalen in den USA zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr. Swiss 08.07.2019, 13:05
8. Ackermann als Verursacher

Wann werden die Ideengeber für diese ruinöse Idee des Investment Bankings im grossen Stil endlich zur Verantwortung gezogen? Ackermann sollte jeden Bonus und Teile seines Gehalts zurückzahlen, als kleine Entschädigung für den Schaden, welchen er verursacht hat. Wieso dieser Manager überhaupt noch einen Job in der Bankindustrie bekommt, ist mir schleierhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 08.07.2019, 13:06
9. Parteienübergreifende Inkompetenz

Zitat von Grummelchen321
Dann fragt man sich wievile Scholz überhaupt von Banken versteht.
erinnern sie sich noch an den Schweizer ? an die Geburtstagsparty im Kanzlerhaus (Angela)
an Frau Matthäus Maier zuerst FDP dann SPD Sprecherin der KFW dann die IKB retten músste:
Dass die Deutsche Bank damals das Privatkundengeschäft loswerden wollte.
Jetzt noch die Commerbank und die Hypovereinsbank und die Renten werden ab übernorgen nicht mehr ausgezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7