Forum: Wirtschaft
Entlassungen bei Tesla: "Es tut zwar weh, aber es ist gut für die Firma"
AP

Mit einem radikalen Stellenabbau will Tesla-Chef Elon Musk den Elektroautohersteller wieder in die Spur bringen. Via Twitter melden sich entlassene Mitarbeiter zu Wort - und geben sich überraschend verständnisvoll.

Seite 7 von 7
tempus fugit 14.06.2018, 17:34
60. Ihnen mag's reichen,...

Zitat von radler2
ich würde z.B. mal hier nach sehen: https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator#Lebensdauer und damit reichts dann auch.
...den Ihr Link führt in die Welt von Akkus - und nicht speziell für E-Autos.

Gucken Sie sich an, was die E-Autobauer an Garantien leifern, egal ob Zeit u/o km-Leistung.

Und genauso wie Ihr Diesel noch das vielfache der Garantiezeit überlebt, überleben E-Autoakkus einige
Jahre mehr als die gegebenen Garantie-Parameter.

Der Akku meines E-Bike hat 12 Jahre gehalten, dann wurde er schwächer...

Ein Refresher hat die Zellen ausgetauscht, die Kapazität um 50% gesteigert und das kostete weniger als die Hälfte eines neuen Akkus.

Und so wird's auch bei E-Autos gehen....

Wenn nur noch 70-75% der Kapazität kommen, gehen die Dinger in ein 2t-Leben als Hausakku und bis anhin fliesst noch soviel Strom durch die Leitungen, dass auch diese Dinger noch einen Restwert haben - genauso wie heute Auto-Bleibatterien, die man bis vor wenigen Jahren verlassen irgendwo am Strassenrand sehen konnte!

Diesel- und Benzinabgase gehen direkt in den Sondermüll - hier: unsre Nasen und Lungen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 14.06.2018, 17:36
61. Es rechnet sich nicht, weil...

Zitat von jasper366
Richtig, aktuell gibt es nur die eine oder andere Prototypanlage und fianziell rechnet sich ein solches Recycling nicht wirklich und wenn weitere Rohstoffe dieauch noch verwendet werden Mengenmäßig zurückgefahren werden (z.b. Kobalt) sieht es von der Kostenrechnung ganz übel aus. Den guten alten Bleiakku kann man hingegen, auch vom Kosten-Nutzenfaktor her, sehr gut recyclen...
....noch gar keine nennenswerte Zahl von Akkus aus E-Autos anfallen.

Woher denn?

Und die meisten Knopfdinger sind wohl schwieriger
zu trennen, falls sie nicht sowieso im Haushaltsmüll landen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7