Forum: Wirtschaft
Entschädigung für Germanwings-Opfer: Zahlen für das Unbezahlbare
REUTERS

Das Leid lässt sich nicht beziffern, Geld steht Angehörigen der Germanwings-Opfer dennoch zu. Den Mutterkonzern Lufthansa erwarten hohe Forderungen. Ein Streit darüber könnte allerdings viele Jahre dauern.

Seite 4 von 12
bartsuisse 27.03.2015, 22:19
30. mir ists egal. Die LH kann sich

nach deutscher Art durchwursteln und auf internationale Verträge berufen und daran zu Grunde gehen oder proaktive handeln und endlich seine Prozeduren wasserfest anpassen. Das nenntsich dann halt business as usual. Aber weder LH noch die Deutschen müssen sich dann wundern wenn es LH schlicht nicht mehr geben wird. Dieses Blutbad einer Premium Airline ist einzigartig und fordert etwas mehr als Klauselreiterei. Der Markt wird das schnell und effektiv regeln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardyschirmer 27.03.2015, 22:29
31.

150 Menschen müssen sterben, bis sich was ändert!
Die USA waren da schon weiter.
Ja, ich weiß, 100%ige Sicherheit kann es nicht geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winkler00 27.03.2015, 22:33
32. Focus hat andere Meinung.

Waere nett, wenn man sich auf eine Sichtweise einigt. Dort wurden die Ansprueche drr Kinder weit weniger gewichtet, da wenig Versorgungsansprueche und wenig Schmerzrnsgeld. Wsere ueber einheitliche Aussage sehr erfreut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 27.03.2015, 22:37
33. einfach der Klarheit halber. Dies ist das 911 der deutschen Luftfahrt

das Fukushima der Lufthansa. Es erfordert ausserordentlicher Transparenz und überdurchschnittlicher Grosszügigkeit bei gleichzeitiger uneingeschränkter Schuldbekennung wenn sich LH retten will. Asche aufs Haupt und Demut. Von besten Piloten weltweit zu plappern heisst Supergau und ist weder glaubhaft noch plausibel. Es wäre besser die LH sagte wir haben uns geiirrt. Wir sind bei weitem nicht die Besten und müssen unser Konzept von Grund auf neu aufbauen weil es einem Bankrott gleich kommt. Wir werden ALLES tun um auf die besten internationalen Standards zurückzukommen Wir haben unsbauf alten überholten Lorbeeren ausgeruht ud werden das gesamte Konzept unter internationaler Kontrolle neu aufarbeiten.
Alles andere ist Hohn und irrelevant

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_axelguenther 27.03.2015, 22:37
34. fassungslos

wenn ich hier so einige kommentare lese, dann freue ich mich umso mehr, dass wir nicht in einer direkten demokratie leben. dummes geschwätz, vorverurteilungen und Verunglimpfungen, dazu der immerwärende ruf nach untergang und strafe. wie im mittelalter hier..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matthias1988 27.03.2015, 22:37
35.

Zitat von bartsuisse
und sie muss die Hinterbliebenen nicht mit 50.000 euro nach Vertrag abspeisen sondern klotzen. Pro Person 500.000 bis 1 mio um das Gesicht zu wahren. Sonst geht sie an ihrem eigenen Geiz zu recht zu Grunde. 150 mio sollte dieses Blutbad der LH wert sein
Bitte lesen Sie doch erstmal den Artikel!

Die 50K sind Soforthilfe und die zahlt auch nicht Lufthansa sondern deren Versicherung, die Allianz. Die Berechnung des entgangenen Einkommens etc. wird anschließend geklärt und als jemand der in einer Versicherung tätig war kann ich Ihnen sagen, dass das weit über die 1 Mio. hinausgehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.nixdorff 27.03.2015, 22:45
36. Hier

zeigt sich einmal mehr der deutsche Hang zur Eierpellerei und Erbsenzählerei. Ich erinnere mich an das Zugunglück bei Soltau, da bekamen, wenn ich mich richtig erinnere, die Angehörigen mach langem Hickhack DEM 30.000/Opfer. Eine Freundin, deren Mann als Feuerwehrmann bei 9/11 starb, bekam ohne großes Theater USD 1 Million. Steuerfrei. Vielleicht ist es nicht in Ordnung oder unmoralisch, Leid mit Geld aufwiegen zu wollen, Schmerz ist nicht bezahlbar. Aber glauben Sie mir, Geld hilft den Hinterbliebenen, vor allem wenn der Hauptverdiener einer Familie ums Leben gekommen ist und diese Familie vor dem Nichts steht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HankDuBois 27.03.2015, 22:51
37.

Warum können denn die Hinterbliebenen der US-Amerikaner in den USA klagen?
Germanwings verkehrt nicht in den USA und unterliegt somit nicht den Bedingungen des Department of Transport?

Der Gerichtsort dürfte der Sitz der Gesellschaft sein, Frankfurt.

Per forum non conviniens wird das Verfahren denke ich nach Deutschland kommen und nach deutschem Recht verhandelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thoddy 28.03.2015, 23:01
38.

Zitat von 360°
Da, laut diversen Zeitungsberichten, schon in der Ausbildung psychische Probleme des Copiloten auftraten und die Lufthansa ihn dennoch in das Cockpit setzte, werden ziemlich hohe Schadensersatzforderungen auf die Airline zukommen.
Haben Sie denn den Artikel gelesen. Die Versicherungen zahlen in jedem Fall, die LH trägt da wohl am Ende gar nichts. Außer die Prämien, die sie ohnehin zahlt, wie alle großen Airlines.

Und ich bin mir sicher: Entgegen anderen Unternehmen wird die LH hier ohnehin darauf Wert legen, dass es zu keinen gerichtlichen Auseinandersetzungen kommt. Wie damals Air France bei der Concorde.

Fehler wie die Bahn es sich beim ICE-Unglück erlaubt hat, wird es nicht geben, oder wie bei AF447.

Die LH wird einige Dinge neu ordnen und die Pilotenelite wird sich an der einen oder anderen Stelle umgucken.

Ich würde es zum Beispiel begrüßen, wenn der Gesetzgeber für deutsche Airlines Videoüberwachung im gesamten Flugzeug vorschreibt. Dann ist die Gewerkschaft raus und wer das nicht will, kann sich einen anderen Job suchen. Ebenso sollten Krankmeldungen bei Berufen mit einer Gefahr für andere Menschen, also insbesondere im Transportwesen, automatisch dem Arbeitgeber angezeigt werden. Nicht warum, aber das eine Krankschreibung vorliegt.

Wie dem auch sei: Die Schreiber hier, die, aus welchen Gründen auch immer, einen Untergang von LH herbeibeschwören, werden sich wundern.

In einigen Wochen ist das Thema durch, die Marke germanwings verschwindet eh zum Ende des Jahres und die Opfer werden in angemessener Weise in aller Ruhe ohne Zustimmung durch die Spiegel-Foristen entschädigt und dann wird dieses Unglück wie viele andere auch nur noch ein Eintrag in Wikipedia sein.

So drehte sich die Welt immer, so ist es auch diesmal. Und das ist auch gut so für die meisten der Angehörigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 28.03.2015, 23:08
39.

Zitat von lupidus
zu, jetzigen zeitpunkt finde dieses thema äußerst geschmacklos!
Sofern sterbliche Überreste geborgen werden können, fallen die Kosten für Überführung und Bestattung bald an. Deshalb kommt die entsprechende Info jetzt nicht zur Unzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12