Forum: Wirtschaft
Entschädigung für Kriegsverbrechen: Griechenland will deutsches Eigentum beschlagnahm
AFP

Im Streit um NS-Reparationen verschärft Athen den Tonfall. Der griechische Justizminister droht, deutschen Besitz im Land beschlagnahmen zu lassen, und deutet an, dass sein weiteres Vorgehen von einer Einigung im Schuldenstreit abhängt.

Seite 4 von 52
kangootom 11.03.2015, 08:28
30. Ein weiterer Vorschlag

Griechenland kann noch mehr Schulden eintreiben, wenn es in der Geschichte weiter zurückgeht. Es muss mehrere Länder geben, die die Griechen in den 4000 Jahren überfallen haben oder auf eine andere Art geschädigt haben. Damit ist die Schuldenkriese erledigt.

Wenn die Griechen unbedingt eine Rückzahlung von Zwangskrediten aus der Nazizeit verlangen, dann soll Deutschland die sofortige Auszahlung der aktuellen Kretite verlangen. Mal sehen, wer den höheren Schuldenberg hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intschutschuna 11.03.2015, 08:31
31.

Zahlt den Angehörigen die 28 Mio und dreht GR ansonsten den Geldhahn endgültig zu. Keinen müden Cent mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brassica 11.03.2015, 08:31
32. Der Euro macht die Deutschen ärmer

Der Euro macht die Deutschen nicht nur im Inland, sondern nun auch noch in Griechenland immer ärmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmisa 11.03.2015, 08:33
33. Bitte kein Geld mehr nachwerfen

Die Griechen stehen mit 320 Mrd. Euro Verbindlichkeiten, Geld das sie nicht zurück zahlen werden. Wenn Deutschland jetzt Reparationen zahlen sollen, sollten die Griechen dieses Geld mit den bereits geliehenen Geld verrechnen. Wir sollten aber endgültig den Geldhahn abdrehen und dem schlechten Geld kein gutes mehr nachwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftmeier 11.03.2015, 08:34
34. Sollte

ein ordentlicher und unabhängiges Gericht (kein Griechisches) diese Vorderungen als rechtens ansehen, sollte auch die BRD die Menschen entschädigen, und das aber nur direkt ohne die griechischen Beamten als Verteiler, denn ansonsten verschwindet das Geld nur in irgendwelchen Kanälen.
Und dann sollte man die Milliarden aus dem Rettungpaket aber auch gleich mit verrechnen.
Danach keinen Cent mehr für dieses Volk von Steuerhinterziehern.
Und Tschüß Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ex-Kölner 11.03.2015, 08:34
35. Noch keine vier Wochen im Amt...

...und schon hat diese Regierung jeden Kredit verspielt. Schneller schafften dies wohl in der jüngeren Vergangenheit nur die Herren Berlusconi, Orban und die Brüder Kaczyński.

Statt sich wegen ein paar Millionen zu verkämpfen wird es höchste Zeit für strukturelle Reformen in Griechenland - sonst ist in vier Wochen das nächste Hilfspaket fällig. Aber außer der Idee, Hausfrauen und Studenten als Denunzianten zu beschäftigen und Flüchtlinge und die eigenen Bürger in andere EU-Länder zu schicken hat man noch nichts gehört...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 11.03.2015, 08:34
36. man sollte

endlich das Kapitel Griechenland und Euro abschließen. Dazu sollten die Politiker die gegen jede ökonomische Vernunft diesen Euro Wahnsinn. verzapft haben zur persönlichen Verantwortung gezogen werden. Das betrifft insbesondere Kohl und Schröder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malaconciencia 11.03.2015, 08:35
37. Erpressung

Tja, hätte man sich damals doch bloß nicht erpressen lassen: dann hätte man das Goethe-Institut mit ein paar Millionen entschädigt und nun keine zwei- bis dreistelligen Milliardenbeträge als Risiko.
Wenn die alten Verträge nicht gelten, wer garantiert, daß ein neue Verhandlungen über Reparationszahlungen nicht wieder gekippt werden?
Falls es doch zu einer Einigung über Reparationszahlungen kommen sollte, sollten diese mit den Schulden beim Rettungsschirm verrechnet und die Haftung Deutschlands im Rettungsschirm entsprechend reduziert werden. Da die GR seine Schulden ohnehin nie zurückzahlen wird können, hätte man über einen verkürzten Zahlungsweg diese ledige Thema erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nobody227 11.03.2015, 08:35
38. Irgendwie scheinen alle griechischen Regierungen - egal welcher Farbe - einen gemeinsamen Nenner zu haben :

Sie wollen die kaufmännischen Regeln und Mechanismen - die einen halbwegs modernen europäischen Staat ausmachen - weder akzeptieren noch implementieren.

Naturgemäß gibt es in jedem europäischen Staat andere Steuersätze, ...

Aber Griechenland ist der einzige Staat, der z.B.: nicht einmal weiss, wem welches griechische Grundstück gehört, ...

Solange dieser Wille nicht da ist, hilft es auch nicht weitere 300 Milliarden in Griechenland zu versenken.

Ebensowenig hilft ein Schuldenschnitt, damit Griechenland wieder an den Kapitalmarkt zurückkehren kann. Denn die Griechen würden die dann wieder möglichen neuen Beleihungsmöglichkeiten sofort wieder ausnutzen und das Geld aus dem Fenster werfen und dann neue Rechnungen an die Briten und Italiener stellen. die ja auch zeitweise Griechenland besetzt hatten.

Den Griechen hilft nur noch ein (Zwangs-)Austritt aus EU und Euro - damit Ihnen nur noch eine einzige Chance bleibt : In Griechenland die Mechanismen eines Staates zu implementieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geando 11.03.2015, 08:36
39. Politisches Kapital aus Verbrechen schlagen?

Es ist keine Frage, das im zweiten Weltkrieg unglaubliches Unrecht durch das deutsche Reich begangen wurde. Aber die Zeiten haben sich geändert, Deutschland ist ein anderes Land geworden. Die Generationen, die auf die Kriegsgeneration folgten, haben viel getan um Deutschland zu etwas fundamental anderem zu wandeln, als es in der Nazizeit war. Wer nun, 70 Jahre nach Kriegsende, immer noch mit den Verbrechen der Nazis politisches und finanzielles Kapital schlagen will, tritt damit die Anstrengungen der jüngeren Generationen mit Füssen. Denn diese sind es doch, die nun zahlen sollen. Vielleicht sollte man die Griechen mal an ihre Rolle im Griechisch-Türkischen Krieg von 1922 erinnern, in dem von griechischen Truppen ebenfalls Massaker begangen wurden. Das ist ja schon lange her? Eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 52