Forum: Wirtschaft
Entschädigung für NS-Verbrechen: Griechenland will 280 Milliarden Euro von Deutschlan
REUTERS

Solange Griechenland am EU-Tropf hing, vermied es Premier Tsipras, Reparationen für die NS-Kriegsverbrechen zu verlangen. Doch nun, nach Ende des letzten Rettungspakets, will Athen handeln.

Seite 13 von 63
GL71 06.10.2018, 12:01
120. Das ist also die tolle EU-Gemeinschaft

Und darum ist diese Zwecks-/Ausbeutungsverein namens EU bei mir so verhasst. Wir zahlen seit jahrzehnte wie Idioten in diesen Verein ein, müssen dann die Griechen für ihre lockere Lebenseinstellung und Finanzunfähigkeit mit unseren deutschen Geldern stützen wovon wir im Leben nichts mehr sehen werden. Und wieso hört das bei WK2 auf. Die Griechen haben so wie viele andere Völker seit der Antike hohe Schäden (inkl Zinsen) verursacht. Dann sollten wir alle Rechnungen aufmachen. (Und dann auch noch die Forderungen ehem Kolonien) viel spass!

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 06.10.2018, 12:02
121. Friedensvertrag?

Gibt es einen Friedensvertrag mit Griechenland? Meines Wissens nach haben die erbärmlichen Feiglinge, die mit lautem Hurra Europa vernichteten, 1945 bedingungslos kapituliert, anstatt als treue Helden bis zum letzten Mann zu kämpfen. Es sind Verlierer, durch und durch. Bedingungslos heißt bedingungslos, oder auch "Wehe den Besiegten". Verantwortlich waren die Nazis, nicht die Griechen, dieselben Nazis, die jetzt wieder mit Stolz auf die "Leistungen" der Wehrmacht schauen wollen. Da würde mir, wäre ich Grieche, auch die Hutschnur platzen. Die Neunazis vergessen so etwas gerne. Ursache und Wirkung.

Einen Friedensvertrag haben wir mit den Alllierten im Rahmen der 4+2 Verhandlungen geschlossen. Und da wurde nebenbei mit festgelegt, dass es keine weiteren Reparationen für Staaten gibt. Aber ist das für Griechenland rechtsbindend?

Wir haben uns an Griechenland und der Krise bisher eine goldene Nase verdient. Die Banken haben über zwanzig Jahre höchste Zinsen für ihre Kredite bekommen. Da sind Ausfälle einzukalulieren. Anstatt aber den Banken die Verantwortung der Krise 2008 zu geben, wurden deren Verluste wie immer sozialisiert. Was kann Griechenland dafür? Aktuell ziehen wir immer noch Geld aus Griechenland ab, seit 2010 ca. 3 Milliarden:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-hilfe-deutschland-macht-2-9-milliarden-euro-gewinn-a-1214134.html

Ein Friedensvertrag mit Griechenland und allen beteiligten Staaten des letzten Krieges wäre wünschenswert. Und bei der Gelegenheit kann verhandelt werden. Ob es der symbolische Euro wird, eine angemessene Hilfe oder der maximal Betrag, um alle Schäden zu begleichen, wird sich dann zeigen. Aber nur einen Vertrag mit den Aliierten zu machen, wie Kohl es trickreich tat, wird der Sache nicht gerecht.

Beitrag melden
schnabelnase 06.10.2018, 12:02
122. Merkwürdige Argumentation

Die Ablehnung von Gesprächen über Reparationszahlungen soll in Den Haag anfechtbar sein? Möglich, und dann? Dann können sie ja reden und die deutsche Regierung blockt in diesen Gesprächen alles ab. Wie geht es dann weiter? Letztendlich dreht man sich bei dieser Argumentation im Kreis. Am Ende bleibt es bei einer Klage auf Schadenersatz in Den Haag, was aus den genannten Gründen für Fälle vor 2008 nicht möglich ist. Die sog. griechischen Rechtsexperten legen sowieso alles in diesem Licht aus. Insofern ist ihre Rechtsansicht geprägt von der Aussicht auf das ganz große Geschäft. In solchen Fällen sollte man sich stets von neutralen Juristen beraten bzw. vertreten lassen. Ist wohl keiner zu finden.

Beitrag melden
ash26e 06.10.2018, 12:02
123. Welchen, wenn überhaupt, Geschichtsunterricht haben Sie genossen?

Zitat von maikäfer
Schuld am Krieg, waren also die Reparationszahlungen und nicht die Machtergreifung einer Mörderbande, der kein Grund zu schade war, die Welt mit Krieg zu überziehen. Waren Sie beim Bernd Höcke im Geschichtsunterricht?
Die Reparationszahlungen nach 1918, die Ruhrgebietsbesetzung und die daraus folgende Hyperinflation und Enteignung des Mittelstands hat natürlich gewaltig zur Stärkung der Weimarer Republik beigetragen!

Beitrag melden
geo11a 06.10.2018, 12:02
124. Wie sah bei den Kriegsverbrechen

die Völkerrechtslage aus? Im Zusammenhang mit der Partisanen-
bekämpfung gab es doch auch Rechtsvorgaben. Jeder unschuldig getötete Mensch ist Unrecht. Das gilt aber auch für Soldaten, die hinterrücks erschossen wurden.

Beitrag melden
nick-gr 06.10.2018, 12:03
125.

Man sollte schon wissen bzw. Lernen, das das eine (EU Kredite zur Rettung der grossBanken über griechenland) nichts mit dem anderen zu tun hat (Klärung der reparationszahlung).
Wie ich hier lesen kann, fehlen den meisten Kommentatoren hier die Argumentation.

Ganz trocken bitte und ohne Gefühle wird dieses Thema der Reparationszahlung an das Tageslicht geführt und gemeinsam besprochen und nach Einigung ein für alle mal beendet.

Beitrag melden
petergasser 06.10.2018, 12:03
126. na...

Zitat von spon-1289483553162
Jawohl, sie haben recht die Griechen. Wer in einem Land wütet, so wie die Deutschen in Griechenland, der sollte auch dafür geradestehen.
na da haben wir viel aufzurechnen nur schon aus den letzten 2000 Jahren Geschichte: man stelle sich vor, welche Summen da aus Lateinamerika auf Spanien und Portugal zukommen, welche Summen aus Nordamerika auf Briten und Franzosen, welche Summen aus Gallien und Germanien auf Rom, welche Summen auch auf Griechenland... das wird ein Aufrechnugsmarathon....

Beitrag melden
erzengel1987 06.10.2018, 12:03
127. Interessante Forderung

Laut der Quelle Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-plus-Vier-Vertrag
ist der Zwei Plus Vier Vertrag das Friedensdokument und der Abschluss des Zweiten Weltkrieges und das endgültige Ende der deutschen Nachkriegszeit.

So hier saßen die vier Besatzungsmächte sowie die Vertreter des / der deutsche/n Staats/en zusammen und haben über die Einheit und das Ende der Nachkriegszeit verhandelt. Griechenland, Polen Tschechien andere Länder sind gar nicht beteiligt. Allein die Tatsache das Frankreich als Besatzungsmacht anerkannt wurde ist bereits ein Wunder waren die doch im Prinzip Kriegsverlierer.

Nur es zeigt sich, dass es eindeutig Staaten gibt die gar nicht die Möglichkeit hatten mitzureden. Zumindest scheint es da durchaus noch Klärungsbedarf zu geben.
Ein Vorschlag wäre die Eingeständnis der Schuld und eine Verhandlung wie viel Geld Deutschland noch an Reparationen schuldet. Das kann zusammen mit der EU an Bedingungen geknüpft werden, dass zum einen wirklich noch lebende Betroffene Menschen unterstützt werden und das die Zahlung in den Aufbau der Wirtschaftskraft investiert wird.

Es würde an dieser Stelle zeigen, dass wir es mit der EU und mit dem Frieden ernst meinen. Man kann das wirklich mit vielen positiven Politischen Zielen verbinden und sollte man auch tun. Projekte aus dem geforderten Geld fördern, die eine engere Beziehung der beiden Staaten beinhaltet.

Im Gegenzug kann man ja bei paar militärischen Spielereien einfach mal nur zuschauen^^.

Beitrag melden
default_user 06.10.2018, 12:03
128.

Müsste Griechenland sich nicht eher an die Siegermächte wenden?

Beitrag melden
großtroll 06.10.2018, 12:04
129. Schade schade

Wir waren diesen Sommer auf Korfu. Nächsten Sommer hätte ich gerne eine andere Insel besucht. Muss ich mir jetzt überlegen. Nach 75 Jahren mit Forderungen um die Ecke schleichen ist billig. Liebe Griechen, der Schuss geht nach hinten los.

Beitrag melden
Seite 13 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!