Forum: Wirtschaft
Entschädigung für NS-Verbrechen: Griechenland will 280 Milliarden Euro von Deutschlan
REUTERS

Solange Griechenland am EU-Tropf hing, vermied es Premier Tsipras, Reparationen für die NS-Kriegsverbrechen zu verlangen. Doch nun, nach Ende des letzten Rettungspakets, will Athen handeln.

Seite 49 von 63
vonlipwig 06.10.2018, 14:55
480.

Zitat von Trevor Philips
Wie kommen Sie darauf ich sei moralisch überlegen? Ich weiß nur das man (ein Staat) für die Dinge die man veranstaltet auch irgendwann bezahlen muss, war schon immer so, manche unter uns haben es aber offenbar vergessen.
So wie die USA die Philippinen (für das Balangiga-Massaker) und Vietnam, die Briten Irland und Indien, die Belgier den Kongo etc. "bezahlt" haben?
Hier werden Forderungen gestellt, nachdem der letzte Verantwortliche das Zeitliche gesegnet hat. Das Recht moderner Demokratien geht doch wohl grundsätzlich von einer individuellen Verantwortung aus, so dass eine Kollektivschuld juristisch nicht relevant ist.
Und sollen heute die bei uns lebenden Türken, Polen, Italiener etc. oder gar Israelis mit Ihren Steuern das "bezahlen", was deutsche Verbrecher vor über 70 Jahren angerichtet haben?

Beitrag melden
adal_ 06.10.2018, 14:56
481. Schwache Performance

Zitat von wahrsager26
Ich möchte Ihnen das Lesen alter Zeitungen aus fraglicher Zeit empfehlen.Es sollte nämlich langsam möglich sein zu benennen, das die anderen auch keine Unschuldslämmer waren.
Was Sie nicht sagen. Im Krieg ist niemand, der eine Waffe in die Hand nimmt, ein "Unschuldslamm". Der Trick, den Sie hier anwenden, ist ebenso uralt wie abgeschmackt: Etwas widerlegen, das niemand behauptet hat. Das soll wohl von Ihrer schwachen Performance ablenken, die keinen Unterschied zwischen Angreifern und Verteidigern macht.

Beitrag melden
der_fünfte_reiter 06.10.2018, 14:56
482. oh oh oh...

Zitat von flohzirkusdirektor
Der grosse Alexander war Makedone und kein Grieche ...
Alexander der Große wurde im makedonischen Pella geboren, das auf heutigem griechischen Staatsgebiet liegt. Zudem war er Anführer des Korinthischen Bundes, der beinahe ganz Griechenland umfasste...

wohl in Geographie gepennt?!

Beitrag melden
ark95630 06.10.2018, 14:56
483. Pleite

Offensichtlich ist GR trotz aller EU-Hilfen nicht in der Lage, seine Krise zu überwinden. Nun versucht man mal wieder die alte Keule auszupacken, um eigenes Totalversagen zu vertuschen.-

Beitrag melden
magiko 06.10.2018, 14:57
484. da weiß man ja nicht, wem man zuerst antworten soll

Gehen wir mal Schritt für Schritt vor:
1) an diejenigen, die sich den Scherz erlauben Griechenland zu belangen, wegen möglicher Reparationszahlungen an die von Alexander dem Großen eroberten Völker.
Wenden Sie sich doch bitte an die Regierung des griechischen Nachbarlandes, welches von der deutschen Öffentlichkeit so gerne Mazedonien genannt wird. Diese sehen sich als Nachfolger der antiken Makedonier, dort gibt es sicherlich etwas zu holen. Sollten Sie von der griechischen Regierung diesbezüglich Geld sehen wollen, dann würde ich vorschlagen Sie unterstützen die griechische Regierung beim Namensstreit und sorgen mit dafür, dass eindeutig geregelt ist, welche Nation das Erbe Alexanders in Anspruch nehmen darf.

2) an diejenigen, die meinen, das sei doch alles viel zu lange her, verjährt und unter Freunden sowieso passe. Wie kann es dann sein, dass die deutsche Regierung ohne große Widerrede bis zum Jahr 2010 Kriegsschulden aus dem ersten Weltkrieg an Frankreich und Belgien gezahlt hat? Und zwar in Form einer nach 1990 aufgelegten Anleihe mit dem Ziel die Schulden für Staatsanleihen zu bezahlen, die in den zwanziger Jahren aufgelegt wurden, um die Entschädigungszahlungen Deutschlands nach dem Krieg zu finanzieren. Das ganze 92 Jahre nach Kriegsende !
Und wieso? Weil man 1953 vereinbart hatte, dass diese Zahlungen erst im Falle einer Wiedervereinigung Deutschlands fällig werden sollen. Mit der deutsch-deutschen Wiedervereinigung wurden dann am 3. Oktober 1990 neue Anleihen aufgelegt, welche nun eben 2010 ausgelaufen sind.
Die gleichen Vereinbarungen sahen vor das Thema Reparationszahlungen nach einer Wiedervereinigung bzw Friedensvertrag zu besprechen.
Wie kann es sein, dass im Falle Fankreichs/Belgiens für den 1.Weltkrieg gezahlt wird im Falle Griechenlands, Polens und anderer Länder auf den so raffiniert geschlossen 2+4 Vertrag referenziert wird? " Wir haben ja gar keinen Friedensvertrag unterzeichnet, daher müssen wir auch immer noch nichts zahlen"... Wie peinlich ist das denn? Halb Europa überfallen, 60 Millionen Tote verantworten und dann um Gnade und Schuldenschnitt betteln? "Helft uns damit wir überleben, wenn wir alle Schulden zahlen müssen sind wir ruiniert, wenn wir dann mal Frieden haben zahlen wir gerne....ach so, ja, jetzt wäre ja Frieden, aber das ist ja alles so lange her...ausserdem sind wir ja Freunde mittlerweile.
Moment, das bedeutet nicht, dass wir einem Schuldenschnitt in Eurem Fall zustimmen liebe Griechen, so dicke Freunde sind wir auch nicht. Wir leihen Euch das Geld."
Und machen damit ein paar Milliarden Gewinn. Sanieren die Staatskasse dank der niedrigen Zinsen. Und haben natürlich nicht genug, um unsere Weltkriegsschulden zu zahlen...
3) bevor man nun also den Griechen unterstellt, sie würden einen Kredit ja eh nicht zurück bezahlen, sollte man nun also erstmal seine Kreditschulden bezahlen, dann kann man über die anderen urteilen.

Beitrag melden
mhuz 06.10.2018, 14:57
485.

Wann fordert Griechenland Geld für die Besetzung der Türkei ? Interessant wird es, wie Griechenland die Geldforderung durchsetzen will - wird sie das Geld von den Touristen einfordern, Kanonenboote schicken, die Lieferung von Schafs Käse Boykottieren ?

Beitrag melden
ralph.lobenstein 06.10.2018, 14:58
486. @Flohzirkusdirektor

Das heutige Griechenland ist sehr wohl Rechtsnachfolger auch des antiken Makedoniens.Schliesslich wurde schon Philip als Hegemon der gr.Städte anerkannt und Alexander hat sein Heer mitvBeteiligung aller gr.Stadtstaaten gegen Persien geführt.Die Makedonen waren ein gr.Stamm,sie sprachen einen rauheren altertümlichen gr. Dialekt und wurden von den Athenern belächelt,nichtsdestweniger sind sie der gr.Kultur und Gemeinschaft zuzurechnen.Alle makedonischen Königsstädte wie zb Pella und auch der Götterberg der Griechen der Olymp lagen und liegen auf gr.Gebiet.

Beitrag melden
spon-facebook-10000012354 06.10.2018, 14:59
487. Juristisch heikel

Zitat von Trevor Philips
Ich persönlich interessiere mich aber ganz ernsthaft mehr wie unsere Bundesregierung mit den Forderungen aus den Genoziden an Herero und Nama und den Reparationsforderungen aus dem zweiten Weltkrieg umgeht.
Damit würde (was die Forderungen Griechenlands betrifft) implizit die Charta von Paris und der Zwei-plus-Vier-Vertrag relativiert, was juristisch und politisch sehr heikel wäre. Die Bundesregierung hat weitergehende Forderungen aus Griechenland stets mit Hinweis auf die Charta von Paris und den Zwei-plus-Vier-Vertrag zurückgewiesen. In einer Antwort auf eine Anfrage der Linken-Fraktion schrieb sie am 10. Februar 2010: „Deutschland hat seit Beendigung des Zweiten Weltkrieges in hohem Maße Reparationsleistungen erbracht, die die betroffenen Staaten nach allgemeinem Völkerrecht zur Entschädigung ihrer Staatsangehörigen verwenden sollten. Allein durch Wiedergutmachung und sonstige Leistungen wurde ein Vielfaches der ursprünglich auf der Konferenz von Jalta ins Auge gefassten Reparationen in Höhe von 20 Milliarden Dollar erbracht.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-plus-Vier-Vertrag
https://de.wikipedia.org/wiki/Charta_von_Paris
https://de.wikipedia.org/wiki/Reparationsforderungen_der_Republik_Griechenland_g egen_die_Bundesrepublik_Deutschland

Beitrag melden
alois.busch 06.10.2018, 14:59
488. Nichts anderes erwartet

Von den Griechen nichts anderes erwartet, gelogen und betrogen um in den Euro zukommen und abzusahnen.

Beitrag melden
Trevor Philips 06.10.2018, 14:59
489.

Zitat von HeisseLuft
Nö, er hatte Hilfe. Neben vielen begeisterten Deutschen und Österreichern etwa von der blauen Division Francos, oder von Bulgarien in Griechenland. Ansonsten: ist in Ordnung, wenn Sie wegen Dschinghis Khan keine Reparationsforderungen mehr an die Mongolei stellen wollen. Würde ich mitgehen, ich hoffe die Ungarn auch. Sondern nur die Zeit herausgreifen wollen, in der niedergebrannte Dörfer und Massenmorde an Zivilisten in einem Krieg allgemein als Verbrechen galten. Das dürfte dann je nach Abgrenzung in etwa die Zeit ab 1850 oder ab 1900 umfassen. So ca. In Ordnung?
Sogar noch früher. Die Franzosen durften 1815 700 Millionen Francs für die Verbrechen der napoleonischen Kriege zahlen.

Beitrag melden
Seite 49 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!