Forum: Wirtschaft
Entschädigung für NS-Verbrechen: Griechenland will 280 Milliarden Euro von Deutschlan
REUTERS

Solange Griechenland am EU-Tropf hing, vermied es Premier Tsipras, Reparationen für die NS-Kriegsverbrechen zu verlangen. Doch nun, nach Ende des letzten Rettungspakets, will Athen handeln.

Seite 56 von 63
ichliebeeuchdochalle 06.10.2018, 16:28
550.

Zitat von stavros3333
Was für eine Logik ist das denn? , Wenn ihr Großvater einen Menschen ermordet und beraubt hätte und sie hätten noch die geraubten Goldbarren im Schrank dann hätten die Nachfahren der Opfer diese einzufordern, oder?
Machen Sie sich um die individuelle Schuldfrage an dieser Stelle mal keine Gedanken. In einem Krieg geht um die Kollektivschuld. Wessen? Die derer, die damals lebten und Untaten begingen oder müssen auch auch die ungeborenen Nachverfahren geradestehen. Wie gesagt: Es geht um Kollektivschuld, hier aus der Tatsache, daß Horst Kevin zufällig in das Land hineingeboren wurde ... während Pedro aus Kolumbien, der zufällig nicht hier hineingeboren wurde, unbehelligt bleiben soll. Ich finde das spannend.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 06.10.2018, 16:30
551.

Zitat von Trevor Philips
Rechtsgrundlage für Kriegsverbrechen und Massaker? Gibt es nicht. Deswegen müssen Sie und alle anderen Verteidiger der deutschen Lauterkeit und Unberührtheit ja auch so laut aufjaulen.
Nanu, so unsachlich und neben den Fakten wie in den Brexit-Foren. Hatte ich etwas anderes erwartet als Pöbelei angesichts mangelnder Fakten? Nein.

Beitrag melden
flohzirkusdirektor 06.10.2018, 16:31
552. Es ist schade.

Zitat von Trevor Philips
Na was ist denn bei Ihnen so ein diebischer betrügerischer Ostländer gegenüber einem faulen arbeitsscheuen Südländer wert? Oder noch besser was sind die Ihnen überhaupt wert in Ihrer "Mathematik"?
Warum gibt es hier keine thumb up-Funktion?

Beitrag melden
jaques_de_molay 06.10.2018, 16:34
553. Hat

Griechenland eigentlich eine Existenzberechtigung als Nation? Sind sie nicht Teil des oströmischen Reiches, welches ohne Rechtsnachfolger untergegangen ist, womit Griechenland an das weströmische Reich fallen sollte, also an die Bundesrepublik, als Rechtsnachfolger des HRRDN. Besetzen hier also die Griechen unser schönes Land? Wir sollten Miete fordern! Für die letzten 500 Jahre (seit dem Fall des oströmischen Reiches) kämen ungefähr ca. 280 Mrd. zusammen, denke ich.

Beitrag melden
vera gehlkiel 06.10.2018, 16:36
554.

Wenn man mal die nackte Geldgier (die ja uns Deutschen sofort als Erstes einfällt, obzwar wir andererseits mit die masslosesten Urlaubsprasser dieses früher mal knallblau gewesenen Planeten sind) davon nimmt, geht es, wie ich es sehe, Tsipras für sein vor der Welt gedemütigtes Land und seine zum Teil nun bitterarme Bevölkerung auch um ein Narrativ, das so etwas wie Stolz zurückbringen könnte. Und welches aus dem Geschichtsbewusstsein, insbesonders dem erbitterten Widerstand, den die Griechen gegen die Nazis, und späterhin auch gegen die grausame Diktatur im eigenen Land, leisteten, erwachsen soll. Nach dem Runterkommen wegen der Empörung, dass einem ans Portemonnaie gegriffen werden soll (für viele etwas weit Schlimmeres, als einer Frau mal in den Schritt zu greifen), sollte man sich vielleicht einfach mal diesem Teil der griechischen Geschichte lesend, oder wenigstens surfend, widmen. Wir verdanken es, ganz klar, auch Griechenland, dass wir den Hitler am Ende los werden konnten. Respektive man ihn uns (um jetzt mal ganz naiv so zu tun, als wären wir alles immer nur reine Opfer der Geschichte, wir ärmsten Deutschen) letztendlich mit Todesverachtung und ohne Rücksicht auf die Folgen für sich selbst, von den Schultern runterschnitt. Egal, ob da jetzt unangemessene Forderungen oder angemessene im Raum stehen: Respekt ist das Mindeste, was zu sein hat, wenn wir über Griechenland und Griechen reden. Alles andere enthebt uns der geschichtlichen Kontinuität, und damit machen wir uns selbst öffentlich verächtlich. Sollten wir eigentlich nicht mehr nötig haben, haben wir aber anscheinend doch noch. Eine Buchempfehlung dazu wäre Mikis Theodorakis "Wege des Erzengels". Auch als aktuelles Weihnachtsgeschenk.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 06.10.2018, 16:37
555.

Zitat von Trevor Philips
Es geht hier um -in meinen Augen berechtigte- griechische Reparationsforderungen.
Ja, aber Sie schulden uns seit Stunden die Argumente, warum aus der Tat der DAMALIGEN Zahlungsverpflichtungen der Heutigen werden sollen. Also, ich fordere Sie unmißverständlich ultimativ dazu auf.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 06.10.2018, 16:39
556.

Zitat von gigi76
Griechenland hat als unterlegener Kriegsgegner eigentlich keinen moralischen Anspruch auf Reparationszahlungen. Andererseits wäre es auch nicht fair. Da der Hauptteil der bisherigen Reparation von der ostdeutschen Besatzungszone geleistet wurde, wäre mein Vorschlag den Griechen das Geld durch eine Sondererbschaftssteuer auf westdeutsche Vermögen auszuzahlen. Der Betrag von 280 Mrd. wäre leicht aufzubringen.
Würde nicht passen, selbst wenn es so wäre, wie Sie schreiben. Paßt nicht bei einer Kollektivschuld un d paßt nicht bei einer Individualschuld.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 06.10.2018, 16:42
557.

Zitat von Proggy
..und der bayrische Kredit an Griechenland? Da hat Griechenland in der Aufrechnung aber noch einige Mrd. zu bringen!
Und da sind Sie ganz sicher, daß es keine Rückzahlungs-Vereinbarung gegeben hat, die GR erfüllt hat? Ganz sicher? Selbst nachgelesen? Nicht vom Hörensagen, das vielleicht nicht wahr ist?

Beitrag melden
HeisseLuft 06.10.2018, 16:44
558. Ok

Zitat von Trevor Philips
Sogar noch früher. Die Franzosen durften 1815 700 Millionen Francs für die Verbrechen der napoleonischen Kriege zahlen.
Gut, in Ordnung.

Also Ihre Forderung ist alle gegenseitigen offenen Reparationsforderungen (Napoleon ist also draußen) in der Art und Weise wie von Griechenland gefordert zu verrechnen? In einem Zeitraum ab Beginn des 19. Jahrhunderts? Europa- oder weltweit?

Und allen, die dagegen opponieren wird vorgehalten, ich zitiere:
Haben Sie wirklich geglaubt das - hier Nation xy einsetzen - so davonkommt? Mit Genozid, Massakern, Plünderungen, Vergewaltigungen und ungezählten Kriegsverbrechen?

Na, wenn Sie meinen. Viel Spaß.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 06.10.2018, 16:46
559.

Zitat von mantrid
Nach griechischer Rechtsauslegung, kann Deutschland vor dem EuGH verklagt werden, weil es keine Verhandlungen aufnehmen will. Selbst wenn man Verhandlungen erzwingen könnte, eine Einigung kann man nicht erzwingen! Und Entschädigungen kann es nicht geben, weil diese in völkerrechtlichen Verträgen erledigt wurden. Und für die völkerrechtlichen Verträge ist der EuGH nicht zuständig. Da haben die Griechen etwas nicht zu Ende gedacht.
Genau wie Sie, denn es gibt die von Ihnen behaupteten "völkerrechtlichen Verträge" gar nicht. In dem, was es gibt, wurde nicht alles "erledigt".

Beitrag melden
Seite 56 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!