Forum: Wirtschaft
Entschädigung für NS-Verbrechen: Griechenland will 280 Milliarden Euro von Deutschlan
REUTERS

Solange Griechenland am EU-Tropf hing, vermied es Premier Tsipras, Reparationen für die NS-Kriegsverbrechen zu verlangen. Doch nun, nach Ende des letzten Rettungspakets, will Athen handeln.

Seite 9 von 63
111ich111 06.10.2018, 11:41
80. Korrekt

Zitat von rxra99
... Mord und Massenmord verjähren nicht.
Ansprüche und Schadensersatz dagegen schon. Hier gehts ja nicht um die Verfolgung und Bestrafung der Täter.

Ich finde es witzig, was Politiker so alles einfällt, um Wählerstimmen zu bekommen. Weniger witzig finde ich es, dass tausende von Idioten diese Politikern auch noch ernst nehmen.

Beitrag melden
harald_maier 06.10.2018, 11:41
81.

Zitat von Quercus pubescens
die Dankbarkeit von Griechenland dafür erwartet haben, dass Deutschland das Land finanziell gerettet hat.
Wann soll das gewesen sein?

Tatsächlich haben wir alle nur die griechischen Verbindlichkeinten bei großen Privatbanken "gerettet"! Darunter vor allem französische und - Überraschung!!: - DEUTSCHE Banken!

Ja, ein Konkurs Griechenlands mit Neuaufsatz der Drachme wäre der bessere Weg gewesen - den aber die EURO-Länder nicht gehen wollten! Hätten sie es gemacht, wäre heute nicht nur die Deutsche Bank Geschichte.

Beitrag melden
ProbeersEinfach 06.10.2018, 11:42
82.

Zitat von elpato
Weg vom Tropf und schon kommt das wahre Gesicht zum Vorschein. Man hätte das Land bankrott gehen lassen und aus der EU schmeißen sollen. Außer Olivenöl und Steuerhinterziehung habe ich noch keine Disziplin gehört, in der Griechenland state of the art ist. Liebe Griechen, so läuft das nicht. Von uns gibt's nix zu holen. Saniert euch selber oder jammert weiter..
Die Deutschen sind aber auch schön blöd, die Übernachtungszahlen in Griechenland kennen wieder nur eine Richtung: Nach oben.
Warum bleibt man solchen Erpresserländern und Co. nicht weg?

Beitrag melden
witwe_bolte 06.10.2018, 11:43
83. Immer schön der Reihe nach

Erst ist die Türkei an der Reihe zu bezahlen, denn immerhin hatte die Türkei Griechenland 400 Jahre lang besetzt. Das wird teuer für die Türkei.

Beitrag melden
Alm Öhi 06.10.2018, 11:43
84. Austritt

Ich stimme den Reparationszahlungen unter der Bedingungen zu das Griechenland Schadenersatz für den erlogenen Beitritt zum Euro bezahlt und zusätzlich alle EU-Subventionen zurückerstattet.

Beitrag melden
Andreas Kah 06.10.2018, 11:43
85. Einverstanden

... und wir holen uns das Geld zurück bei den Schweden, die im 30jährigen Krieg unser Land verwüstet haben. Super, unendliche Fristen, das ist die Lösung. Wir sollten mit Griechenland nicht mehr reden, wenn die dieses Fass aufmachen. Ende, Gelände, Punkt. Will man der EU den Gnadenstoß versetzen, dann genau so.

Beitrag melden
nick-gr 06.10.2018, 11:43
86.

Wichtig ist es einen gemeinsamen Schlussstrich zu ziehen. Einfach nein sagen geht anscheinend nicht so einfach, deshalb gemeinsam eine Lösung finden. Ob laut oder leise sprich ob das die ganze Welt mit bekommt oder nicht, ein Schlussstrich muss gezogen werden und zwar gemeinsam.

Beitrag melden
tormos 06.10.2018, 11:43
87.

Zitat von rxra99
Es ist Zeit, dass es in Deutschland eine Kultur der angemessenen Entschädigung für Opfer und deren Nachkommen gibt. Mord und Massenmord verjähren nicht.
Ist das so?
Dann fordere ich gleich mal Reparationszahlungen von den Franzosen für Napoleons Feldzüge. Ferner von den Schweden für die Gräuel des Dreißigjährigen Krieges - in dem Zuge auch gleich von den Niederlanden für die Magdeburger Hochzeit. Und - da es ja nicht verjährt - warum nicht auch von den Italienern - als rechtmäßige Nachfolger der verdammten römischen Besatzer?
Moment, die Papiere liegen in der Schublade, ich muss nur noch unterschreiben.
Ehrlich, irgendwann muss Schluß sein. So hetzt man nur Völker gegeneinander auf und reißt alte Gräben auf.

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 06.10.2018, 11:44
88. Ja, so kann man ...

... die Eu auch kaputt machen.

Hat der Mann sich jemals mit dem Friedensvertrag von Versailles und dessen geschichtlicher Wirkung beschäftigt?

Ich denke, dass sowas zur Auflösung der Eu führen kann. Denn die Bundesbürger werden das nun nicht mehr mitmachen, unabhängig von Merkel und Steinmeier und Juncker.

Beitrag melden
bigroyaleddi 06.10.2018, 11:45
89. Meine persönliche Meinung

hat sich nach der Lektüre des Romanes "Denglers neunter Fall" von Wolfgang Schorlau grundlegend geändert. Die Griechen haben irgendwie Recht.

Das mit der Zwangsanleihe an das Deutsche Reich ist absolut korrekt. Man kann allenfalls darüber nachdenken, ob alle Forderungen nicht durch die "Insolvenz" des dritten Reiches obsolet geworden sind.

Beitrag melden
Seite 9 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!