Forum: Wirtschaft
Entscheidung am 1. Juli: Gabriels Klimaabgabe vor dem Aus
DPA

Mit einer Sonderabgabe für alte Kohlemeiler wollte Wirtschaftsminister Gabriel Deutschlands Klimabilanz verbessern. Doch das Projekt steht vor dem Aus. Beste Chancen hat nun ein Alternativvorschlag.

Seite 1 von 2
unixv 24.06.2015, 14:45
1. Naja ..

Gabriel und diese SPD stehen ja auch vor dem AUS! Nach TTIP und anderen guten Dingen für die Bürger ....... geht es spätestens 2017 ab in den Bach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janix_ 24.06.2015, 15:02
2. Ich schreibe aus einer Braunkohlegegend

Und die paar Arbeitsplätze sind nichts gegen die Zukunft der folgenden Generationen. Die IG BCE soll sich was schämen. Vom Landfraß mal ganz abgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roughneckgermany 24.06.2015, 15:06
3.

Kohlekraftwerke abschalten und stattdessen Gaskraftwerke wie z.B. Irschin anschalten. Arbeitsplätze hin oder her... Man kann die Leute auch umschulen und in den regenerativen Energiesektor einführen. KKW werfen so massiv Quecksilber in die Luft und schädigen so nicht nur Mensch sondern auch Wirtschaft und Sozialkassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poseidon1966 24.06.2015, 16:03
4. Verrat an der Zukunft

Gabriel und seine SPD hat sich mit seinem Einknicken vor der Kohlelobby und der IG BCE als Unwählbar auf Jahrzehnte erwiesen. Das sich die IG BCE so massiv für die dreckigsten Kraftwerke Europas einsetzt ist schon erschreckend. Warum zahlt nicht jedes Mitglied dieser Zukunftverweigerungs-Gewerkschaft einen Solidarbeitrag an die Kraftwerksbetreiber? Die Gewerkschaft selbst schwimmt doch auch im Geld, immerhin liegen die letzten Streiks Jahrzehnte zurück, da sollte doch auch genügend Reserve sein, die Verluste von RWE und Co zumindest abzufedern. Ebenso von den SPD-Mitgliedern. Es ist ihr Vorsitzender, der hier Klientelpolitik der schlimmsten Art begeht! Die FDP wurde wegen ihrer Mövenpick-Steuer abgestraft, aber damit ruinierte sie wahrlich nicht die Umwelt der Republik. Gabriel, die SPD und die IG BCE in unheiliger Eintracht mit den Kohlekraftwerksbetreiber hingegen richten erheblichen Schaden an! Normalerweise gehören solche Leute hinter Gitter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 24.06.2015, 16:34
5. Gabriel knickt ein

"Durch eine Kapazitätsreserve von 2,7 Gigawatt würden weniger Kohlekraftwerke abgeschaltet, als von den Betreibern ohnehin schon aus Altersgründen geplant."

Genau so ist es, Symbolpolitik vom Feinsten: "Siggi, mach' was Du willst, Hauptsache es kostet uns nichts". Auch wenn es rein bildlich schwer darzustellen ist: Siggi Pop ist vor der Lobby eingeknickt, wie schon so oft. Wieso ist der Typ eigentlich bei der SPD?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 24.06.2015, 16:35
6. Noch zuviel Prozente

Man könnte meinen, die SPD hat Angst vor einem Wahlergebnis, bei dem noch eine 2 vor der Zahl steht.
Nun gut, das dürfte sich sehr bald ändern. Und wenn seine politische Zeit abgelaufen ist, dann haben ihm die Lobbyisten sicher schon einen gut bezahlten Job als Frühstücksdirektor mit Dienstwagen angeboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raro 24.06.2015, 17:45
7. kohle

kostet nun mal die saubere Umwelt und Arbeitsplätze schafft das auch,

Nur die Kohle will dafür nicht zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattoregiert 24.06.2015, 19:54
8. Laß Jucken Kumpel...

wenn nicht jetzt ,wann dann den Strukturwandel einleiten.Mit der SPD ist keine Zukunftsgestaltung möglich...Wahlen haben wir fast immer,die SPD im Entscheidungschaos.....Ja zur Kohle , bei PKW - Maut wegschauen , NSA ? was ist das ,Sonderbeauftragter ja ,aber nur mit Zustimmung unserer Freunde,da kann man nur sagen die Rente mit 63,der Mindestlohn ,alles durch treues Abnicken erkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sarrazin+ 24.06.2015, 20:18
9. Hurra

Sinnfreie Energiepolitik, finanziert auf Kosten der Steuerzahler. "Klimaschutz" ist ohne sinnfreier Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2