Forum: Wirtschaft
Entwicklungshilfe: Weltbank will Ukraine zwei Milliarden Dollar zur Verfügung stellen
DPA

Mit dem Geld sollen Armut bekämpft und Reformen unterstützt werden: Die Weltbank hat der Ukraine Finanzhilfen in Höhe von zwei Milliarden Dollar zugesagt.

Seite 2 von 4
diderot_2013 13.02.2015, 08:57
10.

40 Milliarden Dollar Kriegskredite für das Kiewer Regime.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthos 13.02.2015, 09:00
11. Entwicklungshilfe...

Das Klingt super! Da bin ich für! - Jaja, wers glaubt wird seelig..
Letztendlich ist das nur Mittel zum Waffenkauf. Aber das tut Not in der Urkaine, wo doch laut eigenen Angaben bereits Millionen Panzer über die Grenze gesichert sind. Getreu dem Motto "Russland hat nun ... auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. ... Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten!"

vielleicht erkennt ja jemand die Paralellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi10661 13.02.2015, 09:04
12.

Hört sich ja mal toll an sind umgerechnet aber gerade mal 45 €/ Kopf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald_haraldson 13.02.2015, 09:10
13. Das Geld wird in US amerikanische Waffen gesteckt!

Daran besteht doch nicht der leiseste Zweifel! "Armut bekämpfen" - wer soll diesen Unsinn denn noch glauben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fcukvsa 13.02.2015, 09:21
14. Wer glaubt an Rueckzahlung?

Also sollte das auch so genannt werden, wie es gemeint ist:
Geschenk zur Foerderung der Beibehaltung der Absicht, dem Westen anzugehoeren.
Kann eigentlich spaeter festgestellt werden, wieviel dieses Geldes abgezweigt wurde, und in die Taschen der Entscheider in der Ukraine geflossen sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pigtime 13.02.2015, 09:24
15.

Zitat SPON: "Die umgerechnet rund 1,75 Milliarden Euro sollen zur Armutsbekämpfung und Unterstützung von Reformen dienen, teilte die Entwicklungshilfeorganisation in Washington mit."

Aha? Ein Bestandteil des Assoziierungsabkommen mit der EU waren ja auch Forderungen des IWF zu Einsparungen im Bereich Bildung und Soziales. Daher frag ich mich, was dann diese Armutsbekämpfung sein soll?
Solange die politische Elite in der Ukraine aus den gleichen korrupten Politikern besteht, die seit Jahren agieren, solange wird auch keine Finanzspritze dem ukrainischem Volk helfen!
Letzte Endes landen diese Gelder wieder auf Schwarzkonten in GB und der Schweiz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salkin 13.02.2015, 09:27
16.

Das passt doch prima. Friedensgipfel mit Merkel und zeitgleich Unterstützung durch IWF und Weltbank. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Erst mal das Geld einkassieren und dann geht`s weiter mit Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 13.02.2015, 09:30
17. Na, Putin, toll oder?

In diesen korrupten, von Vetternwirtschaft u. Oligarchen berherrschten Staat wird das genau so enden wie für den Kosovo & Co. Warum türmen denn so viele Ukrainer nach Russland, warum wollte die Mehrheit der Krimbewohner zurück nach Russland? Weil schon der Polizist dort das Zehnfache eines ukrainischen verdient, der Renter die dreifache Rente erhält, Schulen funktionieren für alle, Universitäten. Die Jugend wird weiter fliehen auch nach Weißrussland, Deutschland. Ohne die Macht des Rechten Blocks, der Oligarchenstrukturen zu brechen, wir da gar nichts vorwãrts gehen. Uns werden derzeit die wahren schlimmen Zustãnde vorenthalten. Wir lesen vom Rubel. Der ist eine Goldwãhrung gegenüber der am Boden liegenden ukr. ...die Russen sind die grõßten Kreditgeber der Ukrainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommyblux 13.02.2015, 09:36
18. Würde

die Weltbank auch die Russen unterstützen, wenn diese beinahe pleite wären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scissor 13.02.2015, 09:39
19. Leider

ist die Meldung unvollständig. Ich zitiere:
Besonders interessant ist, dass in anderen Ländern berichtet wird, die Ukraine dürfe auf einen Schuldenschnitt hoffen. In Berichten in deutschen Zeitungen wird das schlicht unterschlagen, wie sich in der FAZ oder der SZ zeigt. Das Land befand sich ökonomisch längst im freien Fall, durch den Krieg im Osten wurde es zu einem Fass ohne Boden.

Der IWF und die EU-Staaten sind offenbar bereit, durch einen Schuldenschnitt einen Teil der Kriegskosten zu übernehmen. So berichten Zeitungen in Frankreich, dass der Ukraine mit dem IWF-Kredit nur Luft verschafft werden soll, um mit den Gläubigern über eine Entschuldung zu verhandeln. Die Regierung der Ukraine werde mit denen verhandeln, die die Staatsschulden des Landes halten, "um sie mittelfristig erträglicher zu machen", erklärte Lagarde. Während in Deutschland dazu Schweigen im Blätterwalt herrscht, schreibt die Schweizer NZZ sogar, dass der "teilweise Schuldenerlass" die Bedingung des IWF war, um die neuen Kredite zu gewähren. (Telepolis vom 12.02.2015)
Vielleicht sollten die Griechen auch einen Bürgerkrieg anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4