Forum: Wirtschaft
Entwurf für Abschlusserklärung zum Diesel-Gipfel: Bundesregierung will Autoindustrie
DPA

Vor dem heutigen Diesel-Gipfel zeichnet sich zwischen Politik und Autoindustrie ein Mini-Konsens ab: Nach SPIEGEL-Informationen sollen Millionen Fahrzeuge lediglich "optimiert" werden.

Seite 2 von 43
thermo_pyle 02.08.2017, 11:09
10. War nicht anders zu erwarten...

Ein entschiedenes "vielleicht", mehr aber auch nicht. Aber das war abzusehen, die Politik wird sich doch nicht ihre besten Spender vergrätzen. Ist schon toll, wenn sich die Gesetzgeber ihre Rahmenbedingungen selber schaffen können (Anti-Korruptionsgesetze), aber dann sollte man nicht so tun, als würden wir hier in einer Demokratie leben. Bin enttäuscht...! Aber im September werde ich dann wütend ;-)

Beitrag melden
morgoth_tm 02.08.2017, 11:09
11. Man sollte

einen Gesundheitsfond einrichten, in welchen die Automobilindustrie entsprechend ihres Betrugslevels einzahlt und die Allgemeinheit von den Gesundheitskosten durch Schadstoffe befreit.

Beitrag melden
Zäsus 02.08.2017, 11:10
12. Wenn man die Werte um das bis zu 600-fache übersteigt...

...dann sind lausige plusminus 25% immer noch betriebsunzulässig. Wirklich helfen würde wohl auch das unpopuläre 130 Max und Besteuerung nach Energieverbruch, und zwar saftig, damit der Stadtpanzertrend verschwindet.

Beitrag melden
helmut.alt 02.08.2017, 11:10
13. Ein Beschluss mit Augenmaß

Es ist klar, dass man das Stickoxid-Problem nicht in einem Hauruck-verfahren lösen kann. Die Konsequenzen wären unüberschaubar. Jetzt zeichnet sich aber ein gangbarer Weg für die Zukunft ab. Die Tatsache, dass das Ausland nicht mitzieht zeigt wie wenig Stellenwert der Problematik beigemessen wird.

Beitrag melden
g-tech 02.08.2017, 11:10
14. Nur die deutschen Hersteller?

Na wenn das mal nicht juristische Probleme nach sich zieht. Außerdem nutzen bei weitem nicht alle Euro 6 Diesel einen SCR Kat mit AdBlue. Was ist mit den Fahrzeugen, die trotz Euro 6 gar kein AdBlue System an Board haben? Das Verbesserungspotential ist dort vermutlich dürftig ? wenn überhaupt vorhanden.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 02.08.2017, 11:10
15. Ich werde solche Parteien nicht schonen!

Bei der nächsten Wahl. Die Gesundheit ist nachrangig dem Profit der Automobilindustrie? Aus meiner Sicht vollkommen falsche Prioritäten!

Beitrag melden
w.diverso 02.08.2017, 11:10
16. Scheinbar kommen jetzt die Politiker drauf,

dass an der Autoindustrie doch eine Menge Jobs hängen. Auch ist der Einfluss dieser doch etwas übertrieben Hetze auf die gesamte deutsche Industrie, auch nicht zu unterschätzen. Zuerst machen die Politiker im Umgang mit der Autoindustrie Fehler über Fehler, und dann wollen sie die auf dem Rücken der Mitarbeiter der Autofirmen und Zulieferer ausbügeln. Jetzt ist vernünftiges Handeln angesagt. Fehler beseitigen, das aber mit viel Hirn ohne unnötigen Kollateralschaden.

Beitrag melden
raggamo 02.08.2017, 11:10
17. Ursache und Wirkung!

https://www.ovb-online.de/politik/stickoxide-suendenbock-wurden-8547997.html

Beitrag melden
arikimau 02.08.2017, 11:11
18. Die Autoindustrie kann auch geschont werden...

... Wenn die verantwortlichen Manager in den Knast kommen. Millionen Mneschen wurden gesundheitlich geschädigt und niemand wird bestraft. Die Autokonzerne mit den Mitarbeitern sollen nicht die Leidtragenden sein, sondern der Manager der das erlaubt hat!

Beitrag melden
bw.voelker 02.08.2017, 11:11
19.

Warum dann ein Gipfel wenn wie bei allen solchen Treffen das Ergebnis im Vorfeld schon klar ist? Wieder einmal betrügt uns die Politik und die Automobilindustrie lacht sich tot. So können wir doch auch unsere Wahlen abhalten, die Parteien legen alles im Voraus fest.

Beitrag melden
Seite 2 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!