Forum: Wirtschaft
Entwurf für Abschlusserklärung zum Diesel-Gipfel: Bundesregierung will Autoindustrie
DPA

Vor dem heutigen Diesel-Gipfel zeichnet sich zwischen Politik und Autoindustrie ein Mini-Konsens ab: Nach SPIEGEL-Informationen sollen Millionen Fahrzeuge lediglich "optimiert" werden.

Seite 24 von 43
evita_4 02.08.2017, 12:46
230. Ein Freibrief dafür,

dass Gaunerei und Betrug im Grunde straffrei bleiben und die Sanktionen so gering sind, dass es keinen stören wird.
Und, jede Wette, bis zur Wahl ist alles vergessen und die Jungs und Mädels der jetzigen Regierung bekommen wieder Volkes Zuspruch. Der Deutsche Michel speibt heute und hat morgen schon vergessen.
So is.
M.K.

Beitrag melden
garzo 02.08.2017, 12:47
231. Na, geht doch, .....oder?

25% ????
EURO 6 Grenzwert 80 mg NOx, tatsächlich 507 mg NOx - 25% = 380 mg also immer noch 300 mg NOx zuviel.
EURO 5 Grenzwert 180 mg NOx, tatsächlich 906 mg NOx - 25% = 679 mg also immer noch 499 mg NOx zuviel.
Herr Minister/Oberlobbyist Dobrindt wollen Sie alle Bürger immer noch verar***** oder ist unsere Gesundheit nichts Wert.
Die Konzernen ersticken förmlich ins Geld was sie ergaunert haben, sie sollen endlich mal die 'Hose runter lassen' und das Problem was sie selbst geschaffen haben, sofort ohne Umschweifen aus der Welt schaffen.
Herr Dobrindt sehen sie zu dass dies geschieht, sonst ist ihre Politik-Karriere am Ende und sind sie gezwungen in der Autobranch zu wechseln.

Beitrag melden
rainer_daeschler 02.08.2017, 12:47
232. Organisierte Kriminalität

Zitat von benny_na_lievo
Man beginnt sich zu ekeln. Jakob Augstein traf es mit dem Vorwurf der Organisierten Kriminalität auf dem Punkt. Nichts anderes ist es.
Sie ist es sogar in ihrer höchsten Form: Der Staat macht mit.

Beitrag melden
ludna 02.08.2017, 12:47
233. Es wird auch was passieren,

Zitat von spiegelneuronen
Analog dazu könnten die Hersteller von Äxten und Sägen, mit denen man Bäume fället auch argumentieren, dass man den Straftatbestand der Körperverletzung abschaffen sollte. Das würde deren Nachfrage nach Äxten und Sägen steigern und Arbeitsplätze schaffen und sichern. Genau das WÄRE aber: a) verantwortungslos und b) gänzlich dumm und verkommen.
weil das Thema bereits zu öffentlich ist und weil der Markt sich entsprechend entwickelt. Nur sollte man dabei nicht die deutsche Autoindustrie kaputt machen. Einige wünschen das wohl.
Soll man die Verantwortlichen indivudell mit harten Strafen belegen.

Beitrag melden
us17 02.08.2017, 12:47
234. Scheinheiliges Deutschland

Wir sind die Ersten, die es kritisieren, wenn Arbeitsplätze auf Kosten der Gesundheit geschaffen bzw. erhalten werden sollen.
Nichts ANDERES passiert hier im Autoland Deutschland seit Jahren.
Als Drohkulisse für Fahrverbot, Umrüstung der Motoren auf Kosten der Hersteller oder Entwicklung eines massentauglichen E-Autos, werden sofort die an diesem Betrug hängenden Arbeitsplätze vorgehalten. Das ist einfach nur scheinheilig und zeigt die Verlogenheit unserer Politiker.

Beitrag melden
stefan-arte 02.08.2017, 12:47
235. Widerliche Handlungsweise "unseres" Staates...

In 20 Monaten läuft mein Leasing aus. Dann bekommt VAG die Karre zurück. Und ich fahre mit meinem neuen
E-Mobil mit breitem Grinsen vom Platz! Und hinten drauf steht garantiert weder Audi, Skoda, Mercedes...
Ich freu mich!!!

Beitrag melden
gemihaus 02.08.2017, 12:47
236. Der deutschen liebstes Kind ...

den meisten deutschen Autofahrern, ist ihr Kultauto mehr wert als alle ökologisch vernünftigen, also einschränkende Massnahmen, resp.technisch mögliche, also verteuernde. Deshalb wird dieser sog.
Diesel-Gipfel aller Kartell-Beteiligten so gut wie folgenlos bleiben.
Allerdings viel heisse PR-Luft, schadstoffarm. Und nun weiss ich, dass ich solche Industriehörigen Regierungen nicht mehr wählen kann, dem Gemeinwohl zugute.

Beitrag melden
womo88 02.08.2017, 12:48
237. Was will uns dieser Leser sagen?

Zitat von Leser 007
Bin gerade in Bangkok auf Asienrundreise (ja, - Deutschland ist im Verhältnis zur restlichen Welt ein Furz). Ich empfehle jedem dieser dämlichen Grünen und ihren Wählern einen Besuch. Dann erst werden sie merken, dass wir in Deutschland trotz diverser (zugegebenermaßen schlimmer Betrugsskandale) in Umweltfragen im Paradies leben. Bitte etwas mehr Realitätsbewusstsein !!! Es ändert sich rein gar NICHTS am Klimawandel, wenn wir durch 'Grüne' die deutsche Automobilindustrie zerstören. Ebenso wird sich auch der völlig unüberlegte, abrupte Ausstieg aus der Kernenergie letztendlich als Fehler erweisen.
Wenn ich mich recht entsinne, geht es bei dem Abgasskandal um NOx, also um überhöhte Schadstoffemissionen und daraus resultierende Gesundheitsschäden bis hin zu vorzeitigem Tod. Es geht wohl weniger um den Klimawandel. Aber man kann auch nicht alles wissen ... ;-))
Ich wähle zwar nicht "grün", aber ich glaube nicht, dass die Grünen die deutsche Autoindustrie zerstören wollen. Die Grünen wollen andere, saubere Antiebe.
Mangelt es unserem Asienreisenden vielleicht doch an Wissen?

Beitrag melden
thinklink 02.08.2017, 12:49
238.

Zitat von wopress1104
Warum ist eigentlich am Arbeitsplatz eine erheblich höhere Stickstoffbelastung über acht Stunden, fünf Tage die Woche erlaubt, als auf der Straße? Die EU legte als durchschnittlichen Grenzwert (Anhang IX) für Stickstoffoxid 40 Mikrogramm/Kubikmeter, d.h. 0,04 Milligramm/qm³ im Jahresmittel fest. An stark frequentierten Straßen werden bis zu 0,100 Milligramm/qm³ erreicht. Zum Schutz der menschlichen Gesundheit wurde europaweit für Stickstoffdioxid der 1-Stunden-Grenzwert von 200 µg/m3 (das sind 0,2 Milligramm/Kubikmeter) festgelegt, der nicht öfter als 18-mal im Kalenderjahr überschritten werden darf. Der Grenzwert an einem Arbeitsplatz beträgt nach den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) seit Mai 2016 0,95 mg/qm³ für NO2 und 2,5 mg/qm³ für NOx. Links: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/... https://www.baua.de/.../TRGS-900.pdf;jsessionid... http://www.umweltbundesamt.de/.../luftsch.../stickstoffoxide Dass die schon sehr hohen Grenzwerte am Arbeitsplatz ständig überschritten werden interessiert niemanden. Was soll also das ganze Gelabere?
geschlossene Räume/offene Straße? Das sind fake news! Quelle: VDA und KBA

Beitrag melden
j.vantast 02.08.2017, 12:49
239. Ja ja, die Arbeitsplätze

Zitat von espressotime
Super! Es hätte nur den Angreifern der Deutschen Industrie den Rücken gestärkt und die Unternehmen geschwächt. Tausende von Arbeitsplätzen sind damit abgesichert.
Fragen Sie mal die Chinesen, die auch mit dem Argumenten Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätzen ihr ganzes Land verseucht haben. Möchten Sie auch nur noch mit Atemmaske herumlaufen?

Beitrag melden
Seite 24 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!