Forum: Wirtschaft
Erbschaftsteuer: Deutschland lässt sich Milliarden entgehen
imago

Jedes Jahr werden in Deutschland Vermögen im Wert von 200 bis 300 Milliarden Euro vererbt oder verschenkt. Laut einer neuen DIW-Studie entgehen dem Fiskus dabei Milliardenbeträge - eine radikale Erbschaftsteuerreform sei daher überfällig.

Seite 5 von 57
michael_pfeiffer 19.01.2016, 17:25
40. Leistung muss sich lohnen

Leistung muss sich lohnen. Erbschaftssteuer hoch, Lohn- und Einkommenssteuer runter. So werden die belohnt, die mit ihrer Arbeit tatsächlich etwas leisten und nicht nur von Beruf Sohn oder Tochter sind. Das ich als FDP-Mitglied mal so etwas schreibe ;-)

Beitrag melden
chalchiuhtlicue 19.01.2016, 17:25
41. Ich bin sicher ...

... dass bei einer Änderung der Erbschaftssteuer mal wieder nur die Mittelschicht heftig drauf zahlen darf. Bei der Unterschicht ist nix zu holen und die Reichen und Superreichen werden sicher wieder von Spezialregelungen profitieren, die den Mittelschichtlern vorenthalten werden. Würde wunderbar in die aktuelle Politik passen, die es scheinbar auf die Zerstörung der Mittelschicht abgesehen hat. Bei der Gelegenheit dann bitte gleich noch den Einkommensteuerspitzensatz ab 60.000 Bruttojahresgehalt ansetzen, so wie es Politiker von SPD und Grünen vor der letzten Bundestagswahl schon diskutiert hatten. Und zu guter Letzt bitte noch einen "Solidaritäts"beitrag für die armen Flüchtlinge fordern. Und die Mehrwertsteuer erhöhen, bitte. Es geht ja nicht an, dass Deutschland nicht den höchsten Mehrwertsteuersatz in Europa hat!

Beitrag melden
prisma-4d 19.01.2016, 17:27
42. ...ach kommt Leute...lässt sich Milliarden entgehen!

Was ist das für eine Schlagzeile? Es wäre eine wenn der Staat seine Gesetze nicht anwenden würde. Und wenn man schon beklagt das die Erben Milliarden legal an der Steuer vobei schleußen, dann müßte auch geklagt werden das alle Global Player ihre Steuern legal an den Staaten vorbei schleußen.

Ja (je)der Staat läßt sich Milliarden entgehen! Und ist das was neues? ... oder soll uns diese Meldung ablenken?

Beitrag melden
die_zukunft 19.01.2016, 17:27
43. Quandts sind durch, Spenden sind eingebucht ...

... dann könnte die Politik doch mal handeln. Aber daraus wird nichts werden, weil die Parteioberen nicht in der Lage sind, die einfache Wahrheit zu sagen, dass nämlich 1) Erbschaften von Papiervermögen nicht naturgegeben sind, sondern überhaupt nur wegen des Staates möglich sind, 2) 99.99% der Leute nicht die großen Firmen erben, und somit gar nicht bis minimal betroffen wären. So besteht leider wenig Hoffnung, dass der Anspruch unserer Gründerväter, der z.B. in der bayerischen Verfassung niedergeschrieben ist, erfüllt wird, dass es nicht zu Erbdynastien kommt.

Beitrag melden
babbi7 19.01.2016, 17:27
44. Nun fängt das schon wieder an...

Warum sollte bereits besteuertes Vermögen nochmals bei der Weitergabe an Nachkommen versteuert werde? Dass mich hier keiner falsch versteht, ich bin nicht in der glücklichen Lage, ein größeren Erbe zu erhalten, trotzdem empfinde ich eine solche Steuer als Enteignung. Und glauben Sie wirklich, dass von den Mehreinnahmen auch nur 10% bei denen ankommen würde, die es wirklich nötig hätten?

Beitrag melden
blueman75 19.01.2016, 17:29
45. Richtig so!

Die zu vererbenden Beträge sind in einer Zeit erwirtschaftet worden, in der Subventionen fröhlich sprudelten, die wirschaftliche Lage derer deutlich besser war als heute und die Möglichkeit auch mal zu sparen andere waren als heute. Und vielfach auf Kosten einer höheren Verschuldung durch den Staat. Die Kosten der Verschuldung haben wir heute alle mit zu schultern, da ist nur gerechtfertigt, dass diejenigen die davon profitieren einen kleinen Teil des vererbten Kuchens abgeben.

Beitrag melden
mocodelpavo 19.01.2016, 17:29
46. Wenn einem die Argumente ausgehen...

Zitat von professorA
ist legalisierte Enteignung, getrieben von Neid. Ein ordentlich wirtschaftender Staat, der sich nicht ständig durch mehr Umverteilung Wählerstimmen kauft, kommt mit seinen ohnehin weltweit schon sehr hohen Steuereinnahmen aus und braucht solche dubiosen Einnahmequellen nicht.
...schreit man eben, es sei der Neid.

Wieso sind eigentlich die Erben so neidisch auf mein Arbeitseinkommen, dass ich das voll versteuern muss. Und die Faulpelze, welche den ganzen Tag rumliegen und auf den Tod der Eltern warten, bekommen deren Geld steuerfrei geschenkt...?

Beitrag melden
kiwistar 19.01.2016, 17:29
47. Reicht es denn immer noch nicht?

Der Autor jammert mal wieder über verpasste Einnahmen... und zitiert dabei nur Quellen welche das Jammern unterstützen. Als Autor sollte man aber auch die Gegenseite bzw. Gegenargumente beurteilen. Auch da gibt es gute Gründe warum ein Land mit jährlich steigenden Rekordsteuereinnahmen, bereits extrem hohen Steuer- wie auch Sozialbelastungen die Bürger mal zufrieden lassen könnte. Ich möchte gerne meinen Kinder einmal versteuertes Einkommen vererben können ohne dass der Rollschuhfahrer dies wieder vorher abgreift und dem Berliner Flughafen zugute führt ...

Beitrag melden
MurkselsOpfer 19.01.2016, 17:31
48. Nicht nur bei der Erbschaftssteuer

auch beim Einkommen entgehen den Politikern Milliarden. Noch immer behalten die Menschen die in Deutschland hart arbeiten über 50% ihres Einkommens für sich. So viel brauchen die nicht, der Staat hätte sinnvollere Verwendung dafür. Und auch Erben muss nicht sein, es sollte alles an den Staat gehen. Wohnung und Häuser werden in BW inzwischen auch Zwangsenteignet. Wo leben wir denn, kann ja nicht sein, dass es Wohlstand für Menschen gibt, die keine Politiker sind. Das Pack soll arbeiten, nicht verdienen.

Beitrag melden
moritz27 19.01.2016, 17:31
49. Warum nicht auch

wieder eine Vermögenssteuer oder Mehrwertsteuer auf Mietzahlungen? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Bei den Kapitalerträgen gab es auch mal eine "Quellensteuer" in Höhe von 10%. Mittlerweile sind wir bei 25% Abgeltungssteuer. Herr Schäuble, ich hätte da durchaus noch weitere Ideen, wie wir die schwarze Null halten können.

Beitrag melden
Seite 5 von 57
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!