Forum: Wirtschaft
Erdogan nach Zinserhöhung: "Meine Geduld hat Grenzen"
REUTERS

Gegen den Willen von Recep Tayyip Erdogan hat die türkische Notenbank den Leitzins erhöht. Nun folgt die verbale Replik des Staatschefs - mit direkten Folgen für den Kurs der Lira.

Seite 7 von 8
spon-facebook-10000276786 14.09.2018, 16:18
60. Wo geht die Reise hin?

Als nicht Experte ist man doch schon verwundert über die Zahlen. Die Wirtschaft steigt noch weiter, zwar langsamer aber es geht bescheiden voran. Gleichzeitig fällt der Wert des Geldes. Ich vermute mal die Amis haben ihren Anteil auch daran, aber in erster Linie ist der Sturz der Währung dem Verhalten des obersten (weisen?) Chefs Erdogan zu verdanken. Er leistet sich aber auch ein paar Sonderposten die für keine Wirtschaft gut sind. Einen Krieg im Süden, der von Europa komplett ignoriert wird. Einige Bauvorhaben die lediglich seiner Verherrlichung aber nicht der Wirtschaft dienen. Siehe den tollen neuen Flughafen. Aber zu seiner Ehrenrettung muss man sagen, da geht es wenigstens voran, nicht so wie das deutsche Flughäfchen das noch immer auf seine Eröffnung wartet. Aber das ist ein anderes Thema! ;-) Na und nicht zu vergessen die vollen Gefängnisse, in denen Leute ohne Anklage sitzen deren einziges Verbrechen es ist, nicht seiner Meinung zu sein. Ebenfalls von Europa ignoriert. Ich bin sehr gespannt wie das weiter geht!

Beitrag melden
Harald Schmitt 14.09.2018, 16:20
61. Ich hoffe mal er geht mit gutem Beispiel voran

und tauscht sein ganzes VErmögen und das siener Familie auf den Schweizer Bankkonten und allen anderen Auslandskonten auch schnell in Lira um!
Soll er doch toben der kleine Golum. Warum fragen sich denn die Türken nicht warum er die Wahlen vorgezogen hat, das hat er schon kommen sehen und nichts gegen getan!
Zum Glück finden solche Diktatoren wie er immer Schuldige irgendwo im Ausland aber dann fleissig um GElder betteln gehen in Deutschland, die ja soo böse zur Türkei waren.

Beitrag melden
Antalyaner 14.09.2018, 16:33
62.

Zitat von syracusa
Es glaubt doch niemand ernsthaft, dass die türkischen Notenbanker entgegen Erdogans Anweisung die Zinsen erhöht haben? Das ist doch nur Kasperletheater. Erdogan hat vor Tagen die Notenbank angewiesen, die Zinsen zu erhöhen, um den wirtschaftlichen Zusammenbruch der Türkei abzuwenden. Und nun spielt er vor seinen Wählern den angeblich Düpierten und wettert weiter gegen die Zinserhöhung. So kann er bei seinen Wählern sein Gesicht wahren. Diese Zinserhöhung wurde genau so auf des Diktators Anweisung durchgeführt wie der angebliche Putschversuch.
Das sehe ich etwas anders:
Während die Märkte mit einer Zinssteigerung von 2-3 % gerechnet haben, erfolgte eine Erhöhung um über 6 %. Neben den direkten Auswirkungen auf die Finanzpolitik, hatte dieses zwei gesellschaftliche Effekte zur Folge:
1- Die Zentralbank signaliserte hiermit, dass sie TROTZ Erdogan ihre Verantwortlichkeit und Unabhängigkeit (noch) nicht verloren hat.
2- Das Charisma von Erdogan wurde ziemlich angekratzt. VOR der Zinserhöhung hatte er nämlich eine Erhöhung abgelehnt. Dies wurde dann in der türkischen Gesellschaft als Autoritätsverlust empfunden.
Von einer Gesichtswahrung kann jedenfalls nicht die Rede sein.

Beitrag melden
troupicl 14.09.2018, 16:39
63. Was für ein Volltrottel !

Da erhöht der Chef der Notenbank die Zinsen und versucht die Anleger zu beruhigen und dieser Ignorant macht mit seinem eitlen Geschwätz wieder alles zunichte. 6% Zinserhöhung einfach mal so eben verdampft ! Was für ein Depp.

Beitrag melden
hamburghammer 14.09.2018, 16:46
64. Auch die Geduld der Türken hat Grenzen

War in Rumänien, Tschechien und Polen auch so, irgendwann ist eine kritische Masse erreicht, bei denen der Leidensdruck so groß ist, dass es eine Erhebung gegen Regierung/Herrscher gibt.
Dagegen ist der so genannte Putsch ein Kindergeburtstag gewesen, wenn dann irgendwann das Militär überläuft, dann wird es eng.
Ich frage mich nur, falls Erdogan sich ins Exil absetzt, um dort sein zusammengeklaubtes Familiensilber und Vermögen zu genießen - wie sicher wird er dort sein ?
Und werden die Türken ihn dann immer noch lieben, weil er früher mal ein guter Präsident war, der Strassen und Krankenhäuser hat bauen lassen (auf Pump) ?

Oder werden sich die Türken dann betrogen und abgezockt vorkommen und ihren hoch verehrten Sultan dann zum Teufel wünschen ?

Beitrag melden
kr-invest 14.09.2018, 17:03
65. Schulden bezahlen?

Zitat von Analog
seine Schulden bezahlen? Könntest Du uns das vielleicht auch noch erklären, Du scheinst mehr zu Wissen wie wir. (Ironie)
Warum sollte die EU das tun? Weil man sich gerade so gut versteht? Warum sollte die USA das tun? Weil Trump und Erdogan so dicke Freunde sind? Die Türkei muss sich entscheiden, ob sie Teil der westlichen Werteallianz werden möchte, dazu gehört nun mal Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Aufgabe von Staatsextremisums, Investitionssicherheit, Respekt für die zypriotische Resierung und Einheit und Schluss mit der Unterdrückeng von Minderheiten und dem Einmischen in die inneren Angelegenheiten z.B. in Deutschland, in Israel, in Zypern, in Griechenland usw. Auch ausserhalb der EU gibt es ein gutes nachbarschaftliches Auskommen und guten Nachbarn hilft man eher. Die Türkei ist sicherlich nicht too-big-to-fail, trotzdem kann das fallende Messer niemand greifen, vielleicht vom Boden aufheben nach dem Sturz. Wenn bei 24% Zinsen keiner Geld gibt, dann ist es eh schon egal, dann fällt das Messer schon.....

Beitrag melden
Teddi 14.09.2018, 17:23
66. @ Beitrag # 39

Hallooo, karljosef? Ich höre Sie lachen, aber verstehe nicht warum. Wo im Zitat von maier2206 ist die Rede von USA? Ich sehe wohl Dritte Welt da geschrieben, kann aber in keinster Weise eine Verbindung zu USA finden. Ist da vielleicht eine Verbindung in Ihrem Oberstübchen, das Sie mir erklären könnten?

Beitrag melden
DerNachfrager 14.09.2018, 17:24
67. Also irgendwie erinnert mich das an was...

...hier ein Notenbankchef der seinem Sultan nicht gehorcht sondern tut was er für richtig hält.....dort ein oberster Verfassungsschützer der seiner Staatsratsvorsitzenden nicht gehorcht sondern tut was er für richtig hält....

Beitrag melden
cmann 14.09.2018, 17:46
68. Nur Zu!

Der "Wirtschaftsweise" Erdogan weiß ganz sicher was er tut (nach seiner Interpretation ist er ja sowieso Allwissend) und wenn nichts mehr geht hilft ja eventuell ja die Hilfe Allahs. Ich gehe mal davon aus das die EU, respektive Deutschland, nicht so blöd ist diesen Despoten noch wirtschaftlich zu unterstützen. Zurückhaltung und keine Zugeständnisse ist auf jeden Fall am 28. und 29. September beim Besuch des "großen Sultans" angesagt. Die Frage muß erlaubt sein weshalb er und seine Entourage ihre Vermögen von Euro und Dollars in Quatar und der Schweiz "gebunkert" haben, ihre Bevölkerung aber auffordern ihr Privatvermögen in türkische Lira umzutauschen. Wenn die Bundesregierung diese Leute unterstützt ist ihr politischer Niedergang wohl nicht mehr aufzuhalten. Diese Handlungsweise würde kein deutscher Wähler verstehen.

Beitrag melden
widderfru 14.09.2018, 17:55
69. Realitätssinn verloren-Zeche zahlen alle

Mit seinen Anhängern, incl. seine türkischstämmigen Wähler-(tauschen die ihre Ersparnisse in Lira) empfinde ich HÄME. Bedauerlich und beängstigent ist diese Entwicklung für die kritischen Türken und nicht zuletzt für alle.

Beitrag melden
Seite 7 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!