Forum: Wirtschaft
Erfolg für Deutsche Wohnen: Berliner Landgericht kippt Mietspiegel
DPA

Darf ein Vermieter in Berlin die Miete über Mietspiegel-Niveau erhöhen? Ja, sagt das Landgericht und gibt einer Deutsche-Wohnen-Tochter Recht. Mietervertreter sprechen von einem "Schlag ins Gesicht".

Seite 9 von 24
justice005 12.04.2019, 05:55
80. Nr. 19 Volle Zustimmung

vielen Dank, das wollte ich auch schon anmerken. Niemand denkt darüber nach, was mit den Gewinnen aus Vermietung eigentlich passiert. Nach typisch linker Vorstellung geht das Geld an irgendeinen Dagobert Duck, der in seinem Geldspeicher im Geld schwimmt. Richtig ist aber, dass Einnahmen aus Vermietung für sehr viele Menschen eine Form der Altersvorsorge ist. Es gibt Menschen, die ein Leben lang sparen, um im Alter neben der mickrigen Rente ein Zusatzeinkommen zu haben. Und dann kommen die Linke und erzählen, wie "sozial" doch eine Enteignung wäre. Ich will auch endlich mal von einem Befürworter von Enteignungen eine klare Antwort, wie Wohnungen künftig bezahlt werden sollen. Nehmen wir mal an, die Mieten seien dann billig: Wer erhält die Wohnungen? Wer investiert in neue Wohnungen? Am Ende doch der Steuerzahler! Oder es verfällt alles, wie wir ja in der DDR schon erlebt haben. Was ist denn damit gewonnen?
Es gibt nur EINE Lösung für steigende Mieten: Bauen! Bauen! Bauen! Wer sich aber über steigende Mieten aufregt und gleichzeitig Neubauten verhindert (z.B. Tempelhof), dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 12.04.2019, 06:05
81.

Zitat von georg.groeg
Alle, die am Vermieten verdienen, sind garantiert keine bedauernswerten Hungerleider. Lob all den Vermietern, die noch ein soziales Gewissen haben.
na, jetzt halten Sie mal den Ball flach ! Meine Mutter zb vermietet ne Wohnung....für lächerliche 5 Euro (Speckgürtel Mannheim / Heidelberg) den qm. Und davon muss sie noch Steuern zahlen, und die Instandhaltung, die die "saubere" Mieter "fordern".... --und die gehen nicht gerade zimperlich mit allem um.. wie oft wurde schon das Waschbecken oder die Toilette ausgetauscht ? Und ja, es ist zwar ein Altbau, aber sie wurde grundsaniert, als sie vermietet wurde...neue Heizung, neue Fenster, neuer Fußboden usw.. Und die Mieter werden extrem frech..fordern, fordern, fordern. Nu haben wir den Verwalter (sind mehrere Eigentümer auf dem Grundstück) eingeschaltet, der soll mal die Miete hochsetzen...und siehe da.... meine Mutter dürfte 8-9 Euro den qm verlangen.. (fast das doppelte) UND dürfte die Gartennutzung (mit Terasse) untersagen---da sitzen die nämlich gerne... Der Mieter im "Hinterhaus" schmeisst gerne seine Kippen in den Garten (der gehört meiner Mutter).. toll, was ?

Angefangen hat das Elend mit Mietnomaden...meinem Onkel gehörten damals die Wohnungen (Hinterhaus: EG + 1. OG). Zweimal hintereinander Mietnomaden...die EG-Wohnung wurde zwangsverkauft, meine Schwester kaufte sie. Dann verstarb mein Onkel, die OG-Wohnung wurde verkauft...der vermietete sie an dubiose Gestallten (Nachts klettert die Ex-Frau von dem die Balustrade hoch, bricht die Balkontür auf ...und DER schmeißt seine Kippen in den Garten).

Tja, und dann fragen sich manche, warum leerstehende Wohnungen nicht vermietet werden.... oder die VERmieter sind immer die "bösen"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gluonball 12.04.2019, 06:12
82. Nein

Die Richter und Gerichte sind sicher nicht Schuld daran. Wenn Politiker entweder so schlechte Gesetze schaffen, dass diese eben durchfallen ist das nicht die Schuld der Richter.
Sie befolgen schlicht die von den Politikern erlassen Gesetze. Wer sich beschwert bitte bei der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedke 12.04.2019, 06:19
83. Der Mietspiegel ist ein politisches Instrument zum Wählerkauf.

Er ist keine Darstellung der realen Preise auf dem Mietwohnungsmarkt, der nur Neuvermietungen betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galluss 12.04.2019, 06:33
84. Es fehlen zur Beurteilung nötige Informationen.

Welche Grösse und Austattung/Pflegezustand hat die Wohnung. Was sind heute die durchschnittlichen qm-Preise in Berlin-Zehlendorf. Sie sprechen nur verschleiernd von Argentinische Allee.

Nach den geltenden Mietpreisen in Zehlendorf dürfte es sich um eine grössere 1-Zimmer-Wohnung handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 12.04.2019, 06:39
85.

Zitat von redwed11
Warum sollen die Wohnungen wieder an private Vermieter verschachert werden. Denn gerade in Berlin zeigt sich doch ganz deutlich, die privaten Vermieter können außer Raffen nichts weiter. Das aber mit allen miesen Tricks. Beispiel Deutsche Wohnen, eine der schlimmsten Heuschrecken in diesem miesen Gewerbe.
Wenn man keine Ahnung hat sollte man besser die Fresse halten, sagt eine Redensart.
Diese Redensart sollten Sie beherzigen. Dann würden Sie vielleicht diese kommunistischen Hetzparolen sein lassen. Solche Parolen sind haben Null Wahrheitsgehalt und verunglimpfen hunderttausend Unschuldige. Mich erinnert ihre Hetze an eine nicht ühmliche Episode der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert. Also mässigen Sie sich und kommen Sie mit belegbaren Fakten nicht mit Unterstellungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 12.04.2019, 06:44
86.

Zitat von engelchen5711
Das Agieren dieser Halsabschneider wird nicht ohne Folgen bleiben. In Berlin gibt es eine starke revolutionäre linke Szene. Diese wird sich auf Dauer die Machenschaften der Deutschen Wohnen nicht mehr gefallen lassen. Die Miethaie sorgen dafür, dass der soziale Friede gestört wird. In dieser Stadt hatte man relativ lange Ruhe vor Unruhen auf der Straße. Jahrzehntelang gab es ja Unruhen bei den jährlichen Mai-Feiern. Es gab gewalttätige Hausbesetzung und Straßenschlachten. Doch diesmal wird selbst die Polizei sich wohl überlegen, auf wessen Seite sie steht. Denn kleine Beamte können sich inzwischen Mieten in Berlin selbst nicht mehr leisten und müssen weit ab ins Umland ziehen. Zudem kommt ihre schlechte Bezahlung. Da würde ich mir als Polizist inzwischen auch überlegen, wer die wahren Störer in dieser Stadt sind.
Ab wann ist man denn ein Miethai? Wenn der qm-Preis bei 15 Euro odr mehr liegt (für eine einfache Wohnung) oder wenn man dem parasitären Abschaum eine Wohnung nicht unterhalb der Kosten anbietet?
Ich mache Ihnen einen Vorschlag: Vermieten Sie doch selbst, kaufen oder bauen Sie auf eigenens Risiko. Dann werden Sie sehen wie hoch die Kosten wirklich sind. Sie wollen doch nur auf Kosten anderer billig wohnen. Ich weigere mich meine Steuern für solche Parasiten zu verschwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegefranz 12.04.2019, 06:52
87. Der Hass gegen Vermieter ist inzwischen....

.... auf einem schlimmen Niveau.

90% aller Mieter haben kein Problem mit Ihrem Vermieter.

Die Wohnungsknappheit in Deutschland haben nicht die Vermieter, sondern CDUSPDGrün verursacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 12.04.2019, 06:57
88. Man sollte grundsätzlich zwei Dinge im Auge behalten...

Niemand sollte hier alle Vermieter in einen Topf werfen. Wenn ein Vermieter eine Wohnung oder ein Haus durch Einsatz seines Kapitals aufwändig saniert hat und der Wohnkomfort sich dadurch stark verbessert hat, sollte einer moderaten Erhöhung der Miete nichts im Wege stehen. Die Vermieter um die hier gestritten wird, gehen aber anders vor.
Man tut nicht's an den Häusern...und bei einem Mieterwechsel wird die Miete ohne irgendwelche Investitionen zu tätigen einfach mal um 10 bis 15% oder auch mehr angehoben.
Warum sie das tun? Weil sie es können. Da der Mangel an Wohnraum so stark ist, dass man froh sein kann überhaupt ein Dach über dem Kopf zu haben.
Die andere Variante ist ganze Straßenzüge in den Besitz zu bringen und so aufwändig zu sanieren , dass die neue Wuchermiete gerechtfertigt erscheint.
Wenn hier Leute davon reden, dass der Markt das schon regelt... ja das tut er...allerdings in 10 bis 15 Jahren ... und wenn sie jetzt mit einer vierköpfigen Familie in Berlin wohnen , besteht dieses Problem für sie jetzt .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000239462 12.04.2019, 07:05
89. Angebot und Nachfrage regeln den Preis

Selbst schuld, wenn alle gleichzeitig in Berlin wohnen wollen. Da ist ganz klar, dass es dann teurer wird. Ich verstehe die Aufregung um die hohen Mieten nicht. Dann wohnt halt woanders! Auf dem Land ist es auch schön. Wenn die Nachfrage schwindet, sinken auch die Preise. Schon mal drüber nachgedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 24