Forum: Wirtschaft
Erhöhung der Strafzinsen: Knappes Dutzend EZB-Ratsmitglieder verweigert Draghi Gefolg
Getty Images

Anleihekäufe und ein höherer Strafzins für Banken: In seiner letzten Sitzung als EZB-Chef stieß Mario Draghi mit seinem Konjunkturprogramm nach SPIEGEL-Informationen auf deutlichen Widerstand.

Seite 12 von 17
rudi_ralala 13.09.2019, 14:55
110.

Zitat von marcaurel1957
Das arme Bergvolk...von der bösen EZB, der FED, der Bank of England und allen anderen Zentralbanken ruiniert und entrechtet! Schnüff, es ist so traurig!
Alles nur Kollateralschäden, damit muss man leben.
Seien Sie froh, dass Sie kein angehender Schweizer Rentner sind.

Beitrag melden
mschmutz 13.09.2019, 14:58
111. Gut so

Es ist aus mehreren Gründen gut, dass die Entscheidung kontrovers diskutiert wurde. Unabhängig was beschlossen wurde, ist es unverständlich dass das eine negativen Beiton bekommt.
Zudem: Flexibilität für Lagarde klar erhöht.

Beitrag melden
rudi_ralala 13.09.2019, 14:59
112.

Zitat von marcaurel1957
Wenn die BuBa es als gurkeneintopf bezeichnen würde, würden Sie diese Frage jetzt nicht stellen?
Wenn sie die allerdings als Gummibärchen bezeichnen würde, würde ich die Frage auch stellen. Haben Sie ein Antwort? Dann raus damit.
Eine Forderung ist eine Forderung und bleibt eine Forderung.
Vielleicht liege ich ja total falsch ich bin ja kein Volkswirt wie Sie.
Deshalb, lassen Sie den Rest der Foristen nicht dumm sterben, danke.

Beitrag melden
wolle21 13.09.2019, 15:05
113. Wenn

Zitat von marcaurel1957
Ihr MathematikLehrer hat offensichtlich wenig von Ökonomie verstanden.. Niemand zwingt Sie Ihr Spargeld zu verleihen, Sie können es auch unters Kopfkissen packen. Gegenwärtig gibt es auf der ganzen Welt ein Überangebot an Geld, deshalb ist der Preis niedrig. Eigentlich nachvollziehbar. In allen Währungen wohlgemerkt! Man kann mit ein wenig Mühe sein Geld dennoch gewinnbringend anlegen, etwas Festgeld, etwa Aktien und schon ist eine Rendite drin, die über der Inflation liegt. Ich verstehe das Gejammer nicht, Preise bilden sich an Märkten, wenn Schweinebäuche im Überfluss vorhanden sind, sind sie billig, dass ist mit Kapital nicht anders
es derzeit ein Überangebot an Geld gibt, ist es vernünftig und richtig noch mehr Geld in den Kapitalmarkt zu pumpen ??
Wenn der Zins niedriger ist als die Inflation, wird Geld entwertet. Und deswegen ist der EURO so ein Erfolg?
Draghi/EZB strebt eine Inflation von 2% an. Warum 2% , warum nicht
3-4%? Warum sind 1% zu wenig? Warum ist 0% so schlecht? Ist Inflation Maßstab des Wirtschaftlichen Erfolges?
Inflation Europaweit gleich? Kann man den gleichen Warernkorb für Zypern, Italien, Spanien, Frankreich, Skandinavien, Deutschland, Polen,... anwernden? Die Bedürfnisse sind je nach Land doch unterschiedlich?
Warum diese Fetischisierung des "Wirtschafts-Wachstums" ? Ist das "Wachstum" der Weltbevölkerung auch erstrebenswert?

Es gäbe noch mehr Fragen an den Witrtschafts- und Rechtsexperten.

Beitrag melden
hannesmann 13.09.2019, 15:11
114.

Zitat von marcaurel1957
Das BVerfG wird sich in europarechtlichen Fragen nie gegen den EuGH stellen, das BVerfG darf nur und ausschließlich das deutsche Verfassungsrecht prüfen. Ob die Steinhoff Anleihe zu Verlusten geführt hat ist unbekannt. Falls ja, war diese in Relation zu den Zinsen des Portfolios eine Petitesse
Genau hierum geht es aber bei der Klage beim Bundesverfassungsgericht, nämlich um die Rechtmäßigkeit der Staatsanleihekäufe der Bundesbank. An diesen Käufen bestehen nach Meinung des Verfassungsgerichts erhebliche Zweifel.

Das bei den Steinhoffanleihen Verluste eingetreten sind ist unstrittig. Nur die Höhe ist nicht bekannt. Die vereinnahmten Zinsen liegen logischerweise bei Anleihen mit negativen Renditen unter den Rückzahlungsverlusten. Einfache Mathematik. Aber man kann sich eben alles schönreden.

Beitrag melden
rudi_ralala 13.09.2019, 15:29
115.

Zitat von wolle21
es derzeit ein Überangebot an Geld gibt, ist es vernünftig und richtig noch mehr Geld in den Kapitalmarkt zu pumpen ?? Wenn der Zins niedriger ist als die Inflation, wird Geld entwertet. Und deswegen ist der EURO so ein Erfolg? Draghi/EZB strebt eine Inflation von 2% an. Warum 2% , warum nicht 3-4%? Warum sind 1% zu wenig? Warum ist 0% so schlecht? Ist Inflation Maßstab des Wirtschaftlichen Erfolges? Inflation Europaweit gleich? Kann man den gleichen Warernkorb für Zypern, Italien, Spanien, Frankreich, Skandinavien, Deutschland, Polen,... anwernden? Die Bedürfnisse sind je nach Land doch unterschiedlich? Warum diese Fetischisierung des "Wirtschafts-Wachstums" ? Ist das "Wachstum" der Weltbevölkerung auch erstrebenswert? Es gäbe noch mehr Fragiele Fragenen an den Witrtschafts- und Rechtsexperten.
Ich hätte da auch noch viele Fragen, hilft aber nichts, man wird mit Plattitüden abgespeist.
Die erste Frage ist eigentlich die Kernfrage. Jeder weiß es und er schreibt es ja auch, es gibt zu viel Geld, deshalb ist es billig.
Nur leider äussert er sich nicht darüber, was man mit noch mehr Geld erreichen soll oder will. Da verliert er sich in die Plattitüde, dass es alle so machen und deshalb nicht falsch sein kann und verweist dabei auf überholte Konzepte.

Beitrag melden
flaneur1962 13.09.2019, 15:46
116. Klientelpolitik

Acht Jahre lang durfte Herr Draghi unsere Altersversorgung vernichten, ohne dass ihm dabei irgendjemand in den Arm gefallen wäre. Klar, die EZB ist politisch unabhängig, sollte aber zumindest gerichtlich kontrolliert werden. Vor allem, wenn sich der Verdacht aufdrängt, dass hier jemand einseitig und ohne jegliche Interessenabwägung Währungspolitik zugunsten seiner eigenen Klientel macht. So schafft man es, auch dem leidenschaftlichsten Pro-Europäer den Euro zu verleiden.

Beitrag melden
jj2005 13.09.2019, 16:10
117. Staatsanleihen, die von südlichen Schuldenstaaten nie getilgt werden

Zitat von Nachtsegler
Der Ankauf von Staatsanleihen, die von südlichen Schuldenstaaten nie getilgt werden
Haben Sie da ein Beispiel parat? Ich lebe in Italien und bin neugierig, ob Berlusconi seine Rechnungen auch immer brav bezahlt hat ;-)

Beitrag melden
marcaurel1957 13.09.2019, 16:15
118.

Zitat von rudi_ralala
Alles nur Kollateralschäden, damit muss man leben. Seien Sie froh, dass Sie kein angehender Schweizer Rentner sind.
Bis zur Rente sind es bei mir noch einige Jahre....

Beitrag melden
rudi_ralala 13.09.2019, 16:28
119.

Zitat von marcaurel1957
Bis zur Rente sind es bei mir noch einige Jahre....
Na dann sparen Sie mal noch kräftig, denn spätestens wenn Sie in Rente gehen hat die EZB vermutlich alle Altersversorgungseinrichtungen ruiniert.

Beitrag melden
Seite 12 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!