Forum: Wirtschaft
Erleichterungen für Autoindustrie: Trump will Kalifornien beim Umweltschutz behindern
Gina Ferazzi/ LA Times/ Getty Images

Schaden Kaliforniens Abgasvorschriften der US-Autoindustrie? Präsident Trumps Umweltbehörde behauptet das und will dem Bundesstaat das Recht für seine eigenen Regeln entziehen.

Seite 1 von 9
krustentier120 18.09.2019, 09:58
1. Nach ihm die Sintflut

Man sollte klimarelevante Entscheidungen nicht Menschen treffen lassen, die ihre Auswirkungen vermutlich gar nicht mehr erleben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Theo 18.09.2019, 10:03
2. Kein Komentar

Zu DT muss man sich einfach jeden Komentars enthalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 18.09.2019, 10:06
3. oh Gott,

was für ein Zerstörer.
Es ist ja schon fast suizidhaft, wie er seine Nation und damit die ganze Welt in den Untergang prügeln will.
Herr lass Hirn regnen, speziell bei den Trump-Wählern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 18.09.2019, 10:07
4.

Mr. Trump und seine Regierung sehnen sich in die Zeit der industriellen Revolution und des Manchester-Kapitalismus zurück, in die Zeit, in der die Verseuchung unseres Klimas ihren Anfang nahm.
Allerdings war das auch die Zeit des Sezessionskrieges, des Krieges, der bis heute die meisten Menschenleben gefordert hat, die die USA in Kriegen bisher zu beklagen hatten.
Deja vu?
Ich hoffe nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 18.09.2019, 10:10
5.

Das Gerede von "states rights" sind ein fester Bestandteil dessen was die Republikaner als ihre Werte betrachten. Man will die Rechte der einzelnen Bundesstaaten wahren und gegen "gouvernment overreach" aus Washington schützen. Oder zumindest argumentiert man so.

Genau so entschuldigt man auch gerne die Konföderierten im amerikanischen Bürgerkrieg. Es ging ja gar nicht hauptsächlich um Sklaverei, nur um die Rechte der Staaten und eine Regierung in Washington die diesen ihren Willen aufzwingen wollten.
Das Argument war natürlich damals schon Blödsinn, weil nie um Prinzipien sondern immer nur um das Verfolgen ihrer eigenen Ziele ging. Heißt: Rechte der Bundesstaaten sind toll und wichtig wenn man sein eigenes Recht auf Sklavenhaltung verteidigen wollte... aber sie standen nur im Weg wenn man z.B. andere Bundesstaaten zwingen wollte, entlaufene Sklaven auszuliefern.

Dieses Grundprinzip hat sich bis heute gehalten: man ist auch weiterhin für die Rechte der Bundesstaaten - solange diese zufällig etwas tun wollen was einem in den Kram passt. Wenn nicht... na dann ist es schon okay wenn man die Macht der Regierung benutzt um den einzelnen Staaten seinen WIllen aufzuzwingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 18.09.2019, 10:12
6. Calexit

Verstehe ich das richtig? Trump meint, irgendwer im auf seine Umweltschutzgesetze stolzen Kalifornien würde plötzlich in nennenswertem Umfang amerikanische Erdölverbrennungsmobile kaufen, wenn die Abgasvorschriften laxer werden? Und das rettet deren Hersteller? Von "Wettbewerbsfähigkeit" hat dieser Mann wohl noch nichts gehört. Bevor diese Maßnahme erfolgreich ist, tritt Kalifornien eher aus den USA aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter10 18.09.2019, 10:12
7. Auch die deutsche Automobilindustrie und natürlich die FDP

müssten jetzt eigentlich vor Freude nicht in den Schlaf kommen. Mit Trump haben sie endlich jemanden, der so intelligent ist wie sie und weiß, dass der Markt alles selbst regelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wexelweler 18.09.2019, 10:16
8. Schärfste Vorschriften

Die Autoindustrie braucht gar nicht verschiedene Varianten zu bauen. Es reicht die schärfste Variante umzusetzten. Das kann werbewirksam eingesetzt werden. Sollten sich natürlich die Vorschriften widersprechen - was mich keinesfalls wundern würde - ist's dann eben blöd... wie es auch der POTUS täglich vorlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transatco 18.09.2019, 10:17
9. Nachdem ich in den letzten ca. 12 Monaten...

einige Tausend Leserkommentare hier und auch in anderen Foren zum Thema Umweltschutz gelesen habe, ist mein tragischer Eindruck:
Die Mehrheit der Deutschen ist beim Thema Umweltschutz keinen Deut besser als Herr Trump! Sich dafür einschränken? Never, Autokauf überdenken? Never... usw. Oberlehrerhaft mit dem Finger auf Herrn Trump zu zeigen ist daher mehr als heuchlerisch!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9