Forum: Wirtschaft
Ermittlungen gegen Deutsche-Bank-Manager: Die Aussitzer-Bank
AP

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen. Wird er deswegen zurücktreten? Wohl kaum. Der Finanzkonzern hat Erfahrungen mit solchen Problemen. Fitschens Vorgänger Josef Ackermann stand sogar vor Gericht - und blieb trotzdem im Amt.

Seite 3 von 7
spon-facebook-10000284048 12.12.2012, 22:24
20. na ja ...

Zitat von fritzlothar
...Dein Auto steht 5 Minuten zu lange an der Parkuhr....
für Parksünden geht man nicht in den Bau. Zu oft über eine Rote Ampel, auch ohne, dass jemand zu Schaden kommt, allerdings. Soweit ich weiß, Maximalstrafe 5 Jahre.

Aber was soll's. Die Welt ist wie sie ist, von uns so gemacht. Im nächtsen Jahr können ja die Deutschen alle, die das möglich machen, in Rente schicken, zumindest, von der "Regierungsverantwortung entbinden."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 12.12.2012, 22:32
21. Zurücktreten ? Lächerlich !

Zitat von sysop
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen. Wird er deswegen zurücktreten? Wohl kaum. Der Finanzkonzern hat Erfahrungen mit solchen Problemen. Fitschens Vorgänger Josef Ackermann stand sogar vor Gericht - und blieb trotzdem im Amt.
Al Capone ist doch seinerzeit auch nicht "zurückgetreten", als gegen ihn ermittelt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohje62 12.12.2012, 22:40
22. Es geht um Umsatzsteuer

Das Umsatzsteuerecht ist unglaublich komplex .
Dass hier Fehler passieren ist vorprogrammiert und muss noch lange nicht vorsätzlich geschehen sein.
Was mich stört ist dieses unglaubliche Geschrei, das immer aus dem gleichen Muster basiert.
Die bösen Banken oder Konzerne auf der einen Seite und der ehrliche Forenschreiber auf der anderen Seite.
Das ist unerträglich. Aber bei uns braucht man ja keine Ahnung von einem Thema zu haben, eine Meinung, möglichst populistisch reicht aus.
Ich denke, man sollte den Ausgang der Ermittlungen abwarten und dann wird man urteilen können .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
two-wheels 12.12.2012, 22:47
23. Ich glaube...

hier sprechen viele Blinde von der Farbe. Er hat es unterschrieben. Nicht hinterzogen. Ist ein kleiner Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graphicdog 12.12.2012, 22:54
24. Fünf Jahre?

Zitat von freddygrant
.....eine Tatsache und immer wieder ein schönes Katz- und Maus- Spielchen, wenn wir alles 5 Jahre diese scheinheiligen, machtgierigen Akteure wählen dürfen, die das Deckmäntelchen der politischen und gesellschaftlichen Notwendigkeit über diese verkommene, mammongierige Spezies legen. Toll finde ich es dann noch, wie sich unsere Spiesser und Mitläufer vor den Wahlen an den Stammtischen über "Parteien" die Köpfe heißreden oder manchmal auch einschlagen.......
Sie wählen alle fünf Jahre? Die am Stammtisch tun das alle vier Jahre.

Herr, schmeiß Hirn vom Himmel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Binideppert? 12.12.2012, 23:06
25. ...

Da scheinen einige Foristen den Unterschied zwischen Ermittlung und Verurteilung nicht zu kennen! Für Letzteres sind dann die Gerichte zuständig. Nicht jeder, der vor Gericht steht, wird auch verurteilt. Kapiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1472stefan 12.12.2012, 23:17
26. Hallo Spon!

So sieht bei Ihnen also Meinungsfreiheit aus? Bei Berichten über Banker darf jeder seinen ekelhaften, Menschenverachtenten Müll ausschütten? Aber wenn man etwas über schmarotzende Apotheker schreibt wird einfach mal der Text gekürzt!!!! Und ich dachte mal der Spiegel sei seriös. Danke für die hier ausgelebte Meinungsfreiheit. :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwinghammer 12.12.2012, 23:40
27. Der DeutschBank-Kulturhandel

Die DeutschBank wieder mal im Fokus.
Steuerfahnden schlugen zu.
Steuerhinterziehung - was sonst auf diesem Globus.
Beweise gilt es zu sichern im Nu.
Beim Handel mit CO2Zertifikaten
ist auch Konzernchef Fitschen in die Falle geraten.
25 Mitarbeiter stehen angeblich unter Verdacht,
dass sie für schwere Steuerhinterziehung, Geldwäsche
und Strafvereitelung kommen in Betracht.

Die Ermittlungen laufen übrigens schon seit 2010.
Der Verdacht der Beweismittel-Vorenthaltung blieb besteh'n.
Kommt für den Konzernchef gar ein Rücktritt in Frage?
So schlimm sieht er wohl nicht "seine Lage".

Die Presse, gespannt welche Verstrickungen der DeutschBank die Staatsanwaltschaft ermittelt,
abwartend wie sie den Skandal titelt:
"Der DeutschBank-Kulturhandel -
DeutschBankChef Fitschen, genommen nur am Schlafittchen?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 13.12.2012, 02:11
28.

Zitat von z_beeblebrox
Ackermann wurde aber rechtskräftig verurteilt! Von wegen "Unschuldsvermutung"! siehe: Und wenn die Richter mehr Mumm gezeigt hätten, wäre noch mehr drin gewesen.
Sie haben wohl ihren eigenen Link nicht gelesen. Josef Ackermann wurde nicht verurteilt. Im ersten Verfahren wurde er freigesprochen und das zweite Verfahren wurde gegen Auflage eingestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 13.12.2012, 02:47
29. :-(

Zitat von totalmayhem
... sollte man Laternenpfaehle mit diesem Geschmeiss dekorieren. ...
Ich krieg' die Krätze, wenn ich sowas lese, denn genau diese Art von Unbeherrschtheit sorgt dafür, daß jeder an sich positive Aufruhr der Bevölkerung am Ende wieder im gleichen Schlamassel endet. Wenn die Leute letztendlich so sauer sind, daß sie aufbegehren, dann machen Menschen wie Sie es wären alles kaputt, indem Sie sich ohne Kenntnis der Einzelheiten einfach daran machen, die Grenzen zu übertreten. Das gibt zum einen dem Staat den nötigen Vorwand, rabiat gegen das Volk vorzugehen, zum anderen etabliert sich damit NACH dem Ganzen dann das nächste Unrechtsregime, welches von Tag eins an damit beschäftigt ist, die eigene Schuld zu leugnen, zu verstecken und abzustreiten ... was den Kreislauf des Elends in Gang hält. Und abgesehen von diesen praktischen Erwägungen ist Ihr Satz einfach nur unmenschlich und widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7