Forum: Wirtschaft
Ernährungsreport 2016: Foodwatch wirft Ernährungsminister Manipulation vor
BMEL

Anfang Januar präsentierte Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt den Ernährungsreport 2016 und schloss aus den Ergebnissen, dass Ernährung Schulfach werden muss. Aber stimmt, was in dem Bericht steht? Foodwatch spricht von Manipulation.

Seite 1 von 4
grommeck 14.01.2016, 16:44
1. Unsere Politiker sind Lobbyisten.

Also was erwarten wir noch? In allen Bereichen geht Profit vor Mensch und das wird sich nicht mehr ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andjessi 14.01.2016, 17:17
2. Foodwatch soll sich mal an die eigene Nase packen

Der Verein ist ein in sich geschlossenes Grüppchen. Reguläres Mitglied kann man dort nicht werden, null demokratische Kontrolle. Das ist nicht meine Vorstellung davon, wie eine Nichtregierungsorganisation in einer Demokratie aussehen sollte. Da ist der ADAC transparenter und demokratischer organsiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwdtrier 14.01.2016, 17:18
3. Ist eh egal

denn wie Greenpeace hat auch Foodwatch keine Ahnung von Mathe und Statistik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digital-transducer 14.01.2016, 17:28
4. Genfood

Die Fragestellung ist irreführend, ob gentechnisch veränderte Ware gekennzeichnet werden soll, diese Frage suggestiert als ob schon viel davon in den Regalen wäre, die Abstimmung sollte lauten, ob die Bevölkerung genveränderte Ware in den Regalen haben möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas1979 14.01.2016, 17:34
5. Das einzig wichtige beim Essen ist,

das es von einem selbst zubereitet und frisch gekocht ist. Dann weiß man auch wieviel Zucker drin ist. Dann sollte man noch auf eine ausgewogene Mahlzeit und die Menge achten und schon wird alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alyeska 14.01.2016, 17:37
6. Danke Foodwatch!

Ohne Euch würde man viele Manipulationen gar nicht mitbekommen. Schade eigentlich, will der Verbraucher doch umfassend und objektiv aufgeklärt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digital-transducer 14.01.2016, 17:43
7. Nachtrag

daß heißt, es ist richtig, auch das Vieh zu kennzeichnen, welches mit Genmais gefüttert wurde, insofern stimme ich für eine Kennzeichnung von genmanipulierten Lebensmittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geando 14.01.2016, 17:44
8. Suggestiv und Manipulativ

Das schlimmste an der Sache ist aber, das die "Meinungsmacher" glauben, der Bürger würde diese Art der Suggestion nicht durchschauen: Aber "Information" ist heute oft gleichzusetzen mit Manipulation. Es wird bei jeder Nachricht ein Ziel definiert und die Kommunikation entsprechend "Zielorientiert" gestaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 14.01.2016, 17:55
9.

Zitat von andjessi
Der Verein ist ein in sich geschlossenes Grüppchen. Reguläres Mitglied kann man dort nicht werden, null demokratische Kontrolle. Das ist nicht meine Vorstellung davon, wie eine Nichtregierungsorganisation in einer Demokratie aussehen sollte. Da ist der ADAC transparenter und demokratischer organsiert.
Die Information erscheint mir schlüssig. Sonst wird der Verbrauchen von niemandem mehr informiert. Wäre das Ihnen lieber?

So lange FW wertvolle Arbeit leistet, interessiert mich deren Vereinsform herzlich wenig.

Klar, den Lobbyisten ist der Verein ein Dorn im Auge. Ich bin aber eine Verbraucherin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4