Forum: Wirtschaft
Erneuerbare Energien: Deutschland kurz vor Solarstrom-Rekord
DPA

Der Sommer war sehr groß - und scheint immer noch nicht ganz vorbei zu sein. Deshalb könnte die Solarbranche in Deutschland schon Ende September so viel Strom erzeugt haben wie im gesamten Vorjahr.

Seite 1 von 11
rockwater 20.09.2018, 16:16
1. Die Technik ist besser wie die ganzen Monsterspargelwindräder

...die ja ganze Landstriche verschandeln.
Elon Musk hat es begriffen, die Dinger gehören als Dachziegelersatz auf die Hausdächer. Wenn jedes 2. Haus in der Art ausgestattet ist, brauchen wir überhaupt keine andere Stromquelle mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 20.09.2018, 16:16
2. Es

ist m.E. begrüssenswert, dass die Schutzzölle fallen und die Stromgestehungskosten für Fotovoltaik weiter sinken . Schon jetzt ist Fotovoltaik und On-shore Wind die preiswerteste Art Strom zu erzeugen .
Töricht von unserer Regierung, gerade dann den Ausbau zu deckeln .
Erst jedes 6. Wohngebäude wird mit Solarenergie versorgt , da ist noch viel Luft nach oben . Ich fände es sinnvoll, jedes Dach auf der Sonnenseite mit Stromerzeugenden Schindeln zu decken .
Morgen am Tag könnten wir auf die Braunkohle verzichten .

Mal sehen , wie im nächsten Jahr der nächste Sonnenstrom Rekord ausfällt. Ja für den Wein und den Sonnenstrom wars wohl ein grosser Jahrgang . Warten wir es ab . Das Leben hat auch schöne Seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neophyte 20.09.2018, 16:20
3. Mal dumm gefragt

Was wäre so schlimm daran wenn Deutschland mit billigen Solarzellen aus Fernost geflutet würde? Das würde die Energiewende hin zu sauberen Strom doch merklich voranbringen und die Käufer preislich entlasten. Ok der heimischen Produktion würde es schaden, aber die scheint auch so nicht sehr gesund zu sein und weit entfernt von systemrelevant..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 20.09.2018, 16:21
4. Wertschöpfung

Die Wertschöpfung bei Solarenergie liegt nicht in den Panels sondern bei der Netzeinbindung, Planung (soweit notwendig), Umrichter und aufs Dach muss die Dinger auch jemand bringen. Bei der fossilen Kraftwerken beklagt auch kein Mensch wenn die Schrauben und Muttern aus dem Ausland kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4666721 20.09.2018, 16:27
5. Das ist toll

ach nein, solange Sonnen- und Windstrom produziert, aber nicht verlässlich verfügbar ist, ist es völlig unsinnig und nur ein horrend teures Vergnügen für nichts und wieder nichts, denn sicherheitshalber wird der allgemeine Strombedarf immer noch komplett konventionell erzeugt und nahezu alles regenerative kommt nochmal on top. Berichte über dieses Thema findet man leider nur sehr selten. Blinde Lobeshymnen dafür überall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 20.09.2018, 16:31
6. Angabe

Zitat von rockwater
1)Elon Musk hat es begriffen, die Dinger gehören als Dachziegelersatz auf die Hausdächer. 2)Wenn jedes 2. Haus in der Art ausgestattet ist, brauchen wir überhaupt keine andere Stromquelle mehr.
1) Das wäre natürlich ideal.

2) So einfach ist es nun dann doch nicht, da es zum einen auf die Dachausrichtung/Neigung ankommt und zudem im Sommerhalbjahr etwa 3/4 und im Winterhalbjahr etwa 1/4 der Energie erzeugt wird.
Für den Tag/Nacht ausgleich müsste man noch entsprechende Speicher einbauen. Fehlen dann nur noch saisonale Speicher um den Winter zu überbrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itzenflitz 20.09.2018, 16:35
7. Interessant ist allein die Frage,

ob und in welchem Umfang der zusätzliche Solarstrom einen Beitrag zum tatsächlichen Stromverbrauch geleistet hat. Oder ob und in welchem Umfang nur die Netze zusätzlich belastet wurden. Mit erhöhten Kosten für den Verbraucher, weil Regeleingriffe teuer sind. Und auch billig ins Ausland exportierter Solarstrom vom deutschen Stromverbraucher voll zu bezahlen ist, obwohl Niemand tatsächlichen (Mehr-)Bedarf hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 20.09.2018, 16:35
8.

Gab es da nicht zuletzt den Artikel "Wie die Kohle den Sommer rettete", weil kein Wind wehte, oder sowas ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johannes60 20.09.2018, 16:37
9.

Zitat von karl-felix
ist m.E. begrüssenswert, dass die Schutzzölle fallen und die Stromgestehungskosten für Fotovoltaik weiter sinken . Schon jetzt ist Fotovoltaik und On-shore Wind die preiswerteste Art Strom zu erzeugen . Töricht von unserer Regierung, gerade dann den Ausbau zu deckeln . Erst jedes 6. Wohngebäude wird mit Solarenergie versorgt , da ist noch viel Luft nach oben . Ich fände es sinnvoll, jedes Dach auf der Sonnenseite mit Stromerzeugenden Schindeln zu decken . Morgen am Tag könnten wir auf die Braunkohle verzichten . Mal sehen , wie im nächsten Jahr der nächste Sonnenstrom Rekord ausfällt. Ja für den Wein und den Sonnenstrom wars wohl ein grosser Jahrgang . Warten wir es ab . Das Leben hat auch schöne Seiten.
Den Wein können wir auch noch in ein paar Jahren genießen.
Strom kann man leider nicht in Flaschen verpacken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11