Forum: Wirtschaft
Erneuerung der Marine: Australien steckt 60 Milliarden in Kriegsschiffe
REUTERS

Premier Abbott nennt es eine "sehr historischen Ankündigung": Australien will 89 Milliarden Dollar in die Erneuerung der Marine stecken. Ein Großteil der Schiffe soll im Land gebaut werden, doch U-Boote könnten auch aus Deutschland kommen.

Seite 2 von 6
Papalutz70 04.08.2015, 10:32
10. was könnte...

man mit 60 Milliarden alles für wunderbare Dinge tun, in denen mal nicht Militär, in Folge dessen Krieg und damit Tod vorkommt.

Beitrag melden
Jabba the Hut 04.08.2015, 10:32
11. Das

ist nun nicht wirklich viel Geld für Kriegsschiffe...
Dafür gibt's wohl nicht mehr die bisherige Flotte von 12 Fregatten, wenn noch ein paar Korvetten und Patrouillenboote auch mit dabei sein müssen.
Wobei ich nicht ganz verstehe, warum die 8 Fregatten der Anzag Klasse jetzt schon ersetzt werden müssen.
Die sind erst in den 1990ger angeschafft worden (MEKO-Entwurf aus Deutschland).
Die älteren OHP-Klasse aus den USA ist da schon nachvollziehbarer.
Wie dem auch sei, die ellenlange Küste von einem ganzen Kontinent kann man nicht mit so wenigen Schiffen effektiv schützen.
Ich würde an Stelle der Australier wenn es den Not tut viel weniger Geld in kleinere Korvetten investieren, ein paar zusätzliche Seeraumüberwachungsflugzeuge anschaffen und den hoffentlich großen Rest an Geld für Sinnvolleres ausgeben.

Beitrag melden
harry099 04.08.2015, 10:36
12. na prima! hat die welt keine anderen probleme?

mit dem geld könnte man das gesamte australien auf ausschliesslich nicht-fossile energieerzeugung umstellen, den innestädtischen verkehr auf elektrisch umstellen und ein vollständiges recycling aller produkte einzuführen. doch statt einer zukunftsoffensive wählt der mann eine militäroffensive! -> friedensnobelpreis?

Beitrag melden
eckawol 04.08.2015, 10:41
13. Alles zu Abwehr der Flüchtlinge , die aus dem Norden

in das nicht stark bevölkerte Australien wollen ?
Jedenfalls würde dies der derzeitigen "Abwehrpolitik" Australiens in der Flüchtlingspolitik entsprechen.

Beitrag melden
enni3 04.08.2015, 10:42
14.

Zitat von rainer_daeschler
Wie, die wollen für 60 Mrd. € Schiffe kaufen? Haben die Australier denn keine Banken, die sie retten können?
Prinzipiell ist es völlig egal, was Sie produzieren. Das Geld kommt ja wieder zurück, durch Arbeitsplätze und Steuern. Sie können davon ausgehen, dass von den 60 Mrd über den Wirtschaftskreislauf etwa die Hälfte direkt wieder an den Staat zurückgeht, indirekt durch die positiven Auswirkungen auf die Wirtschaft sogar fast alles.

Außer, Sie kaufen die Schiffe bei einer anderen Volkswirtschaft, dann fließt das Geld natürlich ab. Deswegen wird es ja so gehandhabt, dass die Großaufträge über Lizenzen im eigenen Land abgewickelt werden. Und Australien hat die Ressourcen, die Infrastruktur und das Knowhow und die sind nicht dumm.

Und im Falle Australiens zieht auch nicht das zweite Argument gegen Rüstungsausgaben, nämlich dass die Versorgung der Bevölkerung mit Dienstleistungen und Waren an anderer Stelle darunter leidet, wie in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Australier wissen nämlich auch nicht mehr, wer das ganze Zeug konsumieren soll.

Beitrag melden
webobserver 04.08.2015, 10:47
15. Um

Zitat von Papalutz70
man mit 60 Milliarden alles für wunderbare Dinge tun, in denen mal nicht Militär, in Folge dessen Krieg und damit Tod vorkommt.
muss man erstmal am Leben sein bzw das Leben und die koerperliche Unversehrheit seiner Buerger schuetzen.
Waehrend die australische Regierung das begriffen hat und sich auf den kommenden Menschenansturm vorbereitet (siehe UNO Bericht ueber das zu erwartende Bevoelkerungswachstum), ist die deutsche (Gott sei Dank nicht mehr meine) Regierung mit "Willkommenskultur", Bau von Sozialwohnungen, Taschengeld, kostenlosem medizinischem Service, Familiennachzug und weiteren Anreizen fuer ungeregelte und kulturell inkompatible Massenmigration beschaeftigt.

Wir werden dann ja in einigen Jahren feststellen, welches Modell besser funktioniert bzw welches Land noch "wunderbare Dinge tun" kann und welches in Buergerkrieg, Gewalt und sozialem Chaos versinkt.

Beitrag melden
KuGen 04.08.2015, 10:47
16. Peanuts

Zitat von Jabba the Hut
ist nun nicht wirklich viel Geld für Kriegsschiffe...
Bekommt man ja nur 10-12 Flugzeugträger dafür. Nö, das ist nicht viel, wahrlich nicht

Beitrag melden
calexico55 04.08.2015, 10:57
17. Indonesien?

Zitat von hansvonderwelt
unter dem Aspekt der Übervölkerung Indonesiens sehen.200 Millionen Menschen auf übervölkerten Inseln,gegenüber einem riesigen Australischen Kontinent mit wenig Bevölkerung.Irgendwann kommt es in dieser Region zum Konflikt,ob in 10 oder 20 Jahren.
Nun, die vielen Flüchtlinge die momentan kommen, kommen m.W. eher aus Myanmar, Sri Lanka und dem mittleren Osten kommen.

Australien hat ja schon schlechte Erfahrungen gemacht, mit den Japanern in den 40ern. Der nächste Groß-Konflikt im Pazifik droht wohl mit China, da wäre ich auch lieber gerüstet.

Beitrag melden
egoneiermann 04.08.2015, 11:02
18.

Zitat von hansvonderwelt
unter dem Aspekt der Übervölkerung Indonesiens sehen.200 Millionen Menschen auf übervölkerten Inseln,gegenüber einem riesigen Australischen Kontinent mit wenig Bevölkerung.Irgendwann kommt es in dieser Region zum Konflikt,ob in 10 oder 20 Jahren.
Ich denke, dass geht eher in Richtung China, das ja dazu übergegangen ist sehr energisch territoriale Interessen durchszusetzen. Nachdem Japan schon deswegen mit seiner Nachkriegspolitik gebrochen hat werden wohl auch andere pazifische Staaten deswegen militärisch aufrüsten.

Beitrag melden
attatroll1 04.08.2015, 11:09
19. U-Boote

Na ist doch prima. Endlich mal die Bestellung von einem Land dass seine U-Boote auch bezahlen würde...

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!