Forum: Wirtschaft
Erst angelockt, dann abgezockt: Der teure Strom der Bonus-Trickser
DPA

Wer sparen will und den Stromanbieter wechselt, kann im zweiten Jahr eine böse Überraschung erleben - wenn die Boni wegfallen. Denn dann wird es oft richtig teuer. So vermeiden Sie Preisexzesse.

Seite 1 von 9
4fun 04.08.2018, 16:22
1. Oder man nimmt den Fehdehandschuh auf ...

... und kündigt direkt nach Vertragsabschluss fristgerecht zum Jahresende. Dann vergißt man auch keine Kündigungsfrist. Fällt dann, falls man seinen neuen Stromanbieter nicht fristgerecht neu bestellt hat in den Grundtarif zurück. Und der ist, wenn ich richtig informiert bin, monatlich kündbar. Oder mache ich hier einen Denkfehler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3590950 04.08.2018, 16:25
2. Natürliche Monopole

Man kann nun mal bei natürlichen Monopolen keine Marktwirtschaft machen. Die vorhandenen Konstrukte entspringen der neoliberalen Ideologie, dass alles unter den Wettbewerb gesetzt werden kann. Ideologien haben es nun mal so an sich, dass sie mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben. Aber einige Leute haben sich die Taschen voll gemacht und das war da wichtigste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 04.08.2018, 16:30
3. Herr

Tenhagen, berichten Sie auch über die Abzocke bei den Ladestationen für E Autos

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermanngaul 04.08.2018, 16:32
4. Ein richtiger

Markt ist das halt nicht. Seit 4,5 Jahren Wechsel ich tatsächlich jährlich den Anbieter. Aus Prinzip. Ein paar Erinnerungen in den Kalender und fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annabelle_ 04.08.2018, 16:49
5. Dabei ist das Wechseln doch so einfach, heißt es immer

Und dass viele Verbraucher aus Bequemlichkeit einen Wechsel zu einem günstigen Stromanbieter scheuten. Motto: Selbst schuld. Ja.. Aber eher, weil man sich von Wirtschaft u. Politik verkaspern lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 04.08.2018, 16:52
6.

Zitat von 4fun
... und kündigt direkt nach Vertragsabschluss fristgerecht zum Jahresende. Dann vergißt man auch keine Kündigungsfrist. Fällt dann, falls man seinen neuen Stromanbieter nicht fristgerecht neu bestellt hat in den Grundtarif zurück. Und der ist, wenn ich richtig informiert bin, monatlich kündbar. Oder mache ich hier einen Denkfehler?
Dazu gleich noch im Terminkalender den Wechselzeitpunkt um einen neuen Vertrag abzuschließen eintragen.Ein Tipp:Nicht nur ein Vergleichsportal zur Anbietersuche und zum Wechseln durchstöbern.Auch genau bei den Sucheinstellungen hinsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 04.08.2018, 17:10
7.

Ich hab mal bei Check24 spaßeshalber nach Stromtarifen geguckt. Wenn ich nur Tarife ohne Bonus nehme, dann ist die Ersparnis im Vergleich zu meinem jetzigen Tarif so gering, dass ich nicht wechseln würde. Lasse ich die Option Tarife mit Bonus drin, dann werden mir Einsparungen von mehreren 100 Euro pro Jahr versprochen. Reinster Nepp also, diese Bonustarife, wenn diese im zweiten Jahr deutlich teurer werden als gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halverhahn 04.08.2018, 17:17
8. Wer sich die Arbeit macht...

und im Inet stundenlang die unterschiedlichen Angebote der einzelnen Anbieter vergleicht, ist wohl nicht so blöd, vor lauter Bonis und Rabatten im ersten Jahr, die dann zum Teil saftig wieder erhöhten Preise im zweiten Jahr zu vernachlässigen!!
Bzw der wird im Zweifel auch so schlau sein, rechtzeitig wieder zu kündigen oder das Ganze auf zwei Jahre hochzurechnen!
Fazit: Hier werden wieder Verbrauchertips gegeben, die im Zweifel nur Deppen brauchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolffpack 04.08.2018, 17:21
9.

Zitat von 4fun
... und kündigt direkt nach Vertragsabschluss fristgerecht zum Jahresende. Dann vergißt man auch keine Kündigungsfrist. Fällt dann, falls man seinen neuen Stromanbieter nicht fristgerecht neu bestellt hat in den Grundtarif zurück. Und der ist, wenn ich richtig informiert bin, monatlich kündbar. Oder mache ich hier einen Denkfehler?
Kann man, oder man benutzt halt einfach bspw. den Googlekalender und wird mit Kündigungserinnerungen auf allen Geräten zugespammed. Das kann man nicht übesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9