Forum: Wirtschaft
Erst angelockt, dann abgezockt: Der teure Strom der Bonus-Trickser
DPA

Wer sparen will und den Stromanbieter wechselt, kann im zweiten Jahr eine böse Überraschung erleben - wenn die Boni wegfallen. Denn dann wird es oft richtig teuer. So vermeiden Sie Preisexzesse.

Seite 2 von 9
blabla55 04.08.2018, 17:26
10. Mein E.ON

Habe bei den Laden einen 2 Jahresvertrag abgeschlossen einfach weil ich den Namen vertraut habe.Nach einen Jahr sollte der Bonus ausgezahlt werden.Bekam auch eine Abrechnung mit einer Nachforderung.Nach einigen Tagen schaute ich in den Unterlagen und mir fiel der fehlende Bonus auf.Nach einigen Anrufen würde dieser erstattet.
Meine Vermutung in Zeiten der Digitalisierung,hier wird von seiten der Firma bewußt der Bonus in der Zwischenrechnung verschwiegen und auf die Vergesslichkeit der Kunden gebaut.
Ach ja,dann vor kurzen ein nicht gewollter Kundenanruf mit unterdrückter Tel-Nr.wg. Vertragsverlängerung den ich dankend ablehnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cr4y 04.08.2018, 17:27
11. @Sibylle1969

Von reinstem Nepp kann doch keine Rede sein. Vielleicht von versuchtem Nepp, denn: Die Verträge haben häufig (immer?) nur eine Laufzeit von 12 Monaten und verlängern sich automatisch um weitere 12 wenn man nicht früh genug kündigt. Sie können das doch also für sich nutzen und jedes Jahr wieder Wechselboni bei unterschiedlichen Anbietern kassieren. Sie werfen also bisher jedes Jahr viel Geld aus dem Fenster...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahasler 04.08.2018, 17:28
12. Bequem vom Sofa aus

Wir wechseln seit fünf Jahren jährlich den Strom- als auch den Gasanbieter. Damit ich weiß, wo ich überhaupt gerade bin, habe ich mir Ordner und Unterordner auf meinem Laufwerk angelegt und lege dort die Dokumente ab. So kann ich auch schön verfolgen, wo ich schon war. Mittlerweile erledige ich den Wechsel mit der Check24-App. Dann geht der Wechsel binnen fünf Minuten vom Sofa während des Fernsehens aus. Es sei denn es kommt gerade was Spannendes im TV. Bequemer geht's nicht. Obendrein gibt's noch Check24-Einkaufsgutscheine. Was will man mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
road_warrior 04.08.2018, 17:52
13. @blabla55

Noch viel besser ist die Masche von grünwelt. Da bekommt man nämlich eine Nachricht, dass der Bonus aufs Konto gezahlt wurde. Erst bei genauer Kontrolle fällt auf, dass es sich nicht um 'mein' Bankkonto, sondern ein internes grünwelt Konto handelt, sozusagen mein Account. Man muss den Stromdealer dann auffordern, das Geld auszuzahlen. Und ich wette, dass man sich bei denen intern jeden Tag eine Flasche Schampus köpft, weil 50% der Leute nie merken, dass das Geld gar nicht auf IHR Bankkonto überwiesen wurde.

Schönen Dank an die Politik, die das möglich gemacht hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nelkenghetto 04.08.2018, 17:52
14. naja

erst auf üble Tarifexplosionen diverser Anbieter hinweisen und dann explizit verivox und check24 als gut hinstellen ist doch sehr hirnrissig. Diese haben auch diverse versteckte Tarifdetails wo sich der Kunde schnell überlegt an die noch eine Provision oder sonstwas zu bezahlen. was bekommt spiegel.de für die Werbung hier?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drogitobi 04.08.2018, 17:58
15. Reiner Clickbait-Artikel...

Die Geschichte ist doch uralt. Egal ob bei Internet-, Handy-, Gas-, oder Stromverträgen - bei allen gibts viele Angebote, mit geringeren Kosten in den ersten Monaten. Der Echte Preis steht dann immer klein mit Sternchen dran. Ist blöd, aber leider nicht illegal.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in Deutschland wirklich noch Manschen gibt, die das nicht mitbekommen haben. Falls doch, ist die Lösung für das angebliche Problem des Autors ganz einfach: Auf allen Vergleichsseiten gibt es in den Sucheinstallungen einen Haken, der lautet "Anfänglichen Bonus berücksichtigen" o. Ä. Wenn man den rausnimmt, bekommt man die echten Preise der Anbeter angezeigt und kann sich anhand dessen den am besten passenden heraussuchen. Leider wird genau diese Lösung im Artikel gar nicht erwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_grillmeister 04.08.2018, 18:09
16. Jährlich wechseln, was sonst?

"Die einfachste Variante ist: Sie wählen für den Vergleich von vorneherein nur Tarife ohne Bonus und schauen, welches Angebot dann das günstigste ist. Sie können sowohl Check24 als auch Verivox entsprechend einstellen." - die einfachste Variante ist zumindest hier nicht die beste. Lieber einfach jedes Jahr wechseln und JEDES Jahr (statt wie von Ihnen empfohlen NIE) den Bonus mit wenigen Mausklicks mitnehmen. Es kristallisieren sich mit der Zeit mindestens 2-3 verlässliche Anbieter raus, zwischen denen man mit einem guten Gefühl hin und her wechseln kann. Den wenigsten hier wird es im sonstigen Leben vergönnt sein, mit so wenig Aufwand einige Hundert Euro einzusparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 04.08.2018, 18:09
17. Alles Abzocker

Selbst bei den Tarifen ohne Bonus erhöhen die dann im zweiten Jahr einfach den Preis auch über Grundversorgung.
Am besten Termin im Kalender einstellen und jährlich wechseln oder beim lokalen Anbieter nachfragen aber da gibts nicht so hohe Boni aber 50€ können drin sein.
Die Anbieter scheinen es so zu wollen und die Kunden machen fleißig mit und der Staat verdient immer und wenn es nur die Märchensteuer auf die 50% Mehrkosten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 04.08.2018, 18:47
18.

Also ich fahre seit Jahren gut mit der EWS Schönau. Da weiss man genau, was die machen, unterstützt Ökostromausbau und in den letzten zwei Jahren gab es sogar jeweils 100 € zurück. Krasse Erhöhungen gab es auch nie. Aber wer seine Zeit damit vergeuden will, als Schnäppchenjäger unterwegs zu sein, bitte. Wenn ich da ein paar Euro mehr zahle, als bei den ganzen Schweineanbietern ist mir das völlig wurscht, weil ich den Schönauern völlig vertraue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morkvamork 04.08.2018, 18:51
19. keine..

Zitat von Grummelchen321
Dazu gleich noch im Terminkalender den Wechselzeitpunkt um einen neuen Vertrag abzuschließen eintragen.Ein Tipp:Nicht nur ein Vergleichsportal zur Anbietersuche und zum Wechseln durchstöbern.Auch genau bei den Sucheinstellungen hinsehen.
..Vergleichsportale. Die "Hersteller" gehen nämlich zusehends über diese. Sie hoffen absolut auf die unendenliche Dummheit der Menschheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9