Forum: Wirtschaft
Erster Anstieg seit 2016: Regierung beschließt höheres Wohngeld
DPA

Das Kabinett hat die Erhöhung des Wohngelds beschlossen. Der staatliche Mietzuschuss soll zum 1. Januar 2020 steigen und vor allem Familien und Rentner unterstützen.

Seite 5 von 5
so-long 08.05.2019, 19:36
40. Mit großer Wahrscheinlichkeit

Zitat von Aristocat
Regierung beschließt höheres Wohngeld... ...und hilft bzw. fördert damit im Grunde nur weiter diese Mafia der Großeigentümer-Gang... Im Grunde ist das, angesichts der aktuellen Demonstrationen, ein Schlag ins Gesicht der Steuerzahler und letztendlich der Mieter. Die Mieten Müssen runter... verdammt... und dafür soll der Staat endlich Sorge tragen, verdammt nochmal. Eigentlich eine unglaubliche Schande... daß die Umverteilung des Kapitals also weiterhin nur nach oben hin vorangetrieben wird, sozusagen mit höchst offizieller Unterstützung des Staates und der Politik. So siehts nicht nur aus... genauso ist es leider.
würden Sie nicht in eine 6 EUR-Wohnung neu einziehen wollen, weil die auch entsprechend aussieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 08.05.2019, 21:16
41.

»Zum 1. Januar 2020 soll der staatliche Mietzuschuss für einen Zwei-Personen-Haushalt von 145 auf 190 Euro im Monat steigen.«

Könnte der Journalist bitte nochmal zur Schule gehen?
Das Wohngeld für einen Zweipersonenhaushalt beträgt derzeit bis zu 607 Euro.
Ist vielleicht der »durchschnittliche« Mietzuschuss gemeint? Der steigt schon fast von alleine, weil nämlich die Mieten steigen, manchmal sogar noch innerhalb der anerkennungsfähigen Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Corinna61 09.05.2019, 14:54
42. @stäffelesrutscher

Könnten Sie bitte nochmal zur Schule gehen oder sich sachkundig machen, bevor Sie vollkommen sinnfreie Kommentare schreiben? Die von Ihnen so großartig genannten maximal 607 € Wohngeld sind ein rein theoretischer Wert, der in der Praxis kaum jemals erreicht wird. Im Prinzip kommt ein solcher Fall nur zum Tragen, wenn jemand von einem sog. echten Darlehen lebt und keine weiteren Einnahmen hat. Das hätte Ihnen auch selbst auffallen können: bei einem Einkommen von maximal 370 € für 2 Personen liegt man nämlich weit unterhalb des sozialhilferechtlichen Bedarf. Und genau dafür ist Wohngeld nicht gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yippieh 11.06.2019, 22:46
43. Ausland besser? Hilft schon bei Erwerbsunfähigkeitsrente

Ich versteh hier Wut. Ich seh aber auch Vergleiche im Ausland, überall, plus Urlaubsländer. Das Niveau hier ist mMn bei allem weiter ganz oben. Also die Hilfe, die man bekommen kann. Der Posten Soziales mit 1/3 Bundeshaushalt...wo gibt es das sonst. ALLEIN...Druck auf Mieter, grad ältere, mit geringen Renten hat widerliche Züge angenommen. Gleiches gilt für alle Berufe, die extrem wichtig sind und teils viel zu mies bezahlt werden. DA HAT FRAU MERKEL AUS D KALTLAND GEMACHT!
Und dann seh ich all die ehemaligen Kräfte Gastro...die wollen alle nicht mehr arbeiten weil wegen Staat zahlt mehr. Wenn Schwarzarbeit dazu kommt alles ganz fein.
Nun seh ich Freund, top Ausbildung und Jobstart, der sehr krank wurde und netto 830 Euronen Erwerbsunfähigkeitsrente bekommt. Dem gönne ich jede Rentenerhöhung, Mindestsicherung oder Wohngelderhöhung. Und doch wird es ihm gar nicht so einfach gemacht. GEZ Rundfunkbeitrag nervt auch immer mal wieder. Nit 450Eurojob x 14 würd es auch so grad gehen. Leider fallen ganze Tage aus und Unzuverlässigkeit macht es schwierig. Jedenfalls sind hier zusätzliche Leistungen in D wichtig, vorhanden...und so find ich das in vielen anderen Ländern jetzt gar nicht. Hab viel Kriminalität, Familie auf engstem Raum, Prostitution und Spartanisches gesehen. Innerhalb des reichen D läuft dennoch zuviel falsch bei der Konzentration des Geldes durch reine Lobbypolitik der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5