Forum: Wirtschaft
Erster Entwurf für Mietendeckel: Berlin will Mieten auf acht Euro begrenzen
Bernd von Jutrczenka/dpa

Maximal 7,97 Euro kalt pro Quadratmeter, Eigenbedarf nur noch mit Genehmigung: Der erste Gesetzentwurf für die Berliner Preisbremse für Wohnungen geht über die Forderungen der Mietervertreter hinaus.

Seite 2 von 45
quark2@mailinator.com 25.08.2019, 14:25
10.

Gut für Brandenburg, da kommen die Investitionen in den Speckgürtel. Wobei ich zugeben muß, daß mich diese Trennung von Stadt und Umland schon zu meiner Hamburger Zeit gestört hat. Mit welchem Recht entzieht das Umland der Stadt Umsätze und Steuern ? Was ich aber eigentlich sagen will ... so, wie sich das die Leute in Berlin zu denken scheinen, funktioniert der Kapitalismus leider nicht. Das führt nur dazu, daß man nicht renoviert, nicht baut, die Werte verfallen. Aber wir werden sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogoehni 25.08.2019, 14:25
11. Diese verheerende

Politik kenne ich aus der DDR, verfallende Innenstädte und billige Mietskasernen waren das Resultat. Wieder bestimmt eine Politiker der SED Linke diese Politik. Warum diese kommunistische Partei des Unrechts nicht nach der Wende verboten wurde, kann ich als ehemaliger Eingesperrter nicht verstehen. In ehemaligen anderen Ostblockstaaten wurden sie verboten. Bei uns können sie wieder Schaden fürdie Gesellschaft anrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomener 25.08.2019, 14:26
12. R2g

Gott sei Dank sind wir hier in BaWü weit von R2G entfernt.
Diese quasi Enteignung wird hoffentlich direkt verfassungsrechtlich gestoppt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arvenfoerster 25.08.2019, 14:26
13. Rechtliche Grauzone

Der rot-rot-grüne Senat Berlins testet so nach und nach die Grenzen des Eigentumsschutzes im Grundgesetz Artikel 14 aus. Die Mietpreisebremse ist noch vereinbar, also geht Oberbürgermeister Müller einen Schritt weiter. Solange, bis der Senat zu weit geht. Nun ja, schlecht für das Vertrauen der Bürger in die demokratische Ordnung, aber gut für Brandenburg. Ministerpräsident Woidke feiert den Bevölkerungsgewinn und die Steigerung der Steuereinnahmen als seine Leistungen. Ich bin mir aber sicher, insgeheim schickt er gedanklich Dankesbriefe an den rot-rot-grünen Senat, dessen Missmanagement die Berliner in Scharen nach Brandenburg treibt. Herzlich Willkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j-db 25.08.2019, 14:26
14. Verwahrlosung droht

Mit diesem Vorschlag ist niemanden geholfen, im Gegenteil. Dieser Vorschlag führt geradewegs in die Verwahrlosung von Immobilien und Quartieren mit den entsprechenden sozialen Folgen (die auch nicht gerade billig sind). Ich auf würde auf jeden Fall unter diesen Rahmenbedingungen keinen Cent in eine Wohnimmobilie investieren. Das ganze Hin- und Her ist zudem pures Gift für Investitionen und damit für die Arbeitsplätze. Mit Sicherheit gäbe es Alternativen zu diesen planwirtschaftlichen Phantasien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abcdefg123 25.08.2019, 14:27
15. Linksextreme Positionen & linker Populismus! DDR 2.0!

Ist der Entwurf ein Aprilscherz? Falls nein, wäre er nicht nur verfassungswidrig sondern auch demokratie-feindlich. Es ist davon auszugehen, dass der Entwurf nicht durchgeht. Dennoch ist damit bereits großer Schaden am Vertrauen in die Politik angerichtet worden. Bei dem Entwurf würde der Neubau schlagartig zum Erliegen kommen. Investoren würden keinen Cent mehr in Instandhaltung investieren. Kredite würden ausfallen, da diese nicht mehr bedient werden können. Diese Unverfrorenheit der Linken ist erschreckend. Gute Nacht Berlin. Gute Nacht Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transatco 25.08.2019, 14:27
16. Viel Spass!!

Da wird nach Inkrafttreten disses Gesetzes in Mitte, PB oder Xhain keine einzige Wohnung mehr vermietet geschweige denn renoviert!! Das wird ein totaler Schuss in den Ofen, da wette ich!!
Und wenn selbst Eigenbedarf genauestens geprüft wird, verkauft man doch die Wohnung lieber! Bei den Marktpreisen gerade!! Als Vermieter bleiben dann nur noch große Gesellschaften übrig! Da möchte ich bestimmt kein Mieter sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tdse13 25.08.2019, 14:27
17. SED pur! Als nächsten kommen dann die Enteignungen.

Wenn ein solches Gesetz irgendwo in Deutschland in Kraft treten sollte, dann sehe ich schwarz für die Zukunft des Immobilienbestandes in Deutschland. Auf solche Ideen kann man nur kommen, da die Bausenatorin in der DDR als Mietglied der SED sozialisiert worden ist. Jetzt fehlt nur noch ein Kevin Künert, der enteignet.

Betriebswirtschaftlich stellt sich hier die Frage, welcher Investor noch einen Cent in den Substanzschutz stecken wird, weil die Mieterträge dazu nicht ausreichen. Aber für Investoren gibt es auch noch andere Immobilienmärkte, die attraktiver sind. Bravo Frau Lompscher (ab 1981 SED und jetzt Mitglied Die Linke). Ich hoffe, Sie müssen im Alter nicht in einer Berliner Bauruine in Rente gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z1mz1m 25.08.2019, 14:28
18. Jetzt

drehen sie ganz eindeutig völlig durch !
Bestimmt werden dadurch sehr viele Menschen motiviert, Mietwohnungen zu bauen, oder auch (energetische) Sanierungen vorzunehmen.
Sozialismus ist nachweislich eine tolle und funktionierende Lösung, in jedem Bereich !
Ein echter Brüller !!
Ja iss denn schon wieder April ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 25.08.2019, 14:29
19. Endlich

Nun werden alle Mieten auf die acht Euro erhöht, das ist ein gutes Signal für die Vermieter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 45