Forum: Wirtschaft
Erstes Halbjahr 2016: Deutscher Staat erzielt 18,5 Milliarden Euro Überschuss
Getty Images

Die Konjunktur in Deutschland bleibt stark: In den ersten sechs Monaten des Jahres gab es in den Haushalten von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung einen Milliardenüberschuss.

Seite 6 von 34
cosmo9999 24.08.2016, 09:40
50. renegadeotis

sollte mal bedenken, daß Deutschland nicht etwa aufgehört hat 2008 Schulden zu machen. Bei einem Normalzinssatz von 3% müsste der Staat sehr wohl seine jährlichen Zinsen bezahlen. seinen Kredit bekommt er nicht von der EZB sonder von Anlegern. Da ist noch keine Tilgung bei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermandl 24.08.2016, 09:41
51. Sargnagel

Ein weiterer Sargnagel für die EU und den Rest der Weltwirtschaft, der die deutsche Stammtischgemeinschaft mit Stolz erfüllen wird.

Für den Exportüberschuss muss sich das Ausland bei Deutschland verschulden (jährlich um über 250 Mrd. Euro). Schulden, die bei andauerndem Exportüberschuss erst beim Zusammenbruch einer Währung auf grobe Weise "beglichen" werden können, die also Deutschland zum Fenster hinauswirft.

Die Arbeitslosigkeit wird im gleichen Maße exportiert.

Merke: die Welt (also die gesamte Menschheit) kann nicht sparen. Sie ist ein geschlossenes System.

Dass die Unternehmen nicht investieren (wieso sollten sie das tun, wenn sie ihre Waren nur über das Ausland absetzen können?), ist die schlechteste Nachricht dieses Artikels.

Dass gerade Porsche seine Produktion wesentlich erhöhen muss (aus anderer Quelle zu erfahren), zeigt, wie krass die Ungleichverteilung ist.

Auch wenn es am Biertisch anders gesehen wird: insgesamt eine sehr schlechte Nachricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 24.08.2016, 09:41
52. Ach ja ?

Zitat von bwk
Das wäre doch nun eine gute Gelegenheit das Geld für die gigantischen Schulden des Staates einzusetzen, um künftigen Generationen das Leben wenigstens ein wenig leichter zu machen. Aber nein, wir haben ja im nächsten Jahr Wahlen und da müssen wir von unserer Gutsherrin ein paar Almosen bekommen und die Flüchtlinge und damit die Flüchtlingsindustrie müssen versorgt werden. Also wieder nichts mit sparen.
Da haben Sie wohl nicht berücksichtigt, dass die "Flüchtlingsindustrie" wohl 0,5 % zum Wirtschaftswachstum beiträgt, dass 99% der eingesetzten Mittel sofort wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückfliessen und nicht auf Nummernkonten in der Schweiz oder andere Schwarzgeldkonten auf den Cayman Islands. Auch vergessen haben Sie, dass plötzlich zehntausende Deutsche im Bereich Bildung, Sozialarbeit und dergleichen einen Job haben und anstatt Sozialleistungen zu beziehen plötzlich Steuern zahlen und Sozialbeiträge leisten. Uns geht es gerade auch wegen der Flüchtlinge wirtschaftlich gut, weil plötzlich an jeder Ecke gebaut wird, Deutsche in Neubauten ziehen und die Bauindustrie brummt. Man hat auch erkannt, dass wir in die Infrastruktur investieren müssen und nicht auf einer schwarzen Null ( die wir längst erreicht haben) beharren. Die Überschüsse wurden übrigens trotz etwa 10 Mrd € Ausgaben für Flüchtlinge erzielt. Manchen hier wünscht man wirklich Bildungsgutscheine für die Volkshochschule !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 24.08.2016, 09:43
53.

Zitat von frank-12
Wenn die Stare kommen wird es Frühling und wenn es positive Meldungen in den Zeitungen gibt, stehen Wahlen an.
Ja. Nichts besser für die Kreistagswahlen NRW als n positiver Artikel zur Staatsverschuldung. (?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 24.08.2016, 09:43
54. Schnauze halten

Zitat von Off the records
Nicht der Staat hat einen Überschuss erwirtschaftet, das waren die Bürger.
Danke! Mit der Überschrift wird sehr deutlich was der Staat oder die Medien von ihre "Bürgern" halten...NICHTS

Unser Aufgabe ist es kräftig kräftig Steuern zu zahlen und die Schnauze halten und die Mutti danken das sie einem am Leben lässt! Im Betrieb hatten wir genau so eine Diskussion. Eine von meine Kollegen sagte: Wenigstens lassen Sie uns am Leben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 24.08.2016, 09:45
55. Hey das ist

doch super. Und wenn wir weiter den kleinen Leuten das Geld wegnehmen, haben wir noch mehr Geld für eine Gesichtserkennung an Flughäfen, für mehr Polizei, für eine bessere Ausstattung der Polizei und noch mehr Geld für Politiker, die statt ernsthafte Vorschläge für die Integration von Flüchtlingen zu machen weiter über Vollverschleierungsverbote diskutieren bei 50 Frauen in Deutschland.

Noch nie war die Regierung so schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 24.08.2016, 09:46
56. Das tut weh!

Schon mal was davon gehört, dass ein Staatshaushalt keine Haushaltskasse einer schwäbischen Hausfrau ist? Oder davon, dass die Schulden der Einen das Vermögen der Anderen sind? Oder wenigstens davon, dass Sparen um jeden Preis verdammt teuer wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 24.08.2016, 09:47
57. Wie die Pleitestaaten?

Zitat von am.herrmann@gmx.de
Das Geld wird derzeit verschenkt, unsere Infrastruktur wird vernachlässigt, aber dennoch sparen alle: Die Haushalte, der Staat und die Unternehmen. Wer macht die Schulden? Das Ausland. Diese Politik ist der Sargnagel Europas und alle sollen diesen Schwachsinn auch noch nachmachen: http://m.youtube.com/watch?v=CoUZb3H7v64
Soll Deutschland etwa die Finanzpolitik der südlichen Pleitestaaten übernehmen? Ich denke eher, der Sargnagel der Euro-Zone ist die ungebremste Ausgabenpolitik dieser Länder. Bei den sprudelnden Steuereinnahmen sollte man eher an Steuersenkungen der gnadenlos abkassierten arbeitenden Bevölkerung denken. Nebenbei: Die Finanzierung einer ordentlichen Infrastruktur in Deutschland wäre ein Klacks gegenüber der Dauerfinanzierung von Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert.vari 24.08.2016, 09:50
58. Ich

möchte nicht wissen, wie viele Stunden Schäuble damit zugebracht hat, um mit viel Fantasie zu diesem Ergebnis zu kommen. Als Buchhalter weiß man um den Gestaltungsspielrum. Es ist Wahlkampf und alles ist dem Wahlergebnis untergeordnet; auch die Wahrheit. Wer uns bei der Flüchtlingskriese so angelogen hat, warum sollten die jetzt die Wahrheit sagen. Die Kosten für die Migranten werden uns über Jahrzehnte lähmen. Die größte Last wird der Posten Transferleistungen an Migranten sein. Sie verbraten für Merkel unsere Zukunft. Ich hoffe sehr, dass man sie bald in die Wüste schickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bitterquark 24.08.2016, 09:50
59. Hervorragend auf den Punkt gebracht

wurde Merkel in einem Kommentar in der NZZ.
"Merkel manövrierte uns in die Lage, dass Deutschland aus eigener Verantwortung für alles und jedes in Europa verantwortlich gemacht wird.
Von Kohl stammt der Satz: «Man muss das Machbare an dem bemessen, was dem anderen zumutbar ist.» Die anderen – Polen, Ungarn, Österreicher, Spanier, Italiener – leben mit ihrer Geschichte. Diese Völker haben ein eigenes historisches Bewusstsein. Sie brauchen keine Belehrungen über europäische Werte. Kohl drang mit dem Wunsch, in der Präambel der EU den Gottesbezug zu
installieren, nicht durch. Kohl wusste: Das Kopftuch ist mehr als ein Stück Stoff, es trennt das Abendland vom Morgenland. Wie weit ist die Pfarrerstochter Merkel heute von einem solchen Gedanken entfernt? Und was bedeutet das für die Zukunft der CDU? Vorhersehbar nichts Gutes."
http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/helmut-kohl-und-angela-merkel-der-unterschied-ld.109534#kommentare

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 34