Forum: Wirtschaft
Erstes Halbjahr: Deutschland exportiert fast drei Mal so viele Kleinwaffen
DPA

Die Exporte von Kleinwaffen haben sich nach SPIEGEL-Informationen im ersten Halbjahr fast verdreifacht. Die Bundesregierung findet das nicht weiter schlimm, weil vor allem die Ausfuhr in europäische und Nato-Staaten wächst.

Seite 1 von 3
horst24 01.09.2017, 18:31
1. Wo ist das Problem?

Verstehe nicht warum von vielen Medien ständig ein großer deutscher Industriezweig verunglimpft wird. Es ist absolut nichts daran auszusetzen wenn unsere Rüstungsindustrie Kleinwaffen in Länder liefert, in denen diese legal sind. Dort wird eine legale und auch oft selbstverständliche Nachfrage bedient. Wenn wir diese nicht liefern, kaufen die Kunden halt bei anderen Firmen und es fallen Arbeitsplätze und Steuereinnahmen weg.

Dieses typische deutsche Verdammungs- und Besserwisserhaltung nervt gewaltig. Waffen (auch in Privathand) sind nicht das Böse und eine ständige Gefahr. Selbst Staaten in unserer Nachbarschaft haben ein sehr viel weniger restriktives Waffenrecht und keine Probleme damit. Dort kann man sich beispielsweise nicht vorstellen, warum ein mündiger deutscher Bürger der nie straffällig war nicht das Recht haben sollte Waffen für den Privatgebrauch zu erwerben. Man merkt: andere Länder andere Sichtweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 01.09.2017, 18:42
2. Eben, das ist kein Problem!

Genau, kann Kommentar 1 nur zustimmen. Deutschland produziert hervorragende Kleinwaffen, die weltweit nachgefragt werden. Darüber sollten wir uns freuen und nicht schon wieder den Zeigefinger erheben oder das als unmoralisch verteufeln. Warum immer diese Vorbehalte gegen Waffen- und Rüstungsindustrie? Typisch deutsche moralisierende Überheblichkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 01.09.2017, 18:58
3. Die christlichen Parteien sorgen eben dafür,

daß mehr Menschen früher in den Himmel kommen,
mit oder ohne Jungfrauen im Angebot.
Das verwirrt mich etwas, da meine Erfahrung ist,
daß besonders diese Parteien menschenfeindlich sind.
Ob es $175 war, der Kampf gegen Friedensbeseelte,
gegen Deserteure, für die damalige Forderung nach der
Todesstrafe ("Kopf-ab-Jäger" war berühmt) und nach der
heutigen Flüchtlingspolitik:
Christus würde sich mit Grausen abwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karldhammer 01.09.2017, 18:59
4. Kleinwaffen??

Was um Himmels willen sind Kleinwaffen? Hier hat der Super-Englisch-Übersetzer wiedermal zugeschlagen: engl. "small arms" bedeutet aber immer noch "Handfeuerwaffen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IvicaMarkovic 01.09.2017, 19:14
5.

Wenn man sich vor Augen hält, wie viel ein gutes Gewehr oder eine gute Pistole aus deutscher Produktion kostet, können das bei den genannten Kleckerbeträgen nur sehr wenig Waffen sein. Und ganz ehrlich: Der Weltfrieden hängt nun wirklich nicht an ein paar tausend deutschen Gewehren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 01.09.2017, 19:44
6. Freuen Sie sich etwa....

Zitat von Sportzigarette
Genau, kann Kommentar 1 nur zustimmen. Deutschland produziert hervorragende Kleinwaffen, die weltweit nachgefragt werden. Darüber sollten wir uns freuen und nicht schon wieder den Zeigefinger erheben oder das als unmoralisch verteufeln. Warum immer diese Vorbehalte gegen Waffen- und Rüstungsindustrie? Typisch deutsche moralisierende Überheblichkeit!
darauf, dass unsere Kleinkriege im Land inzwischen technisch hochgerüstet abgewickelt werden?
Möchte nicht wissen, welche Qualität in der Zwischenzeit das Waffenarsenal der Reichsbürger hat. Ganz schwarz wird mir, wenn ich daran denke, welche organisierte Staatsfeinde sich noch ausrüsten müssen, damit Sie Ihre hochgeschätzte deutsche Waffenindustrie in die schwarzen Zahlen wissen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 01.09.2017, 20:14
7. Krank!

Statt endlich aufzuhören, diese 1000 malverdammten Mordwerkzeuge herzustellen, verteilen wir sie auch noch großzügig in alle Welt. Auf dass sich immer mehr Menschen gegenseitig damit umbringen, das ist schließlich ihre einzige Zweckbesrtimmung! Nein, die Herstellung von Waffen ist kein normaler Wirtschaftszweig. Die Herstellung von Waffen ist eine Perversion von Wirtschaft, ist Ausdruck eines kranken Geistes und abgrundtiefer Dummheit einer Gesellschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 01.09.2017, 20:48
8. @ zweitakterle Illegale Waffen sind das Problem

Der selbst ernannte Moralist und Waffenhasser setzt, wie fast immer, an der falschen Stelle an. Sieht natürlich moralisch erst einmal toll aus, sich auf der richtigen Seite zu wähnen. Bewaffnung per se ist nicht unmoralisch, soweit die Waffen von Polizei und sonstigen Ordnungsorganen geführt werden. Missbrauch kann niemand garantieren. Wenn man dann noch berücksichtigt, wieviele Waffen illegal über unsere schlecht kontrollierte Grenzen gebracht werden, spricht das eher für eine eine bessere und bewaffnete Kontrolle. Die Handfeuerwaffenausfuhr unterliegt Kontrollen und nichts spricht gegen die Ausfuhr in EU Länder oder Indien, um damit Polizei und Ordnungsorgane auszurüsten. Wer meint, auf einem Ponyhof zu leben, kann natürlich weiter moralisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
L_P 01.09.2017, 20:49
9. In der BRD lokalisierte Unternehmen

exportieren Waffen, aber sicher nicht Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3