Forum: Wirtschaft
Erstes Minus seit Mai 2012: Steuereinnahmen brechen überraschend ein
DPA

Der deutsche Fiskus hat im August deutlich weniger Geld eingenommen als ein Jahr zuvor. Wie das Finanzministerium berichtet, fielen die Steuereinnahmen um 2,4 Prozent. Es ist das erste Minus seit Mai 2012 - und dürfte der Opposition kurz vor der Bundestagswahl neue Munition geben.

Seite 1 von 17
spon_1804815 20.09.2013, 07:26
1. Wahlwerbung?

Für wen macht man denn hier Wahlwerbung? Für die Rotlackierten vielleicht? Zwecklos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentar 20.09.2013, 07:29
2. Und aufgrund von Einmaleffekten sollen die Steuern erhöht werden?

Was ist das für eine hirnrissige Argumentation?

Man kann die Verzweiflung nahezu durch das Internet riechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitskämpfer 20.09.2013, 07:34
3. Steuereinnahmen brechen ein

Bei der Überschrift hatte ich ein Minus von mindestens 30% erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzarot 20.09.2013, 07:37
4. optional

"Die EU-Abführungen stiegen zum August 2012 um 15,8 Prozent - das ging zu Lasten des Bundes". Schon blöd, dass diese Meldung nicht erst am 23. erschienen ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Professor Balthasar 20.09.2013, 07:37
5. kalte Progression

Der Hauptgrund für höhere Einnahmen bei der Einkommensteuer liegt in der kalten Progression. Das ist kein Grund zum Feiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Packy 20.09.2013, 07:39
6. Tja,

Zitat von sysop
Der deutsche Fiskus hat im August deutlich weniger Geld eingenommen als ein Jahr zuvor. Wie das Finanzministerium berichtet, fielen die Steuereinnahmen um 2,4 Prozent. Es ist das erste Minus seit Mai 2012 - und dürfte der Opposition kurz vor der Bundestagswahl neue Munition geben.
Da schwindet er hin, der "Finanzierungsvorbehalt" der CDU/FDP-Koalition. Und mit ihm alle schönen Versprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markushatt 20.09.2013, 07:47
7. Finanzbericht

Liegt denn ein Bericht vor? Wo gibt es den? Ich traue der Situation gar nicht, troz diesen Rückganges, finde ich die Zahlen etwas zu gut. Wurden denn die Bürgschaften anderer EU Länder dazugerechnet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 20.09.2013, 07:49
8. Ich kann mir vorstellen, dass....

....die Geldabflüsse in die EU steigen werden und dem Einbruch bei den Körperschaftsteuern ein ähnlicher bei Einkommens- und Lohnsteuer folgt. Unternehmen stellen weniger Arbeitnehmer ein, wenn sie weniger verdienen und RWE will sogar etliche entlassen, wie man hört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 20.09.2013, 07:56
9. Zu früh !

Sie haben die Sperrfrist nicht beachtet. Diese Meldung sollte nicht vor kommenden Montag veröffentlicht werden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17