Forum: Wirtschaft
Erstes Minus seit Mai 2012: Steuereinnahmen brechen überraschend ein
DPA

Der deutsche Fiskus hat im August deutlich weniger Geld eingenommen als ein Jahr zuvor. Wie das Finanzministerium berichtet, fielen die Steuereinnahmen um 2,4 Prozent. Es ist das erste Minus seit Mai 2012 - und dürfte der Opposition kurz vor der Bundestagswahl neue Munition geben.

Seite 10 von 17
muellerthomas 20.09.2013, 10:13
90.

Zitat von zack34
Vor nur ein paar Tagen feierte man weitere Rekorde, die Einnahmen würden sprudeln, es gäbe gar noch 8 Milliarden oben drauf... Jeden Tag wird eine neue Sau durch´s Dorf getrieben, keiner weiß mehr wirklich, was die Sache ist, mal hü, mal hott, es ist erbärmlich. Steuereinnahmen können sich derart im Tagesrhytmus gar nicht ändern. Wir werden nur mit wertlosem medialen Müll zugeschüttet.
Vielleicht sollten Sie die Meldungen eifnach richtig lesen: Für August wurde ein leichter Rückgang im Vergleich zum August 2012 gemeldet, es werden aber nun 9 Mrd. Mehreinahmen fpr die Gesamtjahre 2013 und 2014 im Vergleich zur letzten Schätzung erwartet. Wo sehen Sie da einen Widerspruch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 20.09.2013, 10:15
91.

Zitat von susiwolf
Es kann nicht laut genug herausgeblasen werden: Der schwarz-gelb gefärbte (Schulden-)ballon -weiter aufgebasen- steht dermassen unter Druck, dass ein weiteres Pusten zum grossen K n a l l führen muss. Da sind etwas geringere Steuereinnahmen und der weit aufgerissene Rachen der EU nur ein Teil dessen, was 'diesen grossen K-n-a-l-l' nach den Wahlen ausmacht.
Ihre Hoffnung auf den K-N-A-L-L und den W-E-L-T-U-N-T-E-R-G-A-N-G sehe ich vermutlich als enttäuscht an. Den die "geringeren Steuereinnahmen" sind Sondereffekten geschuldet, und der "weit aufgerissene Rachen" der EU ist dann nichts gegen den höllisch-feurigen Verderbnisschlund des Sozialetats.

Zitat von susiwolf
Sie haben recht, @meinsenf1; es kann der Kurs des Verderbens nur noch korrigiert werden und das Zeitfenster 'nach hinten' verschoben werden. Ein Wunder durch eine durchgreifende Kurskorrektur der A-f-D ? Der Versuchsballon ist gestartet ...
Die neoliberalen Pfeiffen sollen eine Kurskorrektur vornehmen? Da können Sie gleich die FDP mit der NPD die Regierungskoalition stellen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echo0815 20.09.2013, 10:15
92. Hinein in´s Verderben

Zitat von sysop
Der deutsche Fiskus hat im August deutlich weniger Geld eingenommen als ein Jahr zuvor. Wie das Finanzministerium berichtet, fielen die Steuereinnahmen um 2,4 Prozent. Es ist das erste Minus seit Mai 2012 - und dürfte der Opposition kurz vor der Bundestagswahl neue Munition geben.
Es spricht Bände, wenn der Landesverband BW der AFD eine Klage gegen den ESFS wegen Falschbilanzierung vorbereitet:

Pressemitteilungen » Dr. Hans-Joachim Berg - Kandidat der Alternative für Deutschland

Das dürfte nach der Wahl alles noch sehr "lustig" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 20.09.2013, 10:16
93.

Zitat von wurzelbär
wenn die Steuereinnahmen überraschend einbrechen wird die Neuverschuldung also die Volküberschuldung erhöht. In den acht Jahren Merkel bisher 600 Milliarden, wer das Geld alles hat, das wissen nur die Götter.
Wer das Geld alles hat wissen nicht nur die Götter sondern es ist kein Geheimnis, dass es aus den Taschen der Steuerzahler in die der reichen Käufer der Kanzlerinnenpartei in Form von Wertpapieren übergesiedelt ist. Von Steuern wird dieser Personenkreis wegen der pauschalen Abgeltungssteuer ja auch weitgehen verschont. Zusätzlich können sich die reichen Inhaber der Kanzlerinnenpartei findige Steuerberater leisten um die Abgeltungssteuer kräftig zu mindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaitou1412 20.09.2013, 10:17
94.

Das Geld ist bei den ganzen Millionären und Milliardären. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lobbykratie 20.09.2013, 10:19
95. Ja, und nächste Woche...

...ist die Wahl vorbei und dann kommt auch die Eurokrise wieder. Ganz plötzlich und unerwartet.

Griechenland, Zypern, Spanien, Italien und Co. wollen Geld. Gut das dass Thema vor der Wahl nicht existiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
falx 20.09.2013, 10:19
96. Wieso überraschend???

Dass die Steuerprognosen der Regierung auf Sand gebaut sind, ist doch eigentlich schon lange klar. Wenn unsere Regierung Steuerprognosen auf Basis von Nachzahlungen oder Sonderausschüttungen errechnet, oder darauf spekuliert, das die EU die ihr zustehenden Mittel nicht abruft, ist das einfach ein kurzsichtige oder gar heuchlerische Steuerpolitik. Ebenso ist es heuchlerisch, den Exportüberschuss als Erfolgsmodell unserer Wirtschaft zu deklarieren, wo jeder denkende Mensch wissen muss, dass dieser Überschuss irgendwann umkehren muss und wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boldxx 20.09.2013, 10:20
97. Erst das ZDF

und jetzt der Spiegel. Das gibt böse Briefe der schwarz gelben Bande

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 20.09.2013, 10:22
98. Überraschend (???)

Mich stört das Wort "überraschend" in dem Bericht. Das sind alles Faktoren, die seit langem bekannt waren.

Ich finde es auch immer lustig, wie die Hardcore CDU/CSU Fans in diesem Forum jede Regierungs-Schweinerei den "Roten" und "Sozies" in die Schuhe schieben.
Jeder Fachmann weiß, dass politische Steuerungsmaßnahmen Jahre dauern bis sie wirken.
Was Frau Merkel als ihren Erfolg verkauft, ist das Ergebnis der recht brutalen aber wirksamen Maßnahmen der SPD Regierung unter Schröder - das weiß Frau Merkel auch, daher finde ich das besonders perfide, die abzeichnende Wirtschaftsentwicklung als ausschließlich ihren Erfolg zu verbuchen.
Wenn der Finanzminister durch Falschbuchung von Rückstellungen für lang bekannte fällige Zahlungen "Wahlbetrug" begeht, ist das eben Betrug und keine besonders geschickte Taktik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja-sager 20.09.2013, 10:22
99. Liebe Sozis...

...jetzt habt ihr nach langer Zeit mal eine Schwalbe gesehen, und ruft gleich den Sommer aus?
Das waren die Zahlen von August, nicht die der Legislaturperiode Schwarz-Gelb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 17