Forum: Wirtschaft
Eskalation im Handelsstreit: China boykottiert Agrarprodukte aus den USA
AFP PHOTO / Johannes EISELE

Nachdem US-Präsident Trump neue Zölle auf Waren im Wert von 300 Milliarden Dollar angekündigt hat, will China auf Agrargüter aus den USA verzichten.

Seite 7 von 7
wiersbin.p 06.08.2019, 05:33
60.

Zitat von dirkcoe
wie Trump mit seiner dummen Politik von Strafzöllen krachend scheitert. Den Verlust der Bauern durch fehlenden Export kann er ebensowenig dauerhaft kompensieren, wie die sinkenden Aktienkurse. Der Höhenflug der US Wirtschaft könnte jäh abstürzen - und das bei exponentiell steigender Staatsverschuldung. Der größte Präsident seit Jesus hat ein Problem - aber keine Ahnung von einer Lösung.
Er hat ja nicht mal ne Ahnung davon das er ein Problem hat, wie soll er da ne Lösung haben. Und seine Hirnlose Kamaillia sieht auch nicht besser aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiersbin.p 06.08.2019, 05:47
61.

Zitat von kr-invest
Wie gesagt, bisher denkt jeder noch, die Handelsschranken sind temporär. Das ist vielleicht nicht der Fall und ich bin sicher Apple ist besser informiert als wir beide, und natürlich hängt das auch am Verhalten der chinesischen Behörden, aber klar ist, dass die USA beides gut verkraften können. Ein China das nachgibt und ein China das raus ist aus dem US-Markt. Das kann die chinesische Regierung entscheiden.
schön das hier auch US Trumptrolle schreiben dürfen. Wo sitzen Sie?? In der US Botschaft in Berlin oder doch im Trumptower in NY?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manithubeth 06.08.2019, 07:19
62. Beiträge

hmm seit 22:44 keine Beiträge mehr...oder werden kritische Chinabeiträge nicht freigegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danubius 06.08.2019, 08:10
63. Boykotte

Da kann POTUS ja froh sein, dass die EU beim Verteilungsschlüssel seiner Rindfleischimporte nach EU brav wie erwartet eingeknickt ist. Die europäischen Bauern werden es der EU sicherlich danken (Ironie aus)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danubius 06.08.2019, 08:27
64. Erfahrungen

Zitat von ziehenimbein
Kein Bauer lässt seine Mastbullen auf der Weide rumrennen, nicht in Deutschland! Das Fleisch, das aus den USA den Weg zu uns findet, ist von allerbester Qualität und kommt bei mit in eine 5 Euro Flohmarktbratpfanne. Das mit der Restwoche halte ich genau so, aber wirklich gutes Rindfleisch aus Deutschland bekommt man nirgends unter 100 Euro das Kilo, wenn überhaupt.
Mein Bauer und Metzger bietet erstklassiges Angus- bzw. Charolais- und Limousinfleisch an, kommt aber in seiner Preisgestaltung nicht an ihren Kilopreis heran. Selbst in den Werbebroschüren der Supermärkte finde ich Ihre Preise nicht ... In den USA habe ich schon exzellentes Rindfleisch gegessen - das hierher gelieferte US-Fleisch ist generell leider jenseits von Gut und Böse - i.S.v. das Beste for America only ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kr-invest 06.08.2019, 08:57
65. Trump böse

Zitat von Ole_Ostpreiß
"... aber China ist "Toast", wenn es auf Handels-Konflikt setzt, deswegen fällt der Yuan" ... da übersehen Sie aber was ... Warum ist Trump denn so wütend das Yuan fällt ? Und warum ist den die US Börse nach Chinas Yuan Abwertung eingebrochen ?
Vielleicht ist Trump gar nicht böse, wenn er böse kuckt?? Vielleicht drückt die Börse den Yuan, weil Chinas Aussichten schlechter werden und die chinesische Regierung glabut nicht mal, dass sie den Yuan stützen kann durch Dollarverkäufe. Klar fällt die US-Börse auch, ist ja auch nicht schön, der Weltwirtschaft tut das alles ja auch nciht gerade gut. Trotzdem ist ein fallender Währungskurs eher ein Zeichen für Schwäche des Landes denn für Stärke. Trumps Bemerkung ist vielleicht auch nur zynisch, weil er merkt, dass die USA am längeren Hebel sitzen und er die Lage durch ein paar Kommentare weiter verschärfen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baertschi2 06.08.2019, 10:34
66. Und die EU

Die EU sollte genau so handeln. Ein Paar "cojones" würde der EU helfen. Wenn die EU nicht immer beim kleinsten Widerstand aufgibt, könnte man viel erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 06.08.2019, 14:09
67. Produktion

Es ist in weiten Teilen völlig unmöglich Produktion wieder zurück nach Amerika oder Europa zu verlagern. Erstens gibt es keine Hunderttausende qualifizierte Fließbandarbeiter, Schneider, Schuhmacher und zweitens will das ist in der ersten Welt auch keiner mehr arbeiten. Das sind keine schönen Jobs, die aber trotzdem Präzision, Schnelligkeit und Geschick erfordern - und eine gewisse Leidensfähigkeit so etwas Jahrzehnte fleißig durchzuziehen. In deutschen Schulen gibt es vielleicht 10% Schüler die das schaffen würden. Und um die reißen sich Handwerk und Maschinenbau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kr-invest 06.08.2019, 21:23
68. Industrie 4.0

Zitat von aggro_aggro
Es ist in weiten Teilen völlig unmöglich Produktion wieder zurück nach Amerika oder Europa zu verlagern. Erstens gibt es keine Hunderttausende qualifizierte Fließbandarbeiter, Schneider, Schuhmacher und zweitens will das ist in der ersten Welt auch keiner mehr arbeiten. Das sind keine schönen Jobs, die aber trotzdem Präzision, Schnelligkeit und Geschick erfordern - und eine gewisse Leidensfähigkeit so etwas Jahrzehnte fleißig durchzuziehen. In deutschen Schulen gibt es vielleicht 10% Schüler die das schaffen würden. Und um die reißen sich Handwerk und Maschinenbau.
Wird doch bei Industrie 4.0 eh alles automatisiert. Oder sieht man noch viele Arbeiter an den Fließbändern. Ich denke Trump läßt sich diese Chance nicht entgehen und wenn die Chinesen sagen, China werde der weltweit größte Markt für Roboter, dann setzt nicht mal mehr China auf Handarbeit in Zukunft. Was macht dann der chinesische Fabrikarbeiter - keine Ahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kr-invest 06.08.2019, 21:29
69. Funny

Zitat von wiersbin.p
schön das hier auch US Trumptrolle schreiben dürfen. Wo sitzen Sie?? In der US Botschaft in Berlin oder doch im Trumptower in NY?
Sehr, sehr funny. Mögen Sie keine gegenteilige Meinungen, unangenehm oder, da sagt jemand was anderes. Der USA-Trump-Hasser mag sowas gar nicht und wird dann gleich beleidigend. Ist das ihre Diskussionskultur, bisschen autoritär, oder? Stramm national vermutlich. Gleich wütend werden....egal, muss man in Deutschland damit leben, dass jemand eine andere Meinung vertritt. Die Geschichte wird zeigen wer recht hat. Die Amerikaner lagen in den letzten 100 Jahren selten falsch und sie vermultich selten richtig. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7