Forum: Wirtschaft
Eskalation im Handelsstreit: Merkel nennt US-Strafzölle "rechtswidrig"
DPA

"Rechtswidrig", "Protektionismus", "ungerechtfertigt", "selbstzerstörerisch": Mit harschen Worten haben Politiker und Wirtschaftsvertreter aus der EU auf die nun in Kraft tretenden Strafzölle durch die USA reagiert.

Seite 2 von 8
joG 31.05.2018, 20:07
10. Sicher kann man der Meinung sein...

...dass die Zölle illegal sind. Das ist ähnlich wie mit dem Bruch des Stabilitätspakts. Merkel ist oft so. Erinnert sich jemand an ihr Freunde hören sich nicht ab Statement? Nur um kurz später zu erfahren, dass ihre Leute Franzosen, Amis, die EU abhörten? Oder heute, dass der BND offiziel den grössten Telekommunikationsknotenpunkt Europas in die Welt abhört? Wenn die deutsche Regierung die internationalen Bestechungen und Betrügereien um im Handel "Konkurrenzfähig" zu sein unterbunden hätten oder wenigstens im Nachgang die Verbrecher umgehend bestraft hätte und die Schäden an Vermögen, Leib und Leben entschädigt hätte? Aber so? Das hört sich mehr an wie Populismus als alles Andere.

Beitrag melden
Rodini 31.05.2018, 20:08
11. Wenn Frau Merkel

das tatsächlich so sieht , warum zieht sie dann nicht mit Monsieur Macron an einem Seil?
Es gibt durchaus Möglichkeiten dem amerikanischen Wirtschafts-Imperialismus die Stirn zu bieten.
Dazu braucht es ein starkes Europa.
Selbst im ganz kleinen gehts: ich kaufe z.B. keine amerikanischen Produkte mehr. Es gibt dazu Listen im Internet.

Beitrag melden
Epsola 31.05.2018, 20:08
12.

Warum haben sich nicht all diejenigen die von Trump bedroht wurden frühzeitig zusammengeschlossen nach dem Motto, eine Sanktion gegen einen wird von allen doppelt zu stark beantwortet? Wenn man die USA jeden einzeln abfertigen lässt, ist die USA vermeintlich immer der Stärkere. Bei einem globalen Wirtschaftsverteidigungsbündnis sähe das ganz anders aus. Und bevor hier wieder einer die 10%-Auto-Lüge aufwärmt: Es gibt keine einheitlichen EU-Zölle auf US-Autos. Es gibt auch Automobil-Sparten wo die USA deutlich stärker verzollen als umgekehrt. Außerdem ist das keine Rechtfertigung für das amerikanische Vorgehen, erst handeln und dann reden zu wollen, was schlicht Erpressung ist. Das die EU darauf beharrt unbeschwert von solchen Aktionen zu verhandeln ist zu 100% richtig und mehr als legitim. Selten, dass die EU in Wirtschaftsfragen Ideale hoch hält, in dem Fall tut sie es aber.

Beitrag melden
telarien 31.05.2018, 20:10
13. Sorry

Aber gegen einen Trump mit Argumenten wie ungerecht oder unfair kommen?
Die deutschen Unternehmen denken an ihr USA-Geschäft und werden Trump hofieren.
Merkel wiederum hofiert die deutsche Wirtschaft.
Noch Fragen?

Beitrag melden
bert1966 31.05.2018, 20:10
14. Logische Folgen der Doppelmoral

Wenn Nordkorea gegen die Auflage, Atomwaffen zu produzieren verstößt,
wenn Putin wiederrechtlich die Krim annektiert,
wenn die USA bestehende internationale Verträge bricht (Klimaabkommen, WTO-Vereinbarungen, Iran-Abkommen, .... und warum sind US-amerikanische Atombomben eigentlich "gut", nordkoreanische oder russische aber "viel böser"?),
all das sollte zu gleichen internationalen Reaktionen führen: drastischen und konzertierten Embargos gegen Nordkorea, Russland, USA - aber das würde ja den Verlust von Gewinnen, von Geld bedeuten, da wirft man dann gerne die Moral ´mal über Bord.

Beitrag melden
post.scriptum 31.05.2018, 20:11
15. Das Verhalten Merkels gegenüber ...

... den USA wird immer problematischer. Die Erhebung von Zöllen sind zwar für die Exportländer unschön, dürften aber aber wohl kaum rechtswidrig sein. Merkel dringt offenbar immer weniger zu den Großen dieser Welt durch, zu denen sie sich auch einmal zählen durfte.

Beitrag melden
kleppy 31.05.2018, 20:14
16. Strafzoll?

Warum heißt das eigentlich Strafzoll? Zoll ist Zoll.

Beitrag melden
nordlicht123321 31.05.2018, 20:18
17. Anders

Mich ärgert die Reaktion Merkels. Es ist mitnichten so,dass D und die EU immer faire Handelspartner sind. Auch sie agieren mit Zöllen und Abschottung. Und jeder halbwegs Informierte weiß dies.Jetzt hier quasi als Heilshüter des Freihandels aufzutreten, ist nicht besonders ehrlich. Nun stehen wir wahrscheinlich einmal nicht auf der Sonnenseite und der Aufschrei ist groß!

Beitrag melden
joG 31.05.2018, 20:20
18. Ob die Zölle "rechtswidrig" sind ....

....ist mutmaßlich vielleicht richtig. Sie als rechtswidrig zu bezeichnen ist im Augenblick jedoch mutmaßlich übele Nachrede, wenn noch nicht rechtlich geurteilt wurde. Anders als bei den Subventionen für Airbus, die vor Kurzem als rechtswidrig verurteilt wurden, als die WTO zu Gunsten der Amerikaner und gegen unsere Leute befand. Diese Subventionen kann man tatsächlich rechtswidrig nennen.

Beitrag melden
dirk1962 31.05.2018, 20:21
19. Trump schätzt Merkel richtig ein

und weis sehr genau, dass sie bald einknicken wird. Hat sie den Streit doch durch 12 Jahre Untätigkeit erst zum eskalieren gebracht. Merkels " auf Sicht fahren" , ohne jede Planung für die Zukunft fällt ihr jetzt eben auf die Füße. Deshalb ist heutiges übliches Gefasel nichts weiter als die Heuchelei einer Gescheiterten.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!