Forum: Wirtschaft
Etat der Währungsunion: Schäuble ist offen für Eurosteuer
DPA

Bekommt die Eurozone ihren eigenen Haushalt? Nach SPIEGEL-Informationen denken Finanzminister Schäuble und die EU-Kommission über einen solchen Schritt nach. Erste Ideen zur Finanzierung gibt es bereits.

Seite 1 von 34
stanzer 25.07.2015, 08:12
1. Dies ist nur folgerichtig wenn wir Europa wollen

Glückwunsch zu diesen Überlegungen Herr Bundesfinanzminister! Denn ohne Moos ist nicht los!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naturalscience 25.07.2015, 08:19
2. Schon Schräg

wenn überhaupt zentrale Steuereinnahmen für die EU dann doch wohl über die Körperschaftssteuer und Kapitalertragssteuer, damit in diesen Bereichen das Steuerdumping zwischen Mitgliedstaaten endlich aufhört. Zudem sind dort die großen Profiteuere der EU Gesetzgebung zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman260 25.07.2015, 08:21
3. klasse und weiter so,

eine neue steuer, ist ja wie beim fussball: ...eine geht noch....! als schirmherr den herrn juncker, damit die konzerne unbehelligt bleiben.v.a. die aus Übersee. und schäuble als garanten, das nur die "kleinen leute" bezahlen.das passt schon. .hoffentlich erhebt sich bald Widerstand dagegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus.w.grunow 25.07.2015, 08:22
4. EuroSteuer

Wenn man sich entschlossen hat, solche Länder wie Griechenland die Schulden zu erlassen und ihr Lebensstandard zu alimentieren, dann ist eine EuroSteuer sinnvoll. In solch einem Fall müssen wohl auch alle Euroverträge neu verhandelt werden, damit die bestehenden nicht dauernd verletzt werden. Das könnte auch zu einer Austrittswelle führen, denn wo bleiben dann die Vorteile? Sich nur alimentieren lassen geht wohl nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akao_88 25.07.2015, 08:23
5. Mehrwertsteuer-Erhöhung.

Da ist die Mehrwertsteuer-Erhöhung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulpaulus 25.07.2015, 08:23
6. einfach die Steueroasen

innerhalb der EU dicht machen, sollte erhebliche Beträge in die Kassen spühlen. Auf den Einfall kommt aber niemand, lieber einen Aufschlag auf bestehende Steuern oder einen Teil des Steueraufkommens an die EU abdrücken. Herr Schäuble, wie wäre es denn mal mit Schuldentilgung aus dem Steueraufkommen? Sie machen immer mehr Schulden und das trotz stetig steigendem Steueraufkommen. Mir grault vor dem Tag wo wir weniger exportieren weil die Nachfrage sinkt, die Steuern dadurch zurück gehen, die Nachwehen der Niedrieglohnpolitik kommen und die Zinsen steigen, dann wirds ganz dunkel in Deutschland und es ist nicht mehr lang hin bis es soweit ist .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cekay1 25.07.2015, 08:24
7.

Mehr Steuern für mehr Beamte, mehr Überwachung, mehr Schnullernannystate. Die sollten erstmal ernsthaft darüber nachdenken, wie sie in Zukunft mit weniger Steuern mehr für die Bürger leisten und die EU/Eurozone erheblich demokratischer und attraktiver für die Bürger machen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
räbbi 25.07.2015, 08:25
8.

"Möglich sei auch, dass der Eurofinanzminister das Recht bekommt, einen eigenen Zuschlag auf die Steuern zu erheben."

Ein Geniestreich. Welch revolutionärer Ansatz, auf so eine Idee muß man erstmal kommen.
...da summt man beim Blick auf die Lohnabrechnung schon ganz automatisch "Freude schöner Götterfunken"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w50 25.07.2015, 08:26
9. eigene €-Steuer

...bei einer nicht demokratisch kontrollierten EU-Kommission und einem bereits jetzt überbordenden Bürokratieapparat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 34