Forum: Wirtschaft
Etat der Währungsunion: Schäuble ist offen für Eurosteuer
DPA

Bekommt die Eurozone ihren eigenen Haushalt? Nach SPIEGEL-Informationen denken Finanzminister Schäuble und die EU-Kommission über einen solchen Schritt nach. Erste Ideen zur Finanzierung gibt es bereits.

Seite 32 von 34
ixfueru 25.07.2015, 20:58
310. Ich meckere ja nicht, weil ich

Zitat von agua
Nun habe ich eben auf einen Beitrag von Ihnen geantwortet und entdecke beim "zurückblättern",dass ich noch eine Antwort von Ihnen habe.Die Steuern,wenn diese in Deutschland angehoben werden sollten,haben nichts mit den Südländern zu tun.Was Sie beklagen,dass Sie Steuern zahlen,ohne eine Gegenleistung zu erhalten,das beklage ich auch.Der portugiesische Bürger zahlt die Schulden zurück,die der Staat gemacht hat.Pleitebanken wurden und werden über die Bürger abgewickelt.Deutschland alimentiert nicht die Südländer,und es wäre hilfreich,wenn das endlich erkannt werden würde.
Steuern zahle, für die ich keine Gegenleistung erhalte - vielleicht ein wenig. Aber ich möchte keine Steuern für "Gebilde" zahlen, die nicht in der Lage sind bzw. sein wollen, für sich selbst zu sorgen - und zwar aus eigener Verantwortung. Wenn die Lage unverschuldet entstanden ist, wäre das ja noch i.O. - allerdings kann man davon insbes. im Falle Griechenland (aber u.a. auch Portugal) nicht ausgehen. Naja, die Schulden, die ein Staat macht, werden auch irgendwo beim Bürger landen. Vielleicht nicht in Gänze, aber ein Teil schon. Warum haben denn Portugal und Griechenland (andere Länder könnte ich nennen) Schulden gemacht. Nicht nur um Waffen zu kaufen, sondern auch, damit sie den Wohlstand ihrer Bürger bezahlen können. Das war und ist aus eigener Wirtschaftskraft nicht möglich. Grüße nach Portugal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixfueru 25.07.2015, 21:03
311. Kleiner Nachtrag:

Zitat von agua
Es wurde um andere Bedingungen gebeten,um die griechischen Menschen zu entlasten.Mit den Verträgen,die einzuhalten sind,das erledigt die derzeitige Regierung in Portugal in einer Form,dass nach Wahlen,wenn eine andere Regierung in das Amt kommt,der derzeitige Regierungspräsident,Regierungschef bleiben wird,auch wenn er die Wahlen verliert.In Deutschland wird man das wahrscheinlich für in Ordnung halten,denn Hauptsache die Verträge werden eingehalten.Von Demokratie sind solche Entscheidungen aber meilenweit entfernt.
ich bin schon der Meinung, dass Verträge (zwischen Staaten und auf privater Ebene) erfüllt werden müssen. Wenn Ihre Bank einen neuen Vorstand bekommt, läuft Ihr Kredit zu den bestehenden Bedingungen weiter. Warum soll das zwischen Staaten anders sein. Auf irgendetwas muss man sich doch verlassen können, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 25.07.2015, 21:32
312. An#312 ixferu

Es geht nicht um die Zahlung des Wohlstandes der Bürger.Für den Wohlstand und Konsum haben viele Portugiesen sich selbst verschuldet.Das gibt es aber auch in Deutschland.Der Mindestlohn in Portugal bewegt sich um die 450.- Euro.Bei den hohen Unkosten,auch auf Grund von Mehrwertsteuererhöhungen,Wasser und Strom durch die Privatisierungen,kann aber davon kaum jemand leben.
Die Staatsschulden in Portugal sind eine andere Sache.Alles in grossem Stil,wie in Deutschland mit dem Berliner Flughafen.Das beinhaltet den Bau für die Expo,den Autobahnbau,den Bau der Stadien für die Europameisterschaften...
Fehlkalkulationen und Korruption!
Zahlen tut der Bürger.An Verträge sollte man sich halten,das ist richtig.Aber ebenfalls daran,dass man als Reegierungspolitiker gewählt ist,um seine Bevölkerung zu vertreten.Nicht um an den Trögen zu sitzen und Entscheidungen zu treffen,von denen kein einziger Politiker selber betroffen ist!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiwilligfrei.de 25.07.2015, 21:39
313.

Zitat von agua
Guten Tag,ich mache mir Sorgen,wo diese Entscheidungen hinführen werden.Auf Kosten der Demokratie und unserer aller Freiheit.Der Karren ist schon an die Wand gefahren und man ist auf fragwürdige Art und Weise dabei,den Schaden zu reparieren.
Ähm, Demokratie ist eine Herrschaftsform und deswegen dem Wesen nach gegen die Freiheit gerichtet und keineswegs - wie irrtümlicherweise immer wieder halluziniert - die Voraussetzung von Freiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vooodooo 25.07.2015, 21:48
314. sinnvoller wäre es

Zitat von naturalscience
wenn überhaupt zentrale Steuereinnahmen für die EU dann doch wohl über die Körperschaftssteuer und Kapitalertragssteuer, damit in diesen Bereichen das Steuerdumping zwischen Mitgliedstaaten endlich aufhört. Zudem sind dort die großen Profiteuere der EU Gesetzgebung zu finden.
wenn ein euro-Finanzminister die Steuersätze, umsatz- oder ek-steuer, eines landes bei nicht ausgegl. haushalt anpassen könnte. dazu sollten sich alle euro-länder freiw. verpflichten....
2. eine ausgegl. hb könnte in jedm land ebenfalls auf ähnl. weise erzwungen werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 25.07.2015, 22:02
315. An#315 freiwilligfrei.de

Es ist eine Herrschafftsform die die Freiheit des Bürgers und ein Mitbestimmungsrecht,in der Form des Wahlrechts,impliziert.Wenn das Wahlrecht in difuser Form ausgehebelt wird,die Freiheit durch Überwachung ebenfalls eingeschränkt wird,es keine Opposition zur regierenden Partei mehr gibt(nichts,was den Namen verdient)dann verabschiedet man sich von der Demokratie und ist dort angelangt,was man anderen Ländern vorwirft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleiner-moritz 25.07.2015, 23:00
316. Eine

1) in Deutschland nicht einmal ein rechtlich gesicherter Verfassungsstatus herrscht (Beitritt der "DDR" zu GG fand durch das vorzeitige Streiche des Art. 23(a) am 29.09.1990 nicht am 03. Okt. 1990 statt und dass
(2) der Art. 146 GG ´noch immer nicht befolgt wurde
nichts anderes als Hochverrat.
Wir werden uns wie die Genossen der "DDR" im Abgrund wiederfinden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iTherapeut 26.07.2015, 02:36
317. Haben oder Sein

All das läuft genau auf die "Europäische Zentralregierung" hinaus, wovor uns damals die Widerstandsbewegung "Weiße Rose" in ihren Briefen gewarnt hat.
Es geht hier nicht allein um Geld. Es geht um europäische Ökonomie auf Kosten der jeweiligen Kultur eines Landes und den lokalen Lebensbedingungen. Vor Brüssel und dem Euro sind alle Menschen gleich, aber ein Taxifahrer wird arbeitslos, weil sein Auto den TÜV nicht mehr erhält, er sich kein neues Auto leisten kann und keinen Kredit erhält, weil er keine Sicherheiten nachweisen kann. EU-Richtlinien, eine Währung und jetzt noch eine Steuer werden sich ökonomisch rechnen, nicht aber humanitär. Es wird die Lebensqualität und Grundverdorgung der Bevölkerung aller EU-Staaten weiterhin verschlechtern. Haben oder Sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. Goldbeck 26.07.2015, 09:09
318. Wo geneu liegen für die Bürger die Vorteile der EU und des Euro?

So, wenn die Abgaben immer weiter steigen, wird man die Bürger von Europa nicht überzeugen können. Wo genau liegt denn der Vorteil der EU gegenüber der EWG? Warum ist der Euro gegenüber nationalen Währungen vorteilhaft - nicht für die Banken und Konzerne, sondern für den einfachen Bürger und Bürgerin?

Anstatt, dass die EU als ein großes Friedensprojekt begriffen wird, wächst die Ablehnung, da dieses Gebilde nur noch als undemokratischer, teurer Geldvernichtungsapparat und Jobkiller verstanden wird. Auch wenn das alles viel zu kurz gedacht ist, genau so sieht es aber die rasant wachsende Zahl der Menschen, fernab der Elfenbeintürme in Brüssel, Berlin und Paris, die sich als die Verlierer dieses Systems verstehen. Diese Menschen sind wütend und z.T. verzweifelt. Da staut sich was an und es will sich entladen.

Welche Vorteile haben z.B. die Bürger in Deutschland, wo die Reallöhne kontinuierlich sinken und die Altersarmut für mehr als die Hälfte aller Rentner zur bitteren Realität wird? Wo genau liegen die Vorteile für die Griechen, deren Jugend ohne Perspektive dasteht, Massenarbeitslosigkeit die Realität ist und die Wirtschaft zerstört am Boden liegt?

Es wird gerade der Nährboden für die nationalen Extremisten bereitet, die Europa hassen und zerstören wollen. Denn wenn nicht die überzeugten Europäer Antworten auf die Fragen geben können, dann tun es halt die Extremisten. Die wittern ihre Chance und sind schon längst dabei. Und dann spielt es auch überhaupt keine Rolle, ob die Antworten polemischer Müll sind und auf stumpfsinnige Gefühle bauen, sofern sie von den Fragenden verstanden und als richtig begriffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiwilligfrei.de 26.07.2015, 10:26
319.

Zitat von agua
Es ist eine Herrschafftsform die die Freiheit des Bürgers und ein Mitbestimmungsrecht,in der Form des Wahlrechts,impliziert.Wenn das Wahlrecht in difuser Form ausgehebelt wird,die Freiheit durch Überwachung ebenfalls eingeschränkt wird,es keine Opposition zur regierenden Partei mehr gibt(nichts,was den Namen verdient)dann verabschiedet man sich von der Demokratie und ist dort angelangt,was man anderen Ländern vorwirft!
Gute 60% meines Einkommens werden von diesem demokratischen Herrschaftsregime unter Androhung von Strafe von mir erpresst. Das "Mitbestimmungsrecht" sieht so aus, dass mich eine Bande von Erpressern schikaniert und diese Erpresser auch noch die Chuzpe besitzen, mich dazu "einzuladen", doch mit über meine Erpressung "abzustimmen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 34