Forum: Wirtschaft
EU-Austritt: Britische Wirtschaft fürchtet Chaos-Brexit
Getty Images

Die Brexit-Verhandlungen laufen - doch die Regierung in London hat noch immer keinen klaren Plan. Der britischen Wirtschaft gehen die Zeit und die Geduld aus. Das Risiko eines unkontrollierten EU-Austritts wächst.

Seite 1 von 18
isi-dor 03.08.2017, 15:24
1. Wenn man es ganz ehrlich und nüchtern betrachtet:

Ein Chaos-Brexit wird kaum noch zu vermeiden sein. Macht Euch nicht zu viel Hoffnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 03.08.2017, 15:27
2.

Die Tories haben sich seit Jahrzehnten von einer Midnerheit der eigenen Fraktion in Regress nehmen lassen. Populismus und latente Fremdenfeindlichkeit, gepaart mit einer an der Realität vorbeigehenden Empire Nostalgie hat sie in diesen Schlamassel gebracht. Und niemand hat den Mut jetzt den Leuten zu erklären, was da für eine Tsunami auf sie zu rollt, und niemand hatte davor den Mut den Volk zu erklären, wieso die EU überlebenswichtig für das UK ist.
Deswegen bin ich auch gegen. Volksentscheide auf Bundesebene.

Ich habe die Hoffnung dass eine andere Regierung eine neue Abstimmung ansetzt und diese den Brexit revidiert, aber ich fürchte, viel Schäden ist bereits angerichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 03.08.2017, 15:28
3. Reisende soll man nicht aufhalten

Wenn die Briten austesten wollen, ob die EG klein beigibt, ist das ihr gutes Recht. Und die EG muß sich auf gar nichts einlassen, wenn sie das Gefühl hat, das die Briten nicht verhandeln wollen oder können.
Ist vielleicht besser so. Viele Menschen, die ein gesundheitliches Problem haben, gehen auch erst zum Arzt, wenn sie Schmerzen haben. Man kann davon ausgehen, das den Briten bald einiges weh tuen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeh1 03.08.2017, 15:30
4. Brexit

so ist das eben wenn man das Volk und Populisten ohne Sachverstand ueber oekonomische Dinge entscheiden laesst. GB war pleite als es in die EU eintrat und wird bald nach dem Austritt wieder pleite sein. Theresa May ist eine Witzfigur die bald abgeloest sein wird !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 03.08.2017, 15:36
5. Eines sollte den Briten klar sein!

Mit einer possitiven Handelsbilanz auf dem Dinstleistungs-
Finanz-/Börsen- und Service-Handel werden sie im globalen
Wettbewerb sehr bald auch nichts mehr verdienen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 03.08.2017, 15:36
6.

Ehe es zum "hard Brexit" kommt, wird May abgesägt und dann wird man ein Modell wie Norwegen oder die Schweiz finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeechineurope 03.08.2017, 15:38
7. Making sweeping statements can undermine good journalism

In die letzen Tagen hat Deutsche Bank ein Vertag unterschrieben fuer ein neue Hauptquartier in London. Diese Gebaude wird 2023 der Haupt Quartier fuer Deutsche Bank in der City of London Financial District. Herr Becker wird gut beraten die Gossip in und um Rue de la Loi in Brussels nicht zu ernst zu nehmen. In die letzen Wochen hat BMW auch thumbs up gegeben fuer die Produktion von ein voll electrichsce Mini in Oxford. Heute zeigt Aston Martin eine neue Fabrik. Ich weiss President Macron traumt von Paris Finanz Haupstadt Europa nach Brexit aber das ist most unlikely. Und man sollte auch Google nichr vergessen die haben in letzten Wochen ein riesende neue investition in UK. Life goes on Herr Becker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 03.08.2017, 15:44
8. Ein echter King ist jetzt wieder gefragt!

He will make Britannia great again! So ist das eben, wenn die Eliten zerstritten und das Volk dumm geblieben ist! Vielleicht glauben die Bewohner der vereinigten (?) Königreiche immer noch, der Herrscher wird's schon richten! God save the Queen! The gracious one!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 03.08.2017, 15:47
9. Die stolzen Briten

haben sich einfach verzockt. Nach meiner Meinung sollten sie den Brexit nie. Sie haben versucht sich weitere Sonderrechte zugestehen zu lassen und haben geglaubt die EU würde Alles abknicken, damit die Briten Mitglied bleiben. Auf einen echten Brexit war niemand dort vorbereitet und daher jetzt das planlose Chaos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18