Forum: Wirtschaft
EU-Bürger: Privat sehr zufrieden, politisch frustriert
DPA

Leben, Job, Geld: Umfragen zeigen, dass die EU-Bürger ziemlich zufrieden sind. Man könnte also meinen, Europa sei ein glücklicher Kontinent. Doch der Brexit lehrt: Das täuscht.

Seite 2 von 26
Denkt mal selber nach 07.08.2016, 11:28
10. Wie geht es Ihnen?

Es ist Sonntag und bei SPON müllerts wieder.

Wie geht es Ihnen? Sind Sie mit Ihrem Leben insgesamt zufrieden? Was macht der Job? Kommen Sie mit Ihrem Geld zurecht?

Diese Fragen der Maßstab für ein zufriedenes Leben? Ziemlich kurzsichtig von den Meinungsforschern.
Klar komme ich finanziell irgendwie zurecht, habe selber noch Arbeit und bin noch halbwegs gesund dann bin ich also zufrieden. Tolles Denkmodell.
Wie es meinen Mitmenschen geht, wie meine Perspektiven sind und wir unser Potential ausschöpfen können, das ist nicht so wichtig.

Irgendwie kann ich auch nicht ganz glauben, dass diese Umfrage den europäischen Querschnitt wirklich abbildet. Hat man in Südeuropa niemanden erreichen können?

Beitrag melden
skell100 07.08.2016, 11:28
11. Schön wär's für Sie und Ihre Auftraggeber

Wie es in der Welt und in der Politik aussieht und was da abgeht, das verstehen wir Dummies sowie nicht und sollen uns deshalb aus Allem schön raushalten und auf die Regierung und die(Leit-) Medien hören, denn die machens schon. Die Sorge ums Häusle, das Auto, die Arbeit, das reicht für uns allemal, nicht wahr Herr Müller?
Ein widerlicher und zugleich plumper Artikel, den Sie uns da anbieten.

Beitrag melden
proratio 07.08.2016, 11:29
12. Das ist gefährlich

Ich stimme dem absolut zu. Die falschen Erzählungen werden durch soziale Medien in einer Weise verstärkt, dass viele Menschen ein total verzerrtes Bild von der Wirklichkeit haben. Und obwohl es noch nie so viele Möglichkeiten gab, sich selbst politisch oder gesellschaftlich zu beteiligen, wächst das Gefühl der Ohnmacht. Verschwörungstheorien blühen und gedeihen und über kollektive Schuldzuweisungen ist sich jeder Stammtisch schnell einig.

Beitrag melden
murksdoc 07.08.2016, 11:30
13. Ergänzung

Ein weiterer wichtiger Punkt: die grossen kommerziellen und öffentlich/rechtlichen Medien haben durch ihre penetrant überangepasst regierungskonforme Berichterstattung jegliches Vertrauen im Publikum verspielt. Erwachsene Menschen bilden sich eine eigene Meinung, die auf Fakten basiert und plappern nicht vorgefasste offizielle Wahrheiten nach. Echte Fakten sucht man aber im Deutschen Journalismus vergeblich. Diese muss man sich selber aus verschiedenen, oft ausländischen Quellen, zusammenstoppeln. So kommt man oft zu dem Ergebnis, dass sogenannte "Populisten" zwar auch nicht die Wahrheit für sich gepachtet haben, aber immer noch näher daran liegen als die von oben verkündete Kanzel- oder "Kanzlerin-Meinung". Das "verunsichert" nur einen: die selbsternannten Eliten, die plötzlich erkennen müssen, dass das Volk nicht mehr nach ihrer Pfeife tanzt. Und dass man Propaganda nicht mit noch mehr Propaganda, sondern mit Fakten bekämpft, dass müssen diese Eliten erst noch lernen.

Beitrag melden
hei-nun 07.08.2016, 11:33
14. Richtig !

"Der steigende Einfluss populistischer Politiker verzerrt die Wahrnehmung." Und dann wird alles schlecht gemacht - auch hier in Deutschland !

Und wenn dann auch noch die Medien (selbst SPON bei Merkel-Bashing, Russlands Informations-Krieg !) mitmachen, dann zeigt das Wirkung beim "Wahlvolk - genau das, was erreicht werden sollte !

Dabei gibt es Umfragen, nach denen Deutschland eines der beliebtesten Länder der Welt ist (oder sogar das beliebteste !) - trotz oder eher wegen Merkel !

Na sowas !

Beitrag melden
lpn05 07.08.2016, 11:33
15. Flüchtlingskrise

Sie haben einen Punkt vergessen. Die Flüchtlingskrise hat die anderen Krisen noch verschärft. Das "mulmige" Gefühl der Deutschen ist durchaus berechtigt. Ich persönlich war vor 2 Jahren deutlich wenig besorgt über die Zukunft Deutschlands, aber nun will ich nicht, dass ich durch die Stadt gehe und überall Menschen mit Kopftücher antreffe und in naher Zukunft Teppich rollen zu müssen. Der Einfluss der muslimischen Gesellschaft nimmt dramatisch zu. Die Flüchtlinge werden auch in naher Zukunft unsere Wirtschaft belasten

Beitrag melden
lanzarot 07.08.2016, 11:34
16. Was für ein Widerspruch!

Ich würde mein Empfinden einmal gründlich hinterfragen, wenn ich zwar privat ziemlich zufrieden bin, aber mit der Politik nicht. Die Politik bestimmt die Rahmenbedingungen, z.B ob ich im Krankheitsfall gut abgesichert bin, ob mein Arbeitsverhältnis gesetzlich geschützt ist, wie hoch die Lebenshaltungskosten sind usw. Diejenigen, die ständig mit "der Politik" unzufrieden sind, sind m. E. die Dauernörgler, die schon nach der Politik schreien, wenn sie von einer Mücke gestochen werden.

Beitrag melden
vukoff 07.08.2016, 11:36
17.

Der Unterschied ist, dass man sein privates Dasein in gewissen Grenzen selbst bestimmt. Geht es um Politik bekommt man nur noch vorgefertigte Alternativlosigkeiten vorgesetzt die zwar im einwandfreien Neusprech durchgegendert sind und es möglichst allen recht machen wollen aber im Prinzip nicht in der Lage sind das Steuer zu halten. Politik muss auch Kante zeigen können aber das was hier derzeit durch die Bank weg regiert ist nicht mehr als ein Lappen. Lappenpolitik, Küngelei, Filz und Aktionismus.

Beitrag melden
stefan taschkent 07.08.2016, 11:36
18. Ursache und Wirkung

Meine 5 Cent zur Diskrepanz zwischen privater und gesellschaftlicher Wahrnehmung: Politik und Demokratie im 21. Jahrhundert sollten möglicherweise anders (noch besser) funktionieren als zur Mitte des 20. Jahrhunderts, oder wenigstens einen großen Anpassungsschritt nach vorn machen. Die Menschen spüren instinktiv, dass die politischen Instanzen und Strukturen der Entwicklung weit hinterher hinken und Neues (Bspl. Piraten) blockieren. Besitzstandswahrung einerseits, Frustration (beim Bürger) andererseits. Erst damit wird den Populisten überhaupt der Weg bereitet. Denn: Diese stehen und standen schon immer in den Startlöchern. Die waren nie wirklich weg. Die Frage ist doch eher, welche Chancen man (die 'Etablierten') ihnen einräumt.

Beitrag melden
josho 07.08.2016, 11:36
19. Ganz einfache Erklärung....

In sämtlichen Ländern wird an Volkes Meinung vorbei regiert!

Beitrag melden
Seite 2 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!