Forum: Wirtschaft
EU-Geld für Griechenland: Jetzt beginnt das große Feilschen
Getty Images

Wer blinzelt zurerst? Im Schuldenstreit zwischen Griechenland und den Euro-Partnern geht es an diesem Mittwoch zur Sache. Klar scheint: Athen muss nachgeben, dann wird Brüssel der neuen Regierung entgegenkommen - ein bisschen.

Seite 13 von 19
stiefelkater 10.02.2015, 22:09
120. Ein Nachgeben gegenüber Griechenland wäre das Ende Europas

Griechenland hat von Anfang an die Gläubiger und Europaer unter Druck gesetzt um an weitere Gelder -koste was es wolle- zu kommen. Alle Reformen wurden schleppend und nur auf starken Druck umgesetzt.
Erst nach zwei-drei Jahren Krise ist es den Griechen z.B. aufgefallen, dass Renten an Tote gezahlt und auf manchen Inseln von die ganze Bevölkerung "Blindengelder" beziehen. Warum wurde das nicht schon zu beginn der Krise oder in den ersten Jahren geprüft?

Hier musste offensichtlich erst die Troika intervenieren.

Ohne diese Leute wäre das Geld der europäischen Steuerzahler noch schneller und ohne jede Reform verschlungen worden.

Nach den Presseberichten wurden in den letzten Monaten des letzten Jahres ca. 4 Mrd. Euro an Steuern seitens der griechischen Bevölkerung nicht gezahlt, in Erwartung die Syriza werde diese Steuern abschaffen.

Wo gibt es denn so was? Das in einem Staat der faktisch Pleite ist, die komplette Bevölkerung die gesetzlichen Steuern nicht zahlt und dies durch die Politik beführwortet wird?

Warum sollen jetzt die anderen Europäer Griechenland einen Überbrückungskredit gewähren, wenn nicht einmal die eigene Bevölkerung bereit ist, diesem Staat Steuern zu zahlen. Was nicht einmal geahndet wird.

Sollte Europa in diesem Falle gegenüber der Griechischen Regierung nachgeben und nocheinmal zahlen, werden die zahlenden Europäer das Vertrauen in das System Europa gänzlich verlieren. Europa lebte die letzten Jahrenvon diesem Vertrauen. Ein System in welchem man von dem Partnern hintergangen wird, verdient aber kein Vertrauen.

Das wäre das Ende. Einzige Frage wäre noch, wie viel Geld die Zahlenden und hart arbeitenden noch aufwenden werden, bis man sich von dem bereits gescheiterten Traum "Europa" abwendet und einen neuen Nord -Osteuropäischen Währungsraum bildet.

Mittwoch werden wir sehen, was unsere Politiker Wert sind.

Beitrag melden
mmmc125303008833654 10.02.2015, 22:09
121. Grexit

Ich hoffe der Großteil der Foristen versteht endlich dass das Konstrukt Euro nicht lebensfähig ist. Welche Diskussionen und politischen Aufwand muss man sich noch bieten lassen?
Raus mit den GR. Und auch raus mit allen anderen maroden Staaten. Reduktion auf die etwa auf gleicher augenhöhe operierenden Staaten der EURO Zone.
Wir haben andere Aufgaben als sich ständig mit diesm Volk zu befassen!
Auch zu deren Wohl!!!!

Beitrag melden
53er 10.02.2015, 22:13
122.

Unter freundlicher Mithilfe der Regierung Schröder wurde Griechenlands Politikern, die zuvor die finanzielle Situation ihres Landes aufgehübscht hatten, der Weg in den Euro geebnet. Wohlgemerkt, DIE GRIECHEN wurden nicht gefragt ob sie einem Beitritt zustimmen würden, es wurde (wie in Deutschland auch) entschieden. Freudig haben DIE GRIECHEN das reichlich zur Verfügung gestellte Geld der EU angenommen, keiner hatte ihnen zuvor gesagt, dass der Tag kommen könnte an dem sie dieses Geld und das dabei von ihren Oligarchen hinterzogene Geld praktisch auf einen Schlag zurückzahlen oder mit dem Verlust ihrer privaten Zahlungsfähigkeit büßen müßten. Alle an diesem Spiel beteiligten hatten zu diesem Zeitpunkt nur den persönlichen Profit und Machtgewinn im Sinn. Jetzt DIE GRIECHEN in ihrer Gesamtheit für diese Vorgänge verantwortlich zu machen, ist Unsinn. Es waren ihre Politiker, die die Gelder der EU in unsinnige Projekte einen aufgeblähten Staatsapparat, Steuergeschenke für Reiche und ein wucherndes Sozialsystem steckten, alles zum Machterhalt einer konservativ verkrusteten Clique.
Man könnte schlicht von schlechter Anlageberatung reden, bei der die Gefahr des völligen Verlusts der Anlage verschwiegen wurde. Dafür DIE GRIECHEN verantwortlich zu machen ist ungefähr so dumm, wie DIE DEUTSCHEN für die langjährige Kanzlerschaft von Frau Merkel verantwortlich zu machen. Es sind die Machenschaften von Politikern, die ein Land in den Ruin treiben können, den Bürgern kann nur zur Last gelegt werden, dass sie zu lange auf´s falsche Pferd gesetzt haben. DIE GRIECHEN haben reagiert, nun ist es auch wieder nicht recht.

Beitrag melden
hd1954 10.02.2015, 22:14
123. Eigene Geschichte vergessen

Als Deutschland nach dem verlorenen Krieg am Boden lag, es die angebotene Hilfe sehr willkommen. Aber das war natürlich etwas ganz anderes. Wenn anderer um Hilfe bitten ist es immer etwas anderes. Wenn man seine eigene Geschichte vergisst, wird man schnell zum Geschichtslosen Gesellen ohne Wurzeln!

Beitrag melden
Eduschu 10.02.2015, 22:16
124.

Zitat von John.Moredread
Blöd ist, wer glaubt, das Geld wäre für Griechenland gewesen...
Sie verhalten sich wie die deutschen Rentner, die sich über eine kleine Rente beklagen, aber während ihres Berufslebens lange Zeit schwarz arbeiteten. Man kann das Geld nur einmal ausgeben, resp. für die Vorsorge verwenden. Griechenland hat ausnahmslos jeden einzelnen Cent seiner alten Kredite erhalten und ausgegeben. Jetzt möchte es, dass die Rückzahlung ausbleibt. Wie kommen sie angesichts dieses Sachverhalts darauf, das Geld wäre nicht für Griechenland gewesen, insbesondere wenn man beachtet, dass es für die Geldgeber weit einfacher gewesen wäre, ihre Banken direkt zu retten, ohne den Umweg über den unzuverlässigen griechischen Staat zu nehmen?

Beitrag melden
Nonvaio01 10.02.2015, 22:17
125. frage

Zitat von Zeitwesen
"...und jetzt weg mit den Griechen." Wenn ich so ein arrogantes Geschreibsel schon lese kommt mir die Galle hoch. Weg mit Ihnen wär mir tausend mal lieber!
wie stellen sie sich vor soll Deutschland seine 2000MRD schulden zahlen?

Nur mal so als frage in den zwischenraum geworfen.

Was wenn die maerkte nun D herrauspicken um zugrunde zu richten.

Das sieht dann so aus:

1: oh D hat 2000mrd schulden wie woollen die die eigentlich zurueck zahlen?

2: Geld leihen nach D ist gefaehrlich

3: Geld gibt es nur noch wenn ihr XYZ macht.

Und schon ist D das neue Griechenland.

Beitrag melden
alexis_gr 10.02.2015, 22:17
126.

Zitat von crimesceneunit
Kohle abschreiben und raus mit den Betrügern. Oder wie wär's mit nem Deuxit? Deutschland raus aus dem Euro und zurück zur DM. Den (T)euro kann dann behalten wer will...
Es geht euch so gut weil uns so schlecht geht..im Hintergrund deines Gedankens bis du es bestimmt ist es dir bestimmt Bewusst also nicht so frech sein...

Beitrag melden
Nonvaio01 10.02.2015, 22:18
127. naja

Zitat von Eduschu
Wissen Sie was? Es wäre mir komplett egal, wenn es mir nach dem Deuxit schlechter gehen würde. Hauptsache, mein Land müsste nicht länger für die südöstlichen Euroeinwohner, die bei jeder Gelegenheit die Nazikeule auspacken, haften.
momentan haften Sie fuer 2000Mrd schulden, klint auch nicht besser oder?

Beitrag melden
spon-facebook-664133259 10.02.2015, 22:18
128. selber schuld

schliesslich hat dieses Land Fr Merkel gewählt und sie hat die Risiken der Banken zu einem Nennwert Kurs von 85% der Banken abgekauft und diese auf die Schultern der Bürger verteilt. Also können die Griechen nix dafür und die Banken lachen sich kaputt weil sie ja 3-4 % mehr Zinsen Jährlich bekommen von den Griechen. Es lebe der Kapitalismus !!!

Beitrag melden
John.Moredread 10.02.2015, 22:18
129.

Zitat von khaaldrogu
Das liebäugeln mit Herrn Putin
Das "liebäugeln" mit Herrn Putin ist eine Zeitungsente.

Beitrag melden
Seite 13 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!