Forum: Wirtschaft
EU-Gipfel: Wie Deutschland in Brüssel den Klimaschutz preisgibt
DPA

Vehement verteidigt die Bundesregierung in Brüssel die Ökostrom-Privilegien der deutschen Industrie. Ihre Forderungen zur EU-Klimapolitik dagegen weicht sie immer mehr auf. Ein fatales Signal für anstehende globale Klimaabkommen.

Seite 1 von 7
papayu 20.03.2014, 08:01
1. Es wird geredet, geredet, geredet und zerredet.

Bis dann endlich eine Loesung gefunden ist, ist diese
laengst wieder ueberholt
3 Tage den Ball hin und her schieben, Zusagen machen, die dann wieder von EXPERTEN storniert werden, sonne kleine 630T Spende und schon geht es weiter wie bisher.
Eine kleine Frage, bitte nicht ernst nehmen!!
Ein Robben ist 22 Millionen wert, ist die beste Kapitalanlage.Was sind dann die Minister usw. in Berlin wert. Ach so, die kauft keiner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hutzwuppen 20.03.2014, 08:08
2. Es ist erbärmlich ...

... wie sich die Politik davonstiehlt und die Lebensgrundlage zukünftiger Generationen kurzfristigen Macht- und Profitinteressen opfert. Nach mir die Sintflut - Hauptsache, der Wechsel in die Industrie nach dem Bundestagsmandat geht reibungslos über die Bühne ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinung2013 20.03.2014, 08:16
3.

Feigenblatt, mehr ist zu den Klimazielen der Kanzlerin nicht zu sagen:
"Wie uns Braunkohle als Ökostrom verkauft wird
Wer als Verbraucher Ökostrom bezieht, hilft der Energiewende in Deutschland? Falsch! Eine Studie des Umweltbundesamts zeigt: Der grüne Strom kommt vor allem aus dem Ausland. Und das ist nicht der einzige Irrtum."
http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/kaum-strom-aus-deutschland-die-grosse-oekostrom-luege_id_3694770.html
Noch nie brummten die schmutzigen Kohlekraftwerke in NRW, Brandenburg und Sachsen-Anhalt wie derzeit,
subventioniert von den Verbrauchern mit der EEG Umlage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Überfünfzig 20.03.2014, 08:24
4. Vielleicht ist...

... bei unserer Regierung Pragmatismus eingekehrt und man läuft nicht mehr so einfach, auch zum Unwillen vieler grün besetzter Redaktionen, der Klimareligion hinterher. Auch scheint sich langsam die Erkenntnis bei den Regierenden durchzusetzen, das im Ergebnis fast keine merkliche Reduktion der CO2-Gesamtweltbilanz dabei rauskommt, wenn die Regierenden ihre Wirtschaft und Bürger mit CO2/EEG-Abgaben quälen, die dann wieder in den Taschen einiger Gutbetuchter landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 20.03.2014, 08:25
5.

Zitat von sysop
Vehement verteidigt die Bundesregierung in Brüssel die Ökostrom-Privilegien der deutschen Industrie. Ihre Forderungen zur EU-Klimapolitik dagegen weicht sie immer mehr auf. Ein fatales Signal für anstehende globale Klimaabkommen.
Ein Zeichen der Vernunft. Die politischen Dummköpfe haben ja noch Genderwissenschaften und Pädagogik mit Inklusion in denen sie sich austoben können.

Aber im Bereich Industrie und Energiewirtschaft wird der Schaden, den sie anrichten, einfach zu groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 20.03.2014, 08:37
6. Die spannende Frage

Die spannende Frage, um die es am Ende immer geht ist, wer bezahlt den Quatsch? Das ist der Spagat, den die Politik aktuell dort machen muss. Man würde gerne, nur ist unklar, wer das bezahlen soll. Dazu habe ich von "Klimaschützern" auch noch keine plausible nachhaltige Antwort gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
10prozentfett 20.03.2014, 08:38
7. Ganz ehrlich,

dass Thema Klimaschutz nervt - der Wandel kommt (oder auch nicht) und wir werden es so oder so nicht ändern - deswegen Unsummen an Geld zu verschwenden und die Industrie ins Ausland zu vertreiben - wo sie billigen Strom hat - macht keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makuzei 20.03.2014, 08:40
8. ausschliesslich deutsche Anti-AKW-Hysterie

Die Energiewende war von Anfang an nicht auf Klimaschutz abgelegt-
sondern sollte ausschliesslich die deutsche Anti-AKW-Hysterie bedienen-war also ein nationales,egoistsiches Projekt gegen die Interessen der Weltgemeinschaft.-
Der Klimaschutz wurde als Grund genannt-in Wahrheit jedoch mit Füssen getreten-nicvht nur durch Abschaltung der AKW-auch durch Biogasanlagen,die an Idiotie nicht zu überbieten sind-sie sind Klimaschädlich wegen des irrwirtzigen Flächenverbrauchs 760.000 ha Silomais für lächerliche 1600 MW Gesamtleistung-
sie sind unstrittig artenfeindlich,umweltschädlich und wahnwitzig teuer.-
Und dass Bayern ,wo am meisten dieser Abzockanstalten stehen,diese Umweltkatastrophen
aus allein bayrischem Geldinteresse ,mit wütender Energie -nämlich Herr Seehofer- diese verteidigt,zeigt,auf welches Niveau deutsche Politik angesiedelt ist.Er will die deutschen Stromkunden schröpfen,damit weiter satte Umlagen auf bayrischen Konten landen-dafür wird die Zerstörung von Klima,Landschaft,Umwelt ,Wirtschaftskraft in Kauf genommen.-
Leider hat die AfD in Bayern dies nicht deutlich genug gemacht.-
http://www.youtube.com/watch?v=AtjQhrgHoNo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasb1312 20.03.2014, 08:42
9. optional

Íst doch gut wenn langsam der gesunde Menschenverstand zurückkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7