Forum: Wirtschaft
EU-Gipfel zu Großbritannien: Die Lebenslüge vom großen Europa
Corbis

Auf ihrem Gipfeltreffen will die EU die Briten von einem Ausstieg aus der EU abhalten. Konsequenter wäre eine radikale Beschränkung der Union auf einige wenige Kernländer.

Seite 1 von 33
stanzer 14.02.2016, 20:19
1. Es ist nur zuzustimmen

Die EU ist noch zu wenig gefestigt. Deshalb muss sie kleiner werden. Außerdem fehlt ihr eine klare Legitimation und ein vereinigendes Symbol

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert Beloe 14.02.2016, 20:22
2. Unrealistisches Szenario

Die Idee des Kerneuropas hat einigen Charme, ist aber leider völlig unrealistisch.

Erstens ist es m.E. naiv anzunehmen, dass auch Länder wie Deutschland oder Frankreich ernsthaft bereit sind, weitere Souveränitätsrechte abzugeben. In Sonntagsreden lässt sich das leicht fordern - eben weil es nicht eintreten wird. Noch unrealistischer ist die Forderung der Entwicklung einer kerneuropäischen Öffentlichkeit. Genau wie viele Zuschauer hat beispielsweise Arte? Und wie realistisch ist, dass sich Französisch als kerneuropaweite Zweitsprache durchsetzt? Die Lingua Franca unserer Tage ist Englisch, und das wird Frankreich als Zweitsprache nicht billigen.

Unrealistisch ist die Forderung auch noch aus einem zweiten Grund: die europäische Integration ist auf einer Rechts- und Arbeitsebene so weit gediehen, dass sie nicht ohne Weiteres mehr zurückgeschraubt werden kann für Länder, die sich außerhalb dieses Kreises von Kerneuropa bewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al3x4nd3r 14.02.2016, 20:22
3.

Da muss ich Herrn Müller einmal zustimmen! Man verliert durch den Weggang von GB rein gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 14.02.2016, 20:23
4. °|°

"...einen harten Kern um Frankreich, Deutschland und die Benelux-Länder"

Karl der Große hatte dies schon vor 1200 Jahren konzipiert. Und an den hatten die Begründer der EU vor 60 Jahren ja auch gedacht. Hauptstadt wäre dann wieder Aachen und gut ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 14.02.2016, 20:24
5. Dem ist nichts hinzuzufügen

außer, daß Frankreich wohl auch nicht mit dabei sein dürfte, und dann wird halt nichts draus.
War einmal ein überzeugter Europäer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singpat 14.02.2016, 20:26
6. Gute alte Idee

… aber wer glaubt denn ernsthaft, dass ausgerechnet Frankreich seine Souveraenitaet aufgeben wollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f-rust 14.02.2016, 20:27
7. sehr wahr. Kern-EU + Kern-Euroländer

mir fehlt in der Aufzählung Österreich ... davon ab: SO wie jetzt geht es nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fehlerfortpflanzung 14.02.2016, 20:28
8. harter Kern und weiche Schale

bin sofort dafür, mit den Orbans, Kaczynskis und Zeemans dieser Welt, möchte ich so wenig zu tun haben wie möglich. England kann sein neoliberales Bankenparadies basteln bis den Eliten der Laden um die Ohren fliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tr1ple 14.02.2016, 20:28
9. Endlich mal ein guter Kommentar im Spiegel

Der Autor hat vollkommen Recht. Die EU kann nur mit den Kernländer weiterbestehen. Es könnte sich auch zwei Teilen mit Frankreich als großes Starkes Südland mit Italien Spanien Portugal Griechenland und Irland. Deutschland könnte sich mit Norwegen der Schweiz GB, NL, Skandinavien in einen Nordteil aufspalten. Davon hätten alle was. 2 unterschiedliche Euros und gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33