Forum: Wirtschaft
EU-Gipfelbeschlüsse: Top-Ökonomen wollen Bürger zu Euro-Protest aufrufen
DPA

Deutsche Ökonomen um den Ifo-Chef Hans-Werner Sinn rebellieren gegen die Euro-Retter. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE planen sie einen Appell an Kanzlerin und Bürger gegen die Bankenunion, die beim EU-Gipfel vorangetrieben wurde. Unter dem Vorhaben würden noch "unsere Kinder und Enkel leiden".

Seite 17 von 71
Superbeowulf 05.07.2012, 09:54
160. Deutsche, wehrt euch! :-D

Zitat von sysop
Deutsche Ökonomen um den Ifo-Chef Hans-Werner Sinn rebellieren gegen die Euro-Retter. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE planen sie einen Appell an Kanzlerin und Bürger gegen die Bankenunion, die beim EU-Gipfel vorangetrieben wurde. Unter dem Vorhaben würden noch "unsere Kinder und Enkel leiden".
Ich stelle mir gerade vor, wie Hans-Werner Sinn, Hans-Olaf Henkel und andere Ökonomen an der Spitze eines Mobs durch die Berliner Straßen gen Bundestag marschieren. Mit Vollvermummung bilden sie dann einen (neoliberalen) schwarzen Block und prügeln sich dann mit der Polizei und Linksextremisten, nachdem sie Autos und Mülltonnen angezündet haben. ROFL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoffer 05.07.2012, 09:54
161.

Zitat von lordofaiur
Sinn soll der nächste Kanzler werden. Bitte gründen Sie mit Hr. Sarrazin, Hr. Guttenberg, Hr. Gauweiler und Hr. Merz eine neu Partei. Ich wette Sie bekommen übe 50% aller Stimmen und die Wahlbeteiligung liegt bei gut 75%.
Eine bizarre Vorstellung, vielleicht noch Günter Jauch dazu als Bundeskanzler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astrid1814 05.07.2012, 09:54
162. Rosa L.

Zitat von u.daxl
Es gab bereits bei der Euroeinführung genügend mahnende Wirtschaftswissenschaftler auf die man hätte hören sollen. Ich wünsche Prof. Sinn viel Erfolg im Sinne aller fleißigen und rechtschaffenden Bürger dieses Landes.
Im Zusammenhang mit Herrn Prof. Sinn das Wort "Widerstand" zu missbrauchen, zeigt, dass der Volksentscheid kein demokratisches Ergebnis bringen kann, da die Wähler inzwischen völlig kritiklos jede Nebelkerze der Neos für bare Münze nehmen.
Dieser smarte Herr aus München mit seinem FDP-gesteuerten Institut
leistet Widerstand nur gegen gegen den sozialen Bestandteil der "Sozialen Marktwirtschaft". Jahre lang hat er für Dumpinglöhne und den Abbau sozialer Errungenschaften getrommelt. Zusammen mit seinen Kumpels von der INSM ist das ja auch hervorragend gelungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abtg.d 05.07.2012, 09:55
163. Catch 22, und raus bist Du...

Wenn wir für die Süd-Banken garantieren, gehen wir vielleicht pleite. Wenn wir das nicht tun, und auch ihre Spreads nicht reduzieren, implodiert die Eurozone und es wird auch sehr teuer für uns.
Ausweg: Lernen wir von den Südeuropäern! Sie taten jahrelang so, als ob sie solide und europatauglich wären. Tun wir also so, als ob wir für sie garantieren würden. Wenn es hart auf hart kommt, machen wir es wie Griechen und Franzosen und erklären unsere Verpflichtungen und Zugeständnisse einfach als hinfällig.
Zur Not können wir ja pro forma die Regierung wechseln und die Regierungspartei umbenennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tangerine 05.07.2012, 09:56
164. tangerine

Ich befuerchte das auch dieses Stoerfeuer nichts bewegen wird...die Deutschen haengen schon zu tief drin im Euro-Dreck! Wer noch ein bisschen was auf der Kante hat sollte ernsthaft ueberlegen ob er nicht lieber das Land verlaesst .Die naechsten Jahre duerften fuer alle die sich ein wenig was zur Seite gelegt haben sehr, sehr ungemuetlich werden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inhabitant001 05.07.2012, 09:57
165. Sinn

Zitat von turekat
Ich würde mir nicht anmaßen wollen, über die Kompetenz von Herrn Sinn zu urteilen. Ungeachtet dessen wie man zu ihm steht, sollte man nicht außer Acht lassen, dass er mit seiner Kritik nicht alleine dasteht, sondern von namhaften Persönlichkeiten wie dem früheren DIW-Präsidenten und anderen Wirtschaftsexperten unterstützt wird.
Und wer noch? Die deutschen Wirtschaftswissenschaften sind international isoliert weil sie in ihrem neoliberalen Dogma gefangen und nicht lernfähig sind. Sinn und Konsorten haben international keinerlei Standing! Sie waren die Cheerleader die die Schieflage innerhalb des €uroraumes herbeigeschrieben haben, und anstatt sich ihrer Verantwortung zu stellen und ihre "Modelle" zu hinterfragen gerieren sie sich immer noch als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssifus 05.07.2012, 09:58
166. Voll an die Wand,

werden unsere "Fachkräfte" den Euro fahren.Wenn ich die Diskussion bei Anne Will verfolge,werden die Bürger in Dtl.als dumm und unwissend hingestellt,nur die Politiker hätten den Durchblick.Da werden Leute vom Wochenmarkt zu ESM und ESFS befragt und als Trottel hingestellt.Ich wette,die Mehrheit der MdB kennt sich da auch nicht wesentlich besser aus,was ich aber als "Entscheider" dringend müsste.Bei einer Umfrage zum Vertrag von Lisabon,haben unsere Volksvertreter ähnliche Antworten präsentiert.Die Wahrheit,wird nur am Rande erwähnt,daß nämlich dieses Konstrukt völlig undemokratisch ist,wie die Eurodiktatur insgesamt.Ein Gouverneursrat soll herrschen,wie einst die Cäsaren im alten Rom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demo_kratie 05.07.2012, 09:58
167. Ich stimme zu.

Die Gesetze der freien Märkte und des freien Handels funktionieren, das wurde uns zumindest immer gesagt.
Es gibt immer mehrere Wege der Problemlösungen, geordnete Insolvenzen sind da wohl das Mittel der Wahl, wenn es um Zahlungsunfähigkeit geht.
Wir wurden von den Banken in Geiselhaft genommen.
Uns wurde suggeriert, dass die Welt in eine Katastrophe steuert, wenn die Systemrelevanten Bankinstitute nicht gerettet werden.
Ich glaube nicht daran.
Ein reinigendes Gewitter macht Wege frei für einen Neuanfang.
Vermögen, wirtschaftliche Kapazitäten und die Infrastrukturen sind vorhanden und die Gier der Menschen ist auch noch da.
Also was soll uns wirklich geschehen.
Nach ein paar Jahren Rezession geht es uns wieder super.
Was haben wir jetzt?
Wir krebsen, flicken und schustern rum.
Und das reinigende Gewitter wird kommen, nur wir sind dann die Blöden, weil wir uns die Schulden anderer aufgebürdet haben.
Das ist nicht das Europa das ich möchte und das mir gefällt.
Solidarität kann auch umgekehrt funktionieren.
Das sich hier namhafte Wirtschaftsfachleute dieses Problems annehmen finde ich sehr gut.
Es gibt zu wenig Verantwortlich, die mal den Arsch in der Hose haben gegen den Strom zu schwimmen und diese Thesen auch öffentlich mit dem nötigen Druck zur Diskussion stellen. Wir leben in einer demokratischen und freiheitlichen Gesellschaft in der Probleme kontrovers diskutiert werden müssen und unsere Politiker sind nicht unfehlbar und nur unsere Vertreter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Te Henga 05.07.2012, 09:58
168. Ausgleichende Gerechtigkeit...

Zitat von fabian03
Die Augsteins und Münchaus werden hier weiter den Ton angeben und für die Abschaffung Deutschlands und die Enteignung seiner Bürger trommeln.
Allerdings werden diese beiden "Experten" dann auch als erste arbeitslos, wenn die Inflation den SPIEGEL 'zammfaltet... und dass die dann wieder einen Job in dieser Branche finden werden, das halte ich fuer sehr zweifelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faistmeister 05.07.2012, 10:01
169. Habe meinen Abgeordneten angesprochen

Zitat von wibo2
Mit dem Abgeordneten meines Wahlkreises brauche ich nicht zu diskutieren, weil dieser gegen den ESM gestimmt hat. Er ist ein Baron. Von einem belgischen Baron läßt der sich nicht in Brüssel nach Mitternacht über den Tisch ziehen. Und von deutschen Doktorenbeamten läßt der sich kein X für ein U vormachen. Ifo Prof. Sinn hat recht, wenn Deutschland für alle faulen Kredite der Euro Banken die Zinsen bezahlen soll, das würde pro 1 Prozent= 100 Mrd. - 200 Mrd. € pro Jahr Zinsen/Tilgung kosten. So viel Geld haben wir einfach nicht. Wovon soll das gemeine Volk dann noch leben? Der Bundeshaushalt beträgt etwa 300 Mrd. € pro Jahr. Frau Merkel mache einen tollen Job, das sagen ihre Jubelperser.
Es kamen nur Sprechblasen und Ausflüchte. Als ich nochmals mit konkreten Fragen nachhakte, kam keine Antwort mehr.

Es scheint, als ob man die nächste Eskalationsstufe beschreiten müsste, denn die nächsten Wahlen sind ja erst 2013.

So ein roter Farbbeutel an der Haustür oder am Auto könnte vielleicht wachrütteln ... Leider begibt man sich mit solche Aktionen über die Schwelle der Legalität, aber was bleibt einem sonst ? Soll man da gleich auch einen Scheck in den Briefkasten legen - oder nur einen Scheck ?

Ich habe so den Eindruck, beim Geld sind die allermeisten sehr empfänglich für Botschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 71