Forum: Wirtschaft
EU-Gipfelbeschlüsse: Top-Ökonomen wollen Bürger zu Euro-Protest aufrufen
DPA

Deutsche Ökonomen um den Ifo-Chef Hans-Werner Sinn rebellieren gegen die Euro-Retter. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE planen sie einen Appell an Kanzlerin und Bürger gegen die Bankenunion, die beim EU-Gipfel vorangetrieben wurde. Unter dem Vorhaben würden noch "unsere Kinder und Enkel leiden".

Seite 25 von 71
fosil 05.07.2012, 10:33
240. Esm

Mir soll ein einziger Politiker erklären, warum im ESM keine zeitlich befristete Klausel vorhanden ist, die diesen WAHNSINN auch auslaufen lässt.
Soll die Krise somit unendlich dauern. Oder soll man sagen die Krise dauert so lange bis wir - der Bürger - kein Geld mehr haben.

Ich bin für einen Protest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knobel 05.07.2012, 10:34
241. ...

Zitat von astrid1814
Im Zusammenhang mit Herrn Prof. Sinn das Wort "Widerstand" zu missbrauchen, zeigt, dass der Volksentscheid kein demokratisches Ergebnis bringen kann, da die Wähler inzwischen völlig kritiklos jede Nebelkerze der Neos für bare Münze nehmen. Dieser smarte Herr aus München mit seinem FDP-gesteuerten Institut leistet Widerstand nur gegen gegen den sozialen Bestandteil der "Sozialen Marktwirtschaft". Jahre lang hat er für Dumpinglöhne und den Abbau sozialer Errungenschaften getrommelt. Zusammen mit seinen Kumpels von der INSM ist das ja auch hervorragend gelungen.
Menschen wie Sie, mögen es nicht, wenn der Bürger frei entscheiden darf. Nein er muss von zentralen Einheiten, notfalls mit Gewalt, auf den richtigen Weg gebracht werden. Mit diesem Bild, dass ein Volksentscheid kein demokratisches Ergebnis erbringen kann, bringen Sie den Menschen tiefes Misstrauen entgegen, dass er anders entscheiden könnte, als Sie es sich wünschen. Diktatoren haben auch dieses Problem, deshalb gibt es dort in der Regel gar keine Wahlen. Die EU ist hier nicht weit entfernt, also irgendwie Ihr Ding. Gemeinsam mit mächtigen Gruppen (in Deutschland: Großkonzerne, IHK, Banken) werden hier tiefgreifende Entscheidungen getroffen, ohne beim Souverän nachzufragen. Eine tolle Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eu-sklave 05.07.2012, 10:35
242. Saulus wird zum Paulus!

Zitat von inhabitant001
Ausgerechnet Sinn! Der Mann hat während der Schröder-Zeit ungezählte Propaganda-Artikel verfasst die Deregulierung, Lohndumping und Steuersenkungen in Deutschland forderten. Der Spiegel hat da auch immer schön Schützenhilfe geleistet. Diese "Reformen" haben die Imbalance innerhalb der €uro-Zone überhaupt erst hervorgerufen. Der Süden hat über seine Verhältnisse gelebt, wir unter unseren Verhältnissen. Und nun hat der Mann die Chuzpe so zu tun als hätte er mit all dem überhaupt nix zu tun? Frech...
Saulus wird zum Paulus!

Der Herr Sinn hat möglicherweise Korrekturen in seinen Ideologien vollzogen.

Es ist schön zu erfahren, Professoren können lernfähig sein! ;-))

Jetzt muss die Politik nachziehen, das wird sehr, sehr schwierig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ak-73 05.07.2012, 10:35
243. Erzwungene Solidarität

Zitat von graylion
Die spinnen, die Wirtschaftswissenschaftler. Herr Sinn traeumt immer noch von der Propagandamaer, dass es solide und unsolide Laender gibt. Das ist erstens faktisch falsch, denn auch ein Wolfgang Schaeuble wirtschaftet aeusserst unsolide. Zweitens vergisst er das Grundprinzip der Solidaritaet - aber ich vergass, er ist ja Wirtschaftswissenschaftler, die verstehen sowas nicht.
Sie meinen wohl das Prinzip der *erzwungenen* Solidarität. Toll. Tolle Sache.

Und warum bei Griechenland halt machen? Warum nicht noch viel ärmeren Ländern helfen? Ich bin mir sicher Afghanistan könnte Bürgschaften in Höhe von 100 Mrd. Euro gut gebrauchen. Genauso der Irak. Und Angola auch. Wie wäre es mit den Philippinen?

Manche Leute sind mit dem Geld *anderer Leute* echt freigiebig...


Alex

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belnato 05.07.2012, 10:36
244. Danke und Bewunderung für diese Initiative

Man bekommt seinen Glauben an sich selbst zurück, wenn man sieht, dass solche herausragenden Ökonomen wie Sinn und Raffelhueschen sich nicht zu schade sind, auf die unsäglichen Gefahren dieser unausgewogenen Euro-Architektur hinzuweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restauradores 05.07.2012, 10:36
245. "Da sin(n) wa dabei",

Zitat von sysop
Deutsche Ökonomen um den Ifo-Chef Hans-Werner Sinn rebellieren gegen die Euro-Retter. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE planen sie einen Appell an Kanzlerin und Bürger gegen die Bankenunion, die beim EU-Gipfel vorangetrieben wurde. Unter dem Vorhaben würden noch "unsere Kinder und Enkel leiden".
heisst es in Köln. Es gibt einen Grund zu feiern. Ich nehme aber an das das eine ziemlich leere Party wird. Hier kommt doch vor lauter nur-verbalem Geschimpfe kaum einer in die Gänge und im Moment haben alle ja wieder und noch ein Feindbild, Griechenland, Portugal, Italien, Spanien. Die wirklichen Gegner stehen vor der Tür, aber wir sind ja alle sooooo weitsichtig ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weber.mat 05.07.2012, 10:38
246. Ignoranz wird bestraft

Wer sich auf andere verläßt, hat selten die eigenen Ziele erreicht. Wer die Gipfelbeschlüsse ignoriert, läuft Gefahr, bitterböse zu bezahlen. Wie immer im Leben, zahlt sich eigene Wachsamkeit und Einflußnahme aus. Ich rate, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Sinn bei sehr vielen Themen Verstand bewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antmanhh 05.07.2012, 10:38
247. Sinnigerweise...

...würde ich da NICHT mit demonstrieren. Weil - ich demonstriere nie Pro-Kapital, weder für die eine noch für die andere Sichtweise, sondern nur für eine Überwindung der abstrakten, kapitalistischen Inwertsetzung. Echte Freiheit liegt außerhalb der Marktwirtschaft von Merkel und Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eva1230 05.07.2012, 10:38
248. Cem Özdemir

Zitat von whitewolfe
Die Grünen sind als Partei nicht mehr wiederzuerkennen.Die Gründungsmütter und Väter können sich doch mit Ihrer Partei gar nicht mehr identifizieren.Sie machen sich zu Handlangern der Abeitgeber und des Grosskapitals... Armes Deutschland.
will die Partei "langfristig für Bündnisse mit dem bürgerlichen Lager öffnen" Spiegel 27/2012. Er "weiß...dass diese gehobene Klientel eine ordentlich ausgestattete Kita mehr...umtreibt...als die Regelsätze für Stützeempfänger".

Die haben in den vergangenen 3 Jahrzehnten gelernt, wo die Tröge am vollsten sind. Wenn ich nur Trittin höre wird mir regelmäßig speiübel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faistmeister 05.07.2012, 10:38
249. Versagen oder Untersagen ?

Zitat von Giancarlo
H.W. Sinn und Co. hätten ihre ökonomische Kompetenz dafür einsetzen sollen, allen Beteiligten klar zu machen, dass die EZB in einer Währungsunion ihre „Lender of Last Resort“ (LLR) Funktion wahrnehmen muss und zwar nicht nur um Banken zu retten sondern auch um die Schuldenkrise einzelner Länder in den Griff zu kriegen. Während der Bankenkrise 2008 wurde massiv Liquidität in den Bankensektor gepumpt, d. h. die EZB nahm hier ihre Aufgabe als LLR wahr, dies war der wesentliche Grund warum die Eurozone von größeren Bankpleiten verschont wurde. In der Schuldenkrise, die seit 2010 die Finanzmärkte destabilisiert gilt dies nicht mehr. Durch ein energisches Eingreifen (Kauf von staatlichen Anleihen) hätte die EZB die Möglichkeit gehabt, den beteiligten Finanzmarktakteuren und Spekulanten klar zu machen, einem Kursverfall staatlicher Anleihen (von welchem Land auch immer) werden wir nicht tatenlos zu sehen. Dies hätte den Spekulanten den Wind aus den Segeln genommen und die betroffenen Länder vor steigenden Kreditzinsen bewahrt und ein rezessives Abgleiten der Wirtschaft abgemildert wenn nicht sogar verhindert. Dieses Versagen der EZB ihre LLR Funktion in der Schuldenkrise nicht wahrzunehmen, wird die Rettung der betroffenen Länder aus der Schuldenfalle deutlich verteuern.
In meiner Erinnerung wurde der EZB ein solches Vorhaben von Bundesregierung (und Bundesbank) quasi untersagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 71