Forum: Wirtschaft
EU-Gipfelbeschlüsse: Top-Ökonomen wollen Bürger zu Euro-Protest aufrufen
DPA

Deutsche Ökonomen um den Ifo-Chef Hans-Werner Sinn rebellieren gegen die Euro-Retter. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE planen sie einen Appell an Kanzlerin und Bürger gegen die Bankenunion, die beim EU-Gipfel vorangetrieben wurde. Unter dem Vorhaben würden noch "unsere Kinder und Enkel leiden".

Seite 70 von 71
bauklotzstauner 06.07.2012, 20:41
690.

Zitat von acre
@ 654. spatzimatzi Wir haben eine Überschuldungskrise und keine Eurokris! Diese begann mit der Aufweichung des Stabilitätspakts. Darüber habe ich zumindest 2004 nichts gelesen oder gehört von Prof. Sinn.
Damit mögen Sie näher an der Wahrheit sein als Sinn, aber auch Sie irren. Die Überschuldung hat andere Ursachen. Nehmen nur wir mal an, es gäbe keine Staaten, die sich überschulden würden. Wer hätte dann die Banken gerettet?

Eben! Und wo wäre das System dann inzwischen? Übrigens inklusive Irland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 06.07.2012, 21:06
691.

Zitat von rabenkrähe
..... Dieses Fachwissen nimmt manchmal wirklich karnevalistische Züge an, so kündete einst Herr Ackermann drei Tage vor der Lehman-Pleite, daß die Finanzkrise nun überwunden sei.
Wobei Ackermann klüger ist, als all diese Gestalten, die man so aus den Talkshows kennt, zusammengenommen. Aber er vertritt natürlich knallharte Interessen - die seiner Bank.

Man denke nur mal an die erste Bank, die in Deutschland gerettet werden mußte. Die IKB. Wer warnte die Politik? Ackermann! Wer sorgte dafür, daß die Politik die Bank retete, obwohl sie keineswegs irgendwie relevant war? Ackermann!

Aber woher wußte "Joe" eigentlich, daß die IKB kollabierte? Nun, Ackermanns Deutsche Bank selbst hatte der IKB die Schrottpapiere verkauft, an denen sie zu ersticken drohte! Und hatte den Kauf finanziert! Wäre die irrelevante iKB pleite gegangen, hätte die Deutsche Bank Milliarden abschreiben müssen!

Nein, dumm ist Ackermann nicht! Im Gegensatz zu all den Theoretikern vom Schlage eines Sinn, ist er ja auch ein Praktiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerlinde66 06.07.2012, 23:49
692. Wissenschaftlich verbrämte Ideologie

Zitat von peter_1974
Vor dem Hintergrund ist die Tatsache, dass Sie sich für befähigt halten, einen ganzen Wissenschaftszweig als Witz zu bezeichnen... na ja, sagen wir mal... interessant.

Ich kann Ihnen nur sagen, dass in den einschlägigen Lehrbüchern dieses vermeintlichen "Wissenschaftszweiges" die Wirklichkeit der kapitalistischen Wirtschaft nicht reflektiert wird, das Wort „Krise“ beispielsweise sucht man dort vergebens. Stattdessen werden die eigenen ideologischen Vorurteile in mathematische Modelle gegossen und diese der Wirklichkeit einfach übergestülpt.

Mit der Neoklassik als herrschender Lehre hat das Fach Wirtschaftswissenschaft seinen Gegenstand letztlich aufgegeben und befindet sich streng genommen im Status einer wissenschaftlich verbrämten Ideologie. Spätestens mit dem Kriseneinbruch im Herbst 2008 ist das offensichtlich geworden. Denken Sie mal darüber nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerlinde66 07.07.2012, 01:08
693. Das göttliche Prinzip

Zitat von Spessartplato
Die hohe Fachkompetenz der "Top-Ökonomen" zeigt sich u.a. auch darin, daß sie bis dato noch keine Initiative gegen den Banken-Irrsinn gestartet haben, obwohl dieser Wahnsinn schon seit langer Zeit evident vor uns liegt.

Alle sogenannte "Top-Ökonomen" sind in dieses Geld-System nicht weniger involviert als ein Banker und es wäre ein eklatanter Verstoß wider dem heiligen Geld-Gott, würden diese hochdotierten Herren gegen das göttliche Prinzip der Realabstraktion Geld Affront machen.


Zitat von
"Das moderne Bankensystem erzeugt Geld aus dem nichts. Dieser Prozess ist vielleicht der erstaunlichste Taschenspielertrick, der jemals erfunden wurde."

Der Spruch dieses Lords erinnert mich spontan an die marxistische Definition, die das System der kapitalistischen Wertverwertung als eine in der Menschheitsgeschichte perfideste "Betrugs- und Bereicherungswissenschaft" erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 07.07.2012, 07:42
694.

Zitat von Spessartplato
"Das moderne Bankensystem erzeugt Geld aus dem nichts. Dieser Prozess ist vielleicht der erstaunlichste Taschenspielertrick, der jemals erfunden wurde. ..." (Lord Josiah Stamp-Direktor der Bank of England 1928-1941)
Tolles Zitat! Vor allem, wenn man sich die Zeit anschaut, aus der es stammt! Da waren die Märkte noch lange nicht so dereguliert wie heute! Und dennoch schufen die Banken Geld aus dem Nichts. Etwas, was zur sofortigen Inflation führen würde, wenn Staaten es mittels Gelddrucken täten.

Und es bestätigt mich in einer Überzeugung: Die Deregulierung der Finanzmärkte udn Freigabe der Währungen, beginnend mit dem Ende der Goldbindung des Dollars in den 70er Jahren, hatte nur ein Ziel: Virtuelles Wachstum zu erzeugen. Und zwar weil echtes Wachstum seit den 70ern in den entwickelten kapitalistischen Staaten praktisch nicht mehr stattfindet.

Der Kapitalismus steht aber unter Wachstumszwang. Stagnation, auch auf hohem Niveau, ist bereits Rezession. Und da wir sowieso alles in GELD rechnen, sorgte man dafür, daß in den nun immer freieren Finanzmärkten mittels der Geldschöpfung aus dem Nicht genau dieses Wachstum genereriert wurde - und teilweise sogar auf die Realwirtschaft zurückschlug (durch die Einkommen der Beteiligten). Zumal die Ergebnisse des Zockens ja auch aufs BIP angerechnet werden. Das System hat sich auf diese Weise noch einmal Zeit gekauft. Und zwar bis zu jenem Tag, an dem auch die gigantischen Blasen an dne Kapitalmärkten einmal platzen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolf130749 07.07.2012, 19:13
695. Ergebnis : bekomme Abgeordnetennewsletter

Zitat von elwu
ist ja ganz nett. Oh, das tue ich seit langem, ändert nur leider nichts an den Entwicklungen. Habe ich versucht. Zum einen hat man den Eindruck, die verstehen nicht mal annähernd die Implikationen und Imponderabilien der diversen Maßnahmen, denen sie zustimmen. Zum anderen kommen ausschließlich Worthülsen zurück, die aus dem Satzbaukasten der Parteiführungen stammen. Da wird von der besonderen Verantwortung für Europa geschwafelt, es folgt die -beleglose- Behauptung, Deutschland habe am meisten vom Euro profitiert, dann die völlig unzutreffende Anmerkung getan, Deutschland habe bisher noch keinen Cent an den Rettungsschirmen tatsächlich verloren, außerdem seien das meiste nur Kredite die zurückgezahlt würden uswusf. Ganz düster wird es, wenn man zu Details zum ESM fragt, etwa seiner Unkündbarkeit (außer durch Krieg, jaja), zur Immunität der Führungskräfte oder der Möglichkeit, die Leistungs- und Garantiesummen durch simplen Beschluß unbegrenzt zu steigern. Ich empfehle jedem, den Appell der Sinn-Truppe zu folgen und mal seine Abgeordneten zu löchern. Aber nicht erschrecken über das, was da an blankem Unwissen und grotesk verdrehter Realitätswahrnehmung Zutage kommt.
Seit ca. 1 Jahr schreibe ich immer dann an meinem Abgeordneten, wenn ich mich einmal mehr sehr über dieses Euro-Schlammassel und die hilflosen Rettungsversuche geärgert habe. Mein Wahlkreisabgeorneter lässt auch immer brav seine Assistentin - mit Worthülsen - antworten, steht aber in Treue fest zur Kanzlerin. Ja und dis Assistentin bombardiert mich seitdem mit dem persönlichen Newsletter dieses MdB ! Habe mir das jetzt verbeten, dem Herren Abgeordneten den Entzug meiner Stimme angekündigt und mich der Verfassungsbeschwerde der Organisation "Mehr Demokratie" angeschlossen. Allerdings ist es gar nicht so leicht, eine Partei zu finden, für die man 2013 stimmen kann. SPD geht nicht angesichts der Tatsache, dass Schröder und Eichel genau so viel zum Zustandekommen des Desasters beigetragen wie Kohl und Waigel. Grün kann gar nicht schnell genug total kapitulieren. Die Linke geht mir ansonsten wider den Strich ... Ich hoffe, dass sich die Freien Wähler an der nächsten BT-Wahl beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratzeputz 07.07.2012, 20:58
696.

Wer die Ausführungen von Prof.Sinn negativ darstellt gehört zu der Gruppe die uns in den Ruin führt oder kann nicht bis 3 zählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 09.07.2012, 10:26
697.

Zitat von ratzeputz
Wer die Ausführungen von Prof.Sinn negativ darstellt gehört zu der Gruppe die uns in den Ruin führt oder kann nicht bis 3 zählen.
Warum wird solch eine Rundumschlag-Beleidigung etwa der Hälfte aller Schreiber hier eigentlich nicht zensiert, die Hälfte meiner Beiträge (und sicher nicht nur meiner) aber schon?

Worum geht es SPON bei der Kontrolle der Postings wirklich? Um Nettiquette? Oder doch um politische Zensur?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messwert 11.09.2012, 18:41
698. Zustimmung

Es kommt schlicht nicht darauf an WER obigen Artikel verfasst hat, rein inhaltlich trifft er die Problemstellungen punktgenau!
Für jeden Informierten, insbesondere deutschen Bürger, ist unschwer nachvollziehbar wohin UNS der Umgang mit dem Finanzdesaster durch die EU-Euro-Politik und EZB führt. Entsprechend erschreckend empfinde ich so manche der hierzu abgegebenen unqualifizierten Kommentare die auch jegliches logisches Denken vermissen lassen.
Leider zeigt es deutlich, dass gewisse Nebenschauplätze die hierzulande täglich ins Rampenlicht gepuscht werden, ihre ablenkende Wirkung von -aktuellen- Unheilsentwicklungen nicht verfehlen. Doch kommt der unvermeidliche CASUS-KNALLUS werden all die Ignoranten natürlich beklagen, über das Ausmaß der Gefahr nicht informiert worden zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rene_lemle 03.11.2012, 13:50
699. währung

Der Euro wird nicht zusammenbrechen. Die Griechen bekommen Ihre Drachmen zurück und das war's. Sinn und Zweck der Eurokrise ist, dass Europa näher zusammengerückt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 70 von 71