Forum: Wirtschaft
EU-Haushalt: Italien ist Europas wahrer Zahlmeister
AP

Nur nehmen, nichts geben? Italien gilt als großer Nutznießer der EU. Irrtum. Nicht Deutschland oder Frankreich zahlen die höchsten Beiträge, sondern Rom - zumindest gemessen an der Wirtschaftsleistung des Landes.

Seite 19 von 20
ServicePackXXL 14.12.2012, 11:46
180. der forist vergas lediglich siesta in anführungsstrichen zu setzen

Zitat von anthaler
ich bin Italiener und lebe und arbeite in Italien. Hab aber noch nie gehört, dass in Italien irgendwo von 12 - 16 h "siesta" gemacht wird. Aber eines weiss ich: da wird oft bis 22 h abends gearbeitet, wenn sich Touristen der 'dolce vita' nachgehen. Da schon das Wort "siesta" genannt wurde, ist mir klar, welches Land er meint. Vielleicht würde ein bisschen Geographie und Länderkunde ganz gut tun, und dummen Vorurteilen den Riegel vorschieben.
ich dagegen schlage vor, die vorhergehenden beiträge in gänze zu lesen, dann klärt sich das mit der "siesta in italien und nicht in spanien" von ganz allein.
ja, ich habe mich auch schon dabei ertappt, spontan eine replik auf einen forumsbeitrag getippt zu haben, bis ich zu meiner eigenen verblüffung feststellte, dass dieser genau das gegenteil von dem meinte, was ich nun zu kritisieren glaubte - ist wohl ausfluss der allgemeinen hektik, von der ich mich auch des öfteren anstecken lasse. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mallorcafan 14.12.2012, 12:39
181. Nein,

Zitat von UnitedEurope
Der Spiegel gibt Quellen und Statistik an, was haben Sie zu bieten, um Ihre Sichtweise zu untermauern? Subjektives Empfinden von 2 Wochen Toskana im Jahr? Man ignoriert einfach alles, was nicht ins eigene Weltbild passt.
man zählt nur die vielen Lügenaussagen der letzten drei Jahre unserer Politiker zusammen,gemischt mit den regierungstreuen Medienberichten und schon ist man sowas von auf der Hut.
Entweder Sie gehören in irgendeiner Form zu diesem Dunstkreis oder Sie sind ganz einfach nur naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huberwin 14.12.2012, 13:14
182. darauf ist selbst Berlusconi noch nicht gekommen:

Italien der größte Zahler.....das wird ihn sehr freuen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 14.12.2012, 13:32
183.

Zitat von OrreWombell
Bitte mit Quellenagabe verlinken... Ansonsten gab es hier im Forum mal eine Teilnehmerin, die anhand ihres Haushaltsbuches ziemlich gut den Preisanstieg nachweisen konnte. Natürlich haben die Händler nicht am Stichtag 1 zu 1 umgestellt.
Bitteschön,
ab 2000
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFak...se/pre110.html
und
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFak...%253D3&https=1
Grafik nach Branchen 1991-2008
Datei:Preisindex brd 09.png
Die Einführung des Euro war am 1. Jan. 2002.
Besondere Steigerungen sind da nicht.


Zitat von
Das Problem ist der "Warenkorb", da fängt doch schon die Propaganda an. Was bitte hat jemand, der eh 90% seines Geldes für Energie, Wohnen und Essen ausgeben muss davon, wenn die Preise für Unterhaltungselektronik seit Jahren im Sinkflug sind? Oder wie mein Onkel schon gesagt hat... Die Preise für Dinge des täglichen Bedarfs sind die wichtigen, und die haben sich mehr als verdoppelt seit der Euro Einführung.
Über den Warenkorb kann man sich besser informieren - die Preise des täglichen Bedarfs sind darin enthalten. Es wird entsprechend gewichtet.

Und die Anekdote Ihres Onkel entspricht halt einem weitverbreiteten Gefühl, das eben der Prüfung nicht standhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 14.12.2012, 13:49
184.

Zitat von alexbln
der artikel und besonders die überschrift beleideigt jeden verstand. direkt aus dem eu-politbüro, nehme ich an wir reden bei europa nicht nur über den eu-haushalt. wir reden über die eurozone und den verlust von bisher 1billion. nur weil die noch nicht verbucht sind, sind sie trotzdem schon weg. tageret2salden, transferunion , weichwährung euro im vergleich zur DM. das sind gewaltige summen die hierzulande verloren gegenagen sind und noch verloren gehen werden.
Das sind sie selber aber schuld!

Wer glaubt das er immer nur verkaufen könne - der sollte sich mal überlegen woher das Geld kommen soll mit denen die anderen bezahlen? So aus dem Nichts wie das die Banken mit ihrem Giralgeld machen funktioniert einfach nicht!

Seit 3000 Jahren versuchen immer wieder Lügner Täuscher und Betrüger das Geldsystem so umzufunktionieren das sie die "Gewinner" nur sind - und ihre Handelspartner dabei übers Ohr zu hauen .. nur das klapppt nicht - und ist IMMER schiefgegangen , weil Geld ein strikt "Kooperativer Vertrag ist" .. Man bestimmt den Wert von Geld nicht selber , sondern er entsteht erst in dem Moment wo man damit die Ware eines anderen kauft, und das muss man strickt im Gegenzug immer machen - Der "Vertrag" Geld bedingt also ein striktes Faires Verhalten - und mit "Aufbewahren" in irgendeiner Form klappt das nicht - auch nicht mit der Erfindung von "Giralgeld" was die Banken aus dem Nichts in vollkommen beliebiger Höhe erschaffen ebensowenig!

Wenn sie glauben das andere "Schulden" bezahlen die nie entstanden sind - den Buchgeld ist nur ein Bilanztrick - da entstehen keine "Schulden" - sondern nur eine Illusion - dann haben sie sich eben ein falsches Geld-System ausgesucht - ein wenig Nachdenken und Intelligenz den Taschenrechner mal zu benützen hätten da ausgereicht!

Machen Sie nicht andere für ihre eigene Dummheit verantwortlich - wer auf Nepper, Schlepper, Bauernfänger reinfällt oder deren Spielchen mitmacht ist eben selber irgendwann am A..... dabei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 14.12.2012, 13:51
185.

Zitat von friedel_3
Das BIP wird in allen EU Ländern ungleich erreicht. Ist das hier berücksichtigt?
Das BIP ist eine künstliche Statistische Vereinbarung zwischen allen Westlichen Ländern - und über die einzelnen Berechnungsarten kann man trefflich streiten - aber sie sind in allen westlichen Ländern die gleichen , nach den gleichen Regeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 14.12.2012, 14:10
186.

Zitat von mimi_kry
So ein Unsinn, aber das kennt man inzwischen ja von Ihnen - Target2 Salden sind also Gewinne? Na klar, wenn Sie das sagen, muss es ja so sein ... Ich wundere mich allerdings, weshalb namhafte Ökonomen warnen - und man mit nur Grundkenntnissen weiß, dass dem nicht so ist. Die Salden sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen - oder wie glauben Sie zahlt Italien 300 Mrd. Euro zurück? .... Komisch, ich finde kein Hurra-Geschrei in der Presse, das Ihre "Definition" auch nur ein wenig stützt ... Forderungen gegen Krisenbanken, die wir gerade regelmäßig retten müssen? Ach, was soll's, wir haben 800 Mrd. plus!!!! Was machen wir nur mit dem vielen vielen Geld? Lächerlich. Den Stuss reden Sie - und das übrigens inzwischen weitgehend allein auf weiter Flur.
Erstmal "warnen" ist putzig - H. Sinn ist der erste Ökonom seit gut 60 Jahren gewesen der überhaupt sich mal die Buchhaltung "Target2" angeschaut hat ...

Brisant sind sie - aber sie sind aus recht trivialen Gründen entstanden - die sich aus der Handhabung von Giralgeld, Krediten , Interbankensystem und dem Zwang "Reale Käufe" über die Notenbanken zwangsweise laufen zu lassen entstanden!

Und warum kein Hurra Geschrei? Ist doch kein Wunder - Es sind durchaus die Einnahmen Deutschlands - ABER !!! Ein Staat darf kein Künstliches Geld in seine Währung übernehmen - den genau aus diesem Grund ist Falschmünzerei verboten, aus diesem Grunde werden Devisen in "Notenbanken" gesammelt - bevor man da wieder einkaufen für geht!

Und wieso sollten die etwas "zurückzahlen"? Wenn ein Italiener in Italien einen BMW Kauft und das Geld in Deutschland landet - dann hat er den Wagen bezahlt - fertig aus - oder soll er ihn jetzt nicht bezahlen?

Die Target2 Salden laufen einfach auf weil sie eben nicht durch Gegenimporte ausgeglichen werden - die "Gier nach immer Mehr Gewinnen" hat diesen Prozess in Gang gesetzt, und da die Banken eben "Giralgeld" erzeugen aus dem Nichts - entstehen Berge von Giralgeld - die zwar nichts wert sind , aber ein kleiner Teil wird eben zum "Bezahlen" benutzt, und wenn das über die Landesgrenzen hinaus - btw. über die Buchhaltung Target2 passiert dann wird eben in Italien "Notenbankgeld vernichtet" in "Deutschland erzeugt" ...

Und nein - das rede ich nicht alleine - sie können das überall auch von den Leuten die sich mit dem Wirtschafts und Geldsystem auseinander gesetzt haben genauso hören - incl. des IWF und der Weltbank ...

SIe haben sich in Deutschland ganz einfach selber übers Ohr gehauen - sie haben "Geld" eingenommen was nicht existierte - wo Banken künstliches - Wertloses Buchgeld letztlich in "Notenbankgeld" umgewechselt haben - und sie fleissig da gejubelt haben! Und es werden noch mehr werden - rechnen sie mal mit 3-4 Bio Euro die so noch "geschöpft" werden - die wohl das gesamte Europäische Geldsystem , und das der Banken in den Abgrund reissen werden!

Nur Jammern hilft da nicht - Verstand und mal lernen wie eigentlich das "Giralgeld" was so alle heiß und innig lieben entsteht - Geld aus den Nichts eben - etwas wertloseres kann es schlicht nicht geben , und gefährlich ist es obendrein eben auch noch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 14.12.2012, 14:31
187.

Zitat von n+1
Solange wir alle im Euro bleiben ist der Target-Saldo egal. Der können auch gerne 5 Billionen sein. Wenn Deutschland zur DM zurückgeht, dann erkennt sich die Bundesbank in Höhe des Target-Saldos selbst, schöpft also in dieser Höhe Giralgeld. Inflationsgefahr besteht dadurch nicht, das Verhältnis Warenangebot zu Warennachfrage wird nicht beeinflusst.
Ähm, kleiner Irrtum - Nur "Banken haben Buchgeld=Giralgeld" - das Geld der Notenbanken ist entweder Bargeld oder in seiner elektronischen Form Target2.

Und nur "Banken schöpfen Giralgeld" - die Notenbank kann nur Notenbankgeld schöpfen und Verwalten! Da seit 1972 der Anteil von Bargeld in der EU immer mehr gesunken ist - macht inzwischen das Giralgeld der Banken gut 95% all dessen aus was die Mehrheit zwar als Geld betrachtet - aber keines ist!
Und Giralgeld ist ein "Devirat des Notenbankgeldes" mit einem Hebel von 1:30 - da die Banken ihr Giralgeld nur eine Mindestreserve von 1-3% bei der Notenbank hinterlegen müssen!
Man kann auch sagen - "Giralgeld ist gut 30 mal dünner als Notenbankgeld"!

Aber Notenbankgeld ist die Basis des Realen Wirtschaftsystems - alle Realen Käufe müssen über die Notenbank abgewickelt werden, und damit ist die Geldmenge der Notenbank auch für den Internationalen Handel und vor allem den Wert der Devisen zuständig - wohingegen das Giralgeld einfach ein privatwirtschaftliches Spielzeug der Banken ist!

Wenn also die dt. Bundesbank mit akt. ca. 180 Mrd Euro "Notenbankgedl" zusätzlich 800 Mrd. Euro "schöpfen=erzeugen" muss - dann ist das eine Weltweite Abwertung um gut 1:5 .. und damit wäre diese "DM" dann faktisch nichts mehr wert!

Aber merken .. die Bundesbank /Zentralbank hat mit dem Giralgeld der Banken "nichts zu tun" - sie hat auf deren Spielzeug keinen Einfluss - kann deren Computer nicht manipulieren noch irgendwie darauf irgendeinen Einfluss ausüben - und deshalb hat "Giralgeld" auch wenn es Geld sich nennt keinen gesetzlichen Schutz!
Kurz - sie können problemlos ein paar Bio Giralgeld auf dem Konto haben .. nur bezahlen können sie immer nur mit dem Anteil den sie als Mindestreserve bei derNotenbank hinterlegt haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 14.12.2012, 14:44
188.

Zitat von mimi_kry
So ein Unsinn, aber das kennt man inzwischen ja von Ihnen - Target2 Salden sind also Gewinne? Na klar, wenn Sie das sagen, muss es ja so sein ... Ich wundere mich allerdings, weshalb namhafte Ökonomen warnen - und man mit nur Grundkenntnissen weiß, dass dem nicht so ist. Die Salden sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen - oder wie glauben Sie zahlt Italien 300 Mrd. Euro zurück? .... Komisch, ich finde kein Hurra-Geschrei in der Presse, das Ihre "Definition" auch nur ein wenig stützt ... Forderungen gegen Krisenbanken, die wir gerade regelmäßig retten müssen? Ach, was soll's, wir haben 800 Mrd. plus!!!! Was machen wir nur mit dem vielen vielen Geld? Lächerlich. Den Stuss reden Sie - und das übrigens inzwischen weitgehend allein auf weiter Flur.
Nachtrag: Lesen sie doch einfach mal den von ihnen selber geposteten Link:

Target-2-Salden der Bundesbank - Brisante Milliarden - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Zitat von
Die Definition klingt so: Target 2 dient als Verrechnungssystem für grenzüberschreitende Zahlungen innerhalb des Eurosystems. Verkauft zum Beispiel ein deutscher Händler ein Auto nach Spanien, fließt das Geld folgenden Weg: Der Spanier geht zu seiner Hausbank, um die Überweisung nach Deutschland in Auftrag zu geben. Die Hausbank wendet sich an die spanische Zentralbank, die der Europäischen Zentralbank EZB Bescheid gibt. Eigentlich ein gutes Geschäft - nur senden sich die spanischen und die deutschen Notenbanken kein Geld hin und her, denn Zentralbanken erschaffen quasi Geld aus dem Nichts. Die Bundesbank erhält somit "nur" eine virtuelle Forderung, die an den Mittler der Euro-Zone gerichtet ist, an die EZB.
Target2 Salden zugunsten der dt. Bundesbank sind also "Einnahmen" - das Auto wurde Bezahlt!! Genau das was sie haben wollten!

Ich denke einfach mal - das sie keine Ahnung haben oder noch nicht mal lesen was da steht - sondern einfach nur rumblaffen um gegen die anderen Länder zu wettern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ServicePackXXL 14.12.2012, 15:31
189. azoren tief

Zitat von silverhair
Nachtrag: Lesen sie doch einfach mal den von ihnen selber geposteten Link: .....
ich denke einfach mal, das thema wird durchaus kontrovers diskutiert, wenn ich den "gesamten" artikel lese - das haben sie doch auch getan, oder? (lol) -, kann man zweifel an der lediglich technischen bedeutung der target2 salden bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 20