Forum: Wirtschaft
EU-Ministertreffen: Kleinstaaten blockieren Regeln gegen Steuerflucht
REUTERS

Fragwürdige Steuerdeals für Konzerne schmälern die Einnahmen von EU-Staaten um Milliarden. Jetzt sollen die Wirtschafts- und Finanzminister Gegenmaßnahmen beschließen - doch die bisherigen Profiteure der Praxis leisten Widerstand.

Seite 2 von 10
onewayjan-004 08.12.2015, 07:32
10. 1998

Seit 1998 ist nichts passiert und nun soll dieser grosse Fortschritt "im oeffentlichen Interesse" gestoppt werden. Europa ist ein Krueppel!

Beitrag melden
klyton68 08.12.2015, 07:34
11. Alle kochen ihr eigenes nationales Süppchen

Solch eine EU brauchen wir nicht. So langsam, aber immer schneller, bin ich auch für den Rückwärtsgang. Man fühlt sich als trotzdem Zähler mehr und mehr als Depp.

Beitrag melden
Eduschu 08.12.2015, 07:42
12.

Das muss man sich mal geben: Es soll im öffentlichen Interesse sei, dass die Öffentlichkeit von den Beratungen nichts erfährt. Darauf muss man erst mal kommen. Da erfährt man schon nicht, welche Zentralbanken mit dem Segen der EZB verbotene Anleihekäufe tätigen und wer auf Kosten der übrigen EU-Mitglier Steuerparadiese verteidigt, soll man auch nicht erfahren. Bis ins Mark verrottet, diese EU.

Beitrag melden
Hannovergenuss 08.12.2015, 07:44
13. Warum?

Warum sollen sich eigentlich die hübschesten Bräute hässlich machen? Sollen sich doch mal die Steuergierigen Länder aufhübschen damit mal jemand zu ihnen will.....

Beitrag melden
t dog 08.12.2015, 07:48
14. EU Verfassung ändern

Eine einstimmige Entscheidung in dieser Angelegenheit ist unmöglich. Höchstens eine einstimmig verabschiedete Reform, die ihren Namen nicht verdient. In dieser Angelegenheit ähnelt Brüssel doch sehr der Weimarer Republik und krankt an den selben Symptomen, an denen sie einst zugrunde ging.

Beitrag melden
jgwmuc 08.12.2015, 07:51
15. Sinnlos

Was soll die ganze EU noch? Grenzen wieder zu. An Regeln hält sich keiner mehr. Jeder macht was er will. Jeder versucht soviel wir möglich abzusahnen. Irrsinnig teure und nutzlose EU Verwaltung, da sich ohnhin keiner an die Vereinbarungen hält. Deutschland zhalt und zahlt und zahlt...........

Beitrag melden
xaka 08.12.2015, 07:52
16. Soviel zur Solidarität...

Soviel zur Solidarität der kleinen Staaten, wo ist eigentlich Juncker?

Beitrag melden
oldmax 08.12.2015, 07:53
17. EU - Denokratie

Spielregeln machen und jammern, wenn' s dann nach dem Gusto der Grossen anders herauskommt. Nennt man eigentlich Demokratur.

Beitrag melden
spon-facebook-1440053692 08.12.2015, 07:54
18. Völlig verständlich

ist die Opposition der "Kleinen". In der heutigen Wirtschaftsbesessenheit braucht jedes Land ein Geschäftsmodell um zu überleben. (Griechenland zeigt, was passiert, wenn es keins gibt.) Große Länder können Industrie betreiben wie Deutschland oder Rohstoffe verkaufen wie Norwegen. Die kleinen Länder, die das nicht können, müssen auf andere Weise ihr Steuersäckel füllen, durch Ansiedlung von Großfirmen.
Anders geht es nur, wenn man die Kleinstaaterei in der EU aufgehen läßt und alle gemeinsam den "Standort Europa" betreiben - aber davon ist dieses Europa inzwischen weiter entfernt als bei seiner Gründung. Es ist zum Herrschaftsinstrument der Großen über die Kleinen verkommen.

Beitrag melden
max-mustermann 08.12.2015, 07:55
19.

Hatt jemand ernsthaft etwas anderes erwartet ? Ein einiges Europa war/ist schon immer eine Illusion gewesen, jeder außer Deutschland (so ist zumindest mein Eindruck) schaut nur nach seinem eigenen Vorteil.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!