Forum: Wirtschaft
EU stoppt PKW-Maut: Dobrindts Desaster, Deutschlands Chance
DPA

Unter dem Druck der EU stoppt Alexander Dobrindt seine Ausländer-Maut. Das ist nicht nur ein Segen für Europa, sondern auch für Deutschland - und am Ende vielleicht sogar für den Verkehrsminister selbst.

Seite 7 von 49
Bin_der_Neue 18.06.2015, 11:53
60. eine Runde Mitleid für Dobrindt

Ooooch, das tut jetzt aber leid, dass die Maut (vorläufig) gestoppt ist. Kann sich Meister Dobrindt für sein Geld nun bitte wichtigen Themen zuwenden? Unsere Infrastruktur hätte es nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paysdoufs 18.06.2015, 11:53
61. Jetzt bin ich aber mal gespannt:

Zitat von flowerkick
Im Ausland wird abkassiert wie verrückt, Ausländer zum Teil selektiv, Autos konfisziert usw. Aber wir sind ausländerfeindlich! Man fasst sich an den Kopf!
In welchem EU-Land werden denn Ausländer "selektiv" bemautet? Oder ist das auch wieder nur so ein hohler populistischer Spruch eines CSU-Jüngers? BTW: Man muss sich schon wundern dass so ein offensichtlicher intellektueller Geisterfahrer wie Dobrindt trotzdem noch für den Rest der Legislaturperiode Verkehrsminister wird sein dürfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 18.06.2015, 11:53
62.

Zitat von analyse
Wer Straßen nutzt,sollte auch dafür zahlen ! Aber gegen die CSU sein ist anderen Parteien und vielen deutschen Medien wichtiger,als deutsche Interessen !Brüssel sowieso ! Diesem gemeinsamen Druck hat Dobrindt nun nicht standalten können !
Die Deutschen Straßen werden hauptsächlich von den Deutschen benutzt. diejenigen, die durch Deutschlnad durch fahren, Holland, Belgien, Dänemark, Finnland, kennen keine Maut, allenfalls einzelne Straßengebühren.

Bei einer deutschen maut werden hauptsächlich Deutsch bezahlen, deswegen war die Ausländermaut die lächerlichste Idee überhaupt. Aber was interessiert das die populistische CSU...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorthe37 18.06.2015, 11:54
63. Wie wäre es mit...

...einer Schwätzer-Maut für Politiker, die nichts auf die Reihe kriegen? Versprechen die eingehalten wurden, können ja im Gegenzug mit den "Diäten" vergütet werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.nett 18.06.2015, 11:58
64. Wir zahlen doch auch im Ausland!

Zitat von jjcamera
Was sagen übrigens die EU-Fuzzies dazu, dass deutsche Automobilsteuerzahler auf anderen europäischen Autobahnen Maut bezahlen müssen? Das geht nach EU-Recht gar nicht.
Doch, das geht. Es gibt kein Land auf dieser Welt, in dem nur deutsche Automobilsteuerzahler Maut zahlen müssen. Alle Länder mit Autobahnmaut bieten ALLE zur Kasse. Das ist gerecht und nach EU-Recht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no.grimm 18.06.2015, 11:58
65. Nichts Neues

Nicht die Maut, sondern Herr Dobrindt gehört verschoben und zwar zusammen mit vielen anderen seines Genres in die Partei der absolut Unfähigen: Wir bezahlen im Ausland Maut, also bezahlen die Ausländer auch bei uns! So einfach ist Gleichberechtigung! Anstatt jahrelang rumzueiern und den Nachbarn die Ausreden förmlich aufs Tablett zu legen, hätte die KFZ-Steuer sang- und klanglos im Herbst gesenkt und am 1. Januar die Maut kommentarlos eingeführt gehört und dann wärs einfach so. Punkt. Ende der Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0815jrb 18.06.2015, 11:59
66. Nicht von Einem auf Alle schliessen

Zitat von klube47
Dobrindt hätte ohne Probleme mit der EU eine Maut einführen können, aber nicht nur eine für Ausländer, haben Sie das verstanden ? Das kommt davon wenn man nur populistisch Wahlkampf für die Stammtische eines Bergbauernvolkes macht.
Jemand tut seine Meinung kund und sie greifen ein ganzes Bundesland an mit ihrer Aussage. Das Geld aus dem Jahresaugleich ist ihnen als Flachländer aber schon recht, nicht wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
froebelmaus 18.06.2015, 11:59
67. Sollte Deutschland sich durch die Einführung der Maut lächerlich machen?

Soll Deutschland sich durch die Einführung der Maut lächerlich machen?
Die Deutsche Politik beschädigt ohne Not das Ansehen Deutschlands in der Welt.

Man sollte doch lieber die schwachsinnige Maut Europaweit abschaffen.
Eine einheitliche Mineralölsteuer in Europa schaffen und dann zweckgebunden diese gesamten Gelder für den Straßenbau und den Brückenbau verwenden.
Dann aber die Maut in allen europäischen Ländern abschaffen und verbieten.

Statt bei uns in Deutschland durch die Maut eine Eintrittsgebühr für Alle und Jeden Gast und Besucher unseres schönen Landes einzuführen.

Nationale Grenzen werden wieder künstlich aufgebaut, statt den europäischen Wirtschaftsraum zu stärken und weiter zu entwickeln, wollen einige Politiker, hauptsächlich die Minister Seehofer und Dobrindt unbedingt wieder die Kleinstaaterei wie im vorletzten Jahrhundert einführen.

Deutschland und die Europäische Union wollten doch ein freies grenzenloses Europa ohne Grenzkontrollen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinereiner 18.06.2015, 11:59
68.

Zitat von sullo
Da macht es schon Sinn über verbrauchsabhängige Straßenmaut nachzudenken.
Wenn man darüber nachdenkt, dann ist das aber ein Bürokratiemonster. Dann wäre es meines Erachtens sinnvoller das über den Benzinpreis bezahlen zu lassen mit der "Gefahr" dass einige Leute in Grenznähe im Ausland tanken. Aber das kostet 0 € zusätzliche Bürokratie. Zudem wird damit gleich auch noch berücksichtigt, dass ein Hummer mehr schadet als ein VW Lupo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 18.06.2015, 11:59
69.

Zitat von 0815jrb
Das bedeutet im Umkehrschluss, dass im Moment die deutschen Autofahrer diskriminiert werden, da sie ja über die KFZ-Steuer die Straßensanierung bezahlen und die Ausländer nicht. ...
Die ausländischen Fahren finanzieren unsere Straßen über die KFZ-Steuer und über die LKW-Maut. Die Einnahmen von ausländischen und innländischen Autofahrern übersteigen bei weitem die Investitionen in den deutschen Straßenverkehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 49