Forum: Wirtschaft
EU-Verbot von Halogenlampen: Die Letzte macht das Licht aus
DPA

Nach der Glühbirne verbietet die EU-Kommission nun auch die Halogenlampe. Folgt jetzt ein erneuter Aufschrei? Die Erfolgsgeschichte der LED zeigt: Alles kein Drama.

Seite 4 von 8
litholas 23.08.2018, 17:42
30.

Zitat von muzepuckel
Die ach so lange Lebensdauer der LEDs kann ich nicht bestätigen. Bei mir sind die bis jetzt alle nach 1-2 Jahren übern Deister gegangen. UNd zwar alle, egal ob teure Markenware, oder billig aus Fernost. Die Hersteller, die eine Garantie anbieten, setzen offensichtlich darauf, daß die Kunden die Rechnung wegschmeissen. Abgesehen davon ist der hohe Anteil von Blau im Licht der LDS wahrscheinlich schlecht für die Augen und sorgt für Einschlafschwierigkeiten. Die guten alten Glühlampen hatten ein wärmeres Licht und im Winter noch die Bude mitgeheizt. ...
Leider gibt es tatsächlich noch sehr schlechte LED auf dem Markt. Wer sich noch nicht damit auskennt, der sollte Jemanden fragen, der sich damit schon intensiv auseinandergesetzt hat.

Die Lichtqualität ist nicht schlechter als die von Leuchtstofflampen oder Energiesparlampen, teilweise sogar viel besser. Die Besten erreichen eine über 98%ige Übereinstimmung mit natürlichem Licht, wohingegen viele Leuchtstofflampen (und auch die meisten LED) gerade mal so über 80% kommen. Das erkennt man aus dem Farbwiedergabeindex Ra. Bei Leuchtstofflampen gibt es ebenfalls eine solche Angabe: 840er LSL z B erzeugen das Lichtspektrum eines Körpers von 4000 Kelvin mit mindestens 80% Genauigkeit, 965er 6500 Kelvin mit mindestens 90%, 827er 2700 Kelvin mit über 80%.

Man muss wissen, dass die meisten LED über die Zeit blauer werden - genauer gesagt: Sie verlieren Rot- und Gelbanteile. Das Blau bleibt gleich.

Und vor allen Dingen muss man wissen, dass LED Luft brauchen. Sie werden nicht sehr heiss, aber altern sehr schnell wenn sie deutlich heisser werden als handwarm. Auch die Elektronik leidet wenn sie nicht genug gekühlt werden. Das ist teilweise auch "Fachbetrieben" noch nicht bekannt bzw wird öfter mal vergessen. Aber gerade für
Anwendungen, bei denen man das Leuchtmittel nicht ausreichend kühlen KANN(!), benötigt man normale Glühlampen oder Halogenlampen.

Ich habe aber Dutzende LED-Lampen mit vielen tausend Betriebsstunden in Gebrauch, teilweise über 20.000 Betriebsstunden, und mir ist noch nicht eine Einzige defekt gegangen. Auch von mehreren Filamentlampen mit über 10.000 Betriebsstunden ist nicht eine defekt.

Ein Freund hatte vor 3 Jahren aber mal ein Dutzend einer Charge eines namhaften Herstellers erwischt, von denen keine länger durchhielt als ein halbes Jahr. Das lag allerdings daran, dass die verbaute Elektronik sehr schlecht war, die Leuchtdioden selber hätten Jahrzehnte gehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 23.08.2018, 17:44
31. So...

Zitat von citizen01
Vielleicht hatte der Lampenkommissar sonst nix zu tun.
Dann ziehen sie doch dort hin wo es keinen Lampenkommissar gibt - USA, Australien, China und selbst unser nicht EU-Nachbar Schweiz die ohne diesen Kommissar auskommen, haben ein Lampenverbot.


Was nun? Mal einen raus gehauen sage ich mal so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhuviko 23.08.2018, 17:48
32. Ich lebe in Tansania,

wo der Übergang auf LED ebenfalls stattfindet. Nur ist hier das Kaltlicht alltäglich - es brennt mir richtig in den Augen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 23.08.2018, 17:55
33.

Zitat von muzepuckel
Die ach so lange Lebensdauer der LEDs kann ich nicht bestätigen. Bei mir sind die bis jetzt alle nach 1-2 Jahren übern Deister gegangen. UNd zwar alle, egal ob teure Markenware, oder billig aus Fernost.
Ganz ehrlich: ich glaube Ihnen kein Wort.

Ich habe z.B. in meinem Boot und Wohnmobil schon auf LED umgerüstet, als diese noch wirklich sündhaft teure Exotik waren. Das muss so 10 bis 15 Jahre her sein, und die leuchten auch heute allesamt noch. In der Wohnung habe ich vor gut 6 Jahren alles auf LED umgestellt, und auch da gab's noch keinen einzigen Ausfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 23.08.2018, 17:58
34.

Zitat von three-horses
LED Lampen kommen sowieso aus China. Es gibt immer wieder Angebote und eine riesen Auswahl. Man soll auf 12 Volt uebergehen. Die sind billig und lassen sich mit eine Photovolk Anlage direkt betreiben.
Nein, die brauchen konstante 12V, die eine PV-Anlage nicht liefern kann. Sie brauchen da also auf jeden Fall irgend eine Schaltung dazu, um die Spannung konstant auf 12V zu halten. Auch im Wohnmobil oder Boot geht das nicht direkt an der 12V-Bleibatterie, denn die schwankt durchaus zwischen 14,4V bei Ladeschluss und unter 12V bei Entladung. Bei 14,4V geben viele warmweisse 12V-LEDs schon ein ziemlich unangenehm violettes Licht ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.08.2018, 17:58
35.

Zitat von Der Ingenieur
als Halogen, im Gegenteil. Das Lichtspektrum von Halogenlampen ist thermisch erzeugt und damit dem Sonnenlicht aehnlicher. Und genau darauf ist das Auge optimiert. I
Falsch. Halogenlampen sind technisch bedingt viel zu heiß, weshalb sie einen sehr starken UV-Anteil haben. VIEL stärker als bei normalen Glühlampen. So stark, dass es Filter braucht, damit Sie sich keinen Sonnenbrand holen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pterodactylus 23.08.2018, 17:58
36. Mist, dann muss ich mich noch eindecken...

einige fest verbaute Dimmer funktionieren mit reiner LED-Bestückung einfach nicht, mindestens eine Birne muss Halogen sein. Und alles rausreißen, da stimmt einfach der Kosten-Nutzen-Faktor nicht, nicht mal ganz langfristig.
Ansonsten stört mich das weniger, ich finde LEDs sonst sinnvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 23.08.2018, 18:00
37.

Zitat von ruhuviko
wo der Übergang auf LED ebenfalls stattfindet. Nur ist hier das Kaltlicht alltäglich - es brennt mir richtig in den Augen.
Das ist eine Sache der Kultur. Auch Asiaten bevorzugen kaltweisses Licht, während wir Europäer eher warmweiss bevorzugen. Ich hatte mal einen chinesischen Mieter, der sich tatsächlich sehr heftig über das warmweisse LED Licht beschwert hat. Naja, für den hab' ich dann eben ein paar LEDs ausgetauscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.08.2018, 18:01
38.

Zitat von øli
Bei LED-Beleuchtung handelt es sich nicht um eine natürliche Beleuchtung.
ALLE technischen Lichtquellen sind "nicht natürlich".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 23.08.2018, 18:02
39.

Zitat von shechinah
und was den Verbrauch betrifft, warum versucht man ausgerechnet an der kleinsten Stellschraube zu drehen? Der Haushaltsverbrauch für Beleuchtung ist im Gesamtverbrauch quasi völlig unbedeutend.
Also ich finde 60% nicht gerade wenig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8